Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 20 von 20

Thema: Verhältnistreue Kodierung yuy2 (DV-PAL 59:54) in mpeg-2 und x264 (SAR, PAR, DAR)

  1. #11
    Erklär-Bär Avatar von LigH
    Registriert seit
    19. April 2003
    Ort
    OPAL-Invalidengebiet Altmark
    Alter
    43
    Beiträge
    42.759

    Standard AW: mpeg und x264, SAR und DAR

    Zitat Zitat von Highwayman Beitrag anzeigen
    Vielleicht habe ich etwas falsch dargestellt.
    Meine Quelldatei hat ein Pixelverhältnis von 1 und Bildseitenverhältnis von 5:4.
    Bist du dir da sicher? In DV-AVI wird wahrscheinlich kein SAR explizit gespeichert, sondern von Standardwerten ausgegangen, insofern kann man einer Header-Analyse da nicht vertrauen.

    Vielleicht könnten wir mal einen Ausschnitt begutachten. Auch fehlen vielleicht noch ein paar Details, mit welcher Technik hier digitalisiert wurde, woraus man vielleicht schließen kann, ob ein Croppen auf 704 Pixel Breite von vorn herein vielleicht vernünftig wäre.

    Ein Skalieren von 704 (oder wie viel genau auch immer) auf die sehr nahe liegende Breite von 720 Pixeln halte ich jedenfalls nicht für vernünftig, da dir hier erst vor der Wiedergabe Details verlorengehen, und nach der Wiedergabe mit Entzerrung auf 576 * 4:3 = 768 noch ein zweites Mal. Wahrscheinlich wird es besser sein, das Material bei 704 Pixeln Breite zu belassen. Aber das wird klarer, wenn man einen kurzen Clip anschauen kann.

    Auf gute Zusammenarbeit:

    REGELN befolgen | SUCHE benutzen | FAQ lesen | STICKIES beachten




  2. #12
    Doppel-As
    Registriert seit
    17. April 2016
    Beiträge
    119

    Standard AW: Verhältnistreue Kodierung yuy2 (DV-PAL 59:54) in mpeg-2 und x264 (SAR, PAR, DAR)

    Testclip3.zip

    Hier mein Textclip. Nur ein Frame.

    Hier ist meine Vorgehensweise beschrieben.
    https://forum.gleitz.info/showthread....l=1#post455317

  3. #13
    Doppel-As
    Registriert seit
    17. April 2016
    Beiträge
    119

    Standard AW: Verhältnistreue Kodierung yuy2 (DV-PAL 59:54) in mpeg-2 und x264 (SAR, PAR, DAR)

    Ich muss an allen 4 Seiten etwas wegschneiden, auch oben und unten.
    Natürlich könnte man das auch schwarz abdecken, um Resizen zu vermeiden. Aber das muss ich ja, glaube ich zumindest, sowieso, wenn ich den Teller rund haben will.
    Capturen nach 704x576 hätte die gleiche Verzerrung gebracht, nur bereits abgeschnitten (ich glaube, mich daran zu erinnern, dies getestet zu haben).

    Mein Versuch war, links, rechts und unten 20 Pixel, oben 12 Pixel abzuschneiden (liegt im Overscan-Bereich ?), um wieder auf das gleiche Seitenverhältnis zu kommen (680x544).
    Dies ist aber wieder 5:4 und immer noch verzerrt bei 4:3.


    Nachtrag:

    Wenn ich auf 704 beschneide, dann ist das Bild in VDub unter 59:54 und 4:3 nahezu identisch, bzw. das Bild ist unter 4:3 OK.
    Nachteile: Eigentlich wollte ich auf 720x576 (576i) gehen. Außerdem habe ich den Overscan-Bereich dabei, insbesondere die Störungen am oberen und unteren Rand (siehe die beiden "Lauffische" unten im Frame).
    Geändert von Highwayman (3. January 2018 um 16:42 Uhr)

  4. #14
    Erklär-Bär Avatar von LigH
    Registriert seit
    19. April 2003
    Ort
    OPAL-Invalidengebiet Altmark
    Alter
    43
    Beiträge
    42.759

    Standard AW: Verhältnistreue Kodierung yuy2 (DV-PAL 59:54) in mpeg-2 und x264 (SAR, PAR, DAR)

    Probleme im Overscan- oder Sync-Bereich werden am einfachsten mit "Letterbox" überdeckt, anstatt mit "Crop" zu einer beliebigen Auflösung jenseits aller Standards abgeschnitten. Kanten in stabilem Schwarz können moderne Codecs relativ effizient codieren, selbst wenn deren Breite nicht durch 8 oder gar 16 teilbar ist. Verluste durch das erneute Hochskalieren könnten da durchaus stärker ins Gewicht fallen (entweder "zu weiches" Bild, oder durch Aliasing laufende Kanten bei der Wahl eines "zu scharfen" Kernels). Und ganz schlimm wird es erst, wenn man vertikal skaliert, ohne eventuelles Interlacing zu beachten.

