Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Welcher Wert sagt mir, wie stark ein Video komprimiert wurde?

  1. #1
    Tripel-As Avatar von Matt Kirby
    Registriert seit
    5. January 2005
    Beiträge
    218

    Standard Welcher Wert sagt mir, wie stark ein Video komprimiert wurde?

    Nun ist es ja so, dass wenn man Videos in x264 codet, man in den Presets die "Rechenstärke" einstellen kann. Ein Beispiel: sagen wir mal einen konstanten "crf"-Faktor und dabei kann ich wählen zwischen "Ultra Fast" über "Medium" bis "Placebo". Die Bildqualität ist dann immer die Gleiche aber die Grösse des Videos und die Rechenpower mit der es zu decodieren ist, ändern sich. Mein PC hat keine Probleme "Very Slow"-codierte Videos abzuspielen. Aber schon ein etwas älterer PC eines Bekannten oder Programme ohne Hardwareunterstützung für h264 zicken mit den stark komprimierten Videos rum. Nun ist meine Frage, ob es ein Analysetool gibt, was mir ausliest, wie rechenintensiv ein Video encodet wurde. Irgendeinen Wert, an dem man sich da orientieren kann, wenn man Video aus anderen Quellen hat und nicht weiß wie sie encodet wurden.

    Seht es mir nach, wenn ich ein paar Fachbegriffe unsauber verwendet habe.
    arabellaundco.de.to - Das Fanforum zu tschechischen Serien und Filmen

  2. #2
    Erklär-Bär Avatar von LigH
    Registriert seit
    19. April 2003
    Ort
    OPAL-Invalidengebiet Altmark
    Alter
    42
    Beiträge
    42.499

    Standard AW: Welcher Wert sagt mir, wie stark ein Video komprimiert wurde?

    Ziemlich unsauber, ja.

    Die Presets legen zwar mittelbar fest, wie viel Aufwand der Encoder betreibt, um nach Ähnlichkeiten zu suchen, die sich verkürzt abspeichern lassen. Man kann aber nicht garantieren, dass ein aufwändigeres Preset zuverlässig kleinere Ergebnisse erzeugt als ein weniger aufwändiges. Presets steuern eine gewisse Anzahl an grundlegenden Optionen in einem gewissen Verhältnis zueinander. Worauf sie konkret Auswirkung haben, kann man in der x265-Online-Dokumentation nachschauen.

    Zu den Optionen mit den deutlichsten Auswirkungen auf die "Komplexität" gehören die Anzahl von Referenz-Frames und die Anzahl maximal aufeinander folgender B-Frames, weil sie dann auch entsprechend hohe Anforderungen an den Decoder stellen, schnell genug voraus zu decodieren und hinreichend viele codierte wie auch decodierte Frames zwischenzuspeichern, bis sie dargestellt werden können.

    Die Angabe "Profile@Level" (bei HEVC auch Tier) gibt Auskunft darüber, welche Komplexität ein Wiedergabegerät zusichert, schnell genug decodieren zu können. Diese Grenzwerte sind in den Spezifikationen genormt (z.B. HEVC-Profile). Leider findet man außer bei verbreiteten und genormten Geräteklassen (wie Blu-ray-Playern) eine solche Angabe sonst kaum beim Hersteller, teils nicht mal im Handbuch. Eventuell im Internet, wenn sich andere Nutzer die Mühe gemacht haben, entsprechend komplexe Videos auszutesten. Encoder wie x264 und x265 schätzen über Bildfläche, Framerate und Bitraten ab, mit welchem Profile@Level sie einen encodierten Videostream markieren sollten, um einen vernünftigen Grenzwert anzugeben.
    Geändert von LigH (3. November 2017 um 22:41 Uhr)

    Auf gute Zusammenarbeit:

    REGELN befolgen | SUCHE benutzen | FAQ lesen | STICKIES beachten




  3. #3
    Tripel-As Avatar von Matt Kirby
    Registriert seit
    5. January 2005
    Beiträge
    218

    Standard AW: Welcher Wert sagt mir, wie stark ein Video komprimiert wurde?


    Danke dir!
    arabellaundco.de.to - Das Fanforum zu tschechischen Serien und Filmen

  4. #4
    Kaiser
    Registriert seit
    6. July 2009
    Beiträge
    1.294

    Standard AW: Welcher Wert sagt mir, wie stark ein Video komprimiert wurde?

    Ja, wie LigH sagt. Man kann auch nicht direkt von preset auf Dekodierkomplexität schließen. Eigentlich sind dafür die Profile und Level gedacht, aber auch da gibt es noch Unterschiede. Und wie er sagt die Anzahl der Referenzframes (welche aber im