    Auf gute Zusammenarbeit:

    REGELN befolgen | SUCHE benutzen | FAQ lesen | STICKIES beachten




  5. #15
    Doppel-As
    Registriert seit
    17. April 2016
    Beiträge
    119

    Standard AW: Verhältnistreue Kodierung yuy2 (DV-PAL 59:54) in mpeg-2 und x264 (SAR, PAR, DAR)

    crop + addborders ist doch äquivalent zu letterbox, oder?
    Wenn ich den ermittelten Overscan-Bereich (L 30, R 30, O 12, U 27) komplett abdecke, dann sieht das sehr unschön aus mit den dicken schwarzen Balken.
    Und nur mit 704 wird die Sache bei 4:3 "rund".

    Derzeitiger Stand ist:

    Crop (16, 2, -16, -12)
    separatefields()
    Lanczos4Resize (720, 288)
    weave()

    Ergebnis sieht erst einmal nicht schlecht aus. Aber ich arbeite weiter daran.

  6. #16
    Erklär-Bär Avatar von LigH
    Registriert seit
    19. April 2003
    Ort
    OPAL-Invalidengebiet Altmark
    Alter
    43
    Beiträge
    42.759

    Standard AW: Verhältnistreue Kodierung yuy2 (DV-PAL 59:54) in mpeg-2 und x264 (SAR, PAR, DAR)

    Theoretisch ist Crop + AddBorders äquivalent zu Letterbox; praktisch muss aber nach dem Crop ein Clip entstehen, der zu den Nebenbedingungen seines Farbraums passt.

    Beispiel: Mit Letterbox kann man auch in YUY2 und YV12 einen Rand mit ungeradzahliger Breite überdecken, aber mit Crop keinen Zwischenclip mit ungeradzahliger Breite erzeugen.

    Auf gute Zusammenarbeit:

    REGELN befolgen | SUCHE benutzen | FAQ lesen | STICKIES beachten




  7. #17
    Doppel-As
    Registriert seit
    17. April 2016
    Beiträge
    119

    Standard AW: Verhältnistreue Kodierung yuy2 (DV-PAL 59:54) in mpeg-2 und x264 (SAR, PAR, DAR)

    Ja, stimmt, Crop meldet einen Fehler (bei left und -right). Letterbox aber auch.

    Die 704er - Variante ohne Resize wäre wohl folgende:

    crop( 6, 0, -10, 0)
    letterbox(12, 12, 4 ,4)

    Die 12 korrespondieren mit meinem Overscan von TV oder Mediabox. Ich weiß nicht, ob der Overscan aktueller Standard ist und wo der herkommt. Am PC sind die Ränder sichtbar. Die 4er-Balken links und rechts vergrößern die TV-Letterbox ein wenig.

  8. #18
    Doppel-As
    Registriert seit
    17. April 2016
    Beiträge
    119

    Standard AW: mpeg und x264, SAR und DAR

    Zitat Zitat von Selur Beitrag anzeigen
    Quelle: 720x576 mit PAR 59:54 nach MP4 PAL 4:3 (12/11)
    59:54 = 1,0925925925925925925925925925926 -> 720*59/54 = 786,66666666666666666666666666667
    12:11 = 1,0909090909090909090909090909091 -> 720*12/11 = 785,45454545454545454545454545454
    wenn man in YUV2 und damit auf mod2 bleiben will würde man zur Fehler Reduktion beide auf 786 entzerren
    Da wir hier anamorph bleiben wollen würde man nicht Resizen sondern einfach den PAR ändern.
    Und wenn man mir nicht glauben will einfach PARanoia verwenden.

    Wenn es nach MPEG-2 PAL 4:3 (16/15) geht würde man auf 720x562 resizen (und den PAR ändern).

    Cu Selur
    Dazu noch gefunden von mrg:
    AW: Zeitgemäßes hochwertiges analoges Capturing per USB oder HDMI
    Genau wie LigH es beschreibt ist es. Das bedeutet, dass beim Capturing mit 704x576 UND 720x576 nur jeweils 702 Pixel in der Breite den Inhalt des PAL 4:3 Bildes beinhalten. Bei 704x576 sind also 2 und bei 720x576 18 zusätzliche Pixel vorhanden, die nicht zum PAL 4:3 Format gehören. Um beide Formate in quadratische Pixel umzuwandeln, muss jedes digitalisierte Pixel jeweils um den Faktor 1,094 bei PAL 4:3 oder 1,459 bei PAL 16:9 in der Breite gestreckt werden und somit erhält man folgende praktische Werte:
    704px -> [4:3]: 768px (genau: 770px) / [16:9]: 1024px (genau: 1027px)
    720px -> [4:3]: 784px (genau: 788px) / [16:9]: 1056px (genau: 1050px)
    Beim Encoding des 720er Formates darf DAR 4:3 oder 16:9 nicht im Encoder gesetzt werden! Es muss dafür PAR auf 1:1 gesetzt sein, damit es bei der Wiedergabe korrekt angezeigt wird. Beim 704er Format ist es egal ob der Encoder auf PAR 1:1 oder DAR 4:3 / 16:9 gesetzt ist.

    Geändert von mrg (28. June 2016 um 15:09 Uhr)


    Heißt das, dass ich mit Avisynth eine Clip im Format 704x786 erstellen muss (links und rechts 8 croppen, dann horizontal resizen (strecken).
    Bzw. im Format 720x786.
    Und dabei dann auf quadratische Pixel gehen (wie denn, in Avisynth?).
    Und beim Encoden mit ffmpeg wird dann daraus wieder 720x576?

    Highwayman.
    Geändert von Highwayman (3. March 2018 um 14:11 Uhr)

  9. #19
    Erklär-Bär Avatar von LigH
    Registriert seit
    19. April 2003
    Ort
    OPAL-Invalidengebiet Altmark
    Alter
    43
    Beiträge
    42.759

    Standard AW: Verhältnistreue Kodierung yuy2 (DV-PAL 59:54) in mpeg-2 und x264 (SAR, PAR, DAR)

    Weniger sorgen.

    Wenn du MPEG-2 für DVD Video erzeugst, hast du nur zwei kompatible Möglichkeiten: entweder das MPEG-2-Video wird mit Seitenverhältnis-Flag "DAR 4:3" encodiert, oder das MPEG-2-Video wird mit Seitenverhältnis-Flag "DAR 16:9" encodiert. Egal ob das encodierte Video 720 oder 704 (oder gar 352) Pixel breit ist: Der Player hat dafür zu sorgen, dass es entweder mit Seitenverhältnis 4:3 oder mit Seitenverhältnis 16:9 dargestellt wird.

    Wenn du MPEG-4 AVC für modernere Player erzeugst, hast du mehr Möglichkeiten zur Auswahl. Aber so oft wie ich bisher versucht habe zu antworten, so oft vergesse ich auch immer wieder, was am Ende eigentlich herauskommen soll...

    Auf gute Zusammenarbeit:

    REGELN befolgen | SUCHE benutzen | FAQ lesen | STICKIES beachten




  10. #20
    Doppel-As
    Registriert seit
    17. April 2016
    Beiträge
    119

    Standard AW: Verhältnistreue Kodierung yuy2 (DV-PAL 59:54) in mpeg-2 und x264 (SAR, PAR, DAR)

    Hallo,

    durch die "aspect ratio = 15:11" - Angabe bei ffmpeg wird bei der MPEG-4-Encodierung das richtige Seitenverhältnis erreicht.
    Das gilt sowohl bei Encodierung des Originalclips in 720x576 als auch bei Encodierung eines in 720x786 "gestreckten" Clips (Resize).
    Somit kann man sich das Resizing ersparen.

    Aber welcher Weg ist richtig? Was passiert genau bei der Encodierung mit ffmpeg?
    Wir hier nur ein SAR-Wert richtig gesetzt oder werden die Pixel bearbeitet? (Beim Umweg über 786 sicher, aber auch bei 576?)

    Ein Blick auf die Dateigrößen:
    Bei den avi-Dateien ist die 786er Datei um den Faktor 1,36 größer, das entspricht dem Verhältnis der Pixelanzahlen.

    Bei den mp4-Dateien (bei ansonsten gleicher ffmpeg-Einstellungen) dreht sich das aber:
    Hier ist die aus der 786er avi-Datei entstandene mp4 nur 0,65 - fach so groß wie die 576er. ???.
    Woran liegt das?

    Egal, was ist der richtige Weg. Ich nehme an, der über den Originalclip.

    Highwayman.
    Geändert von Highwayman (1. April 2018 um 16:39 Uhr)

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. x264-Stream nach Kodierung heller
    Von Lapje im Forum AviSynth
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 1. May 2013, 03:13
  2. ffdshow und Kodierung von AAC in AC3
    Von Nel-son im Forum Audio – Bearbeitung und Konvertierung
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18. December 2011, 12:37
  3. Capturing mit MPEG-2 Hardware-Kodierung
    Von Argbeil im Forum Analoges Video-Capturing
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 2. August 2008, 21:22
  4. HuffYUV & Arithmetische Kodierung
    Von HDFilmer im Forum Analoges Video-Capturing
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13. June 2007, 14:27
  5. TmpgEnc bei m2v zu m2v kodierung zu langsam
    Von incredible im Forum MPEG-2 Encoding
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 10. May 2003, 15:19

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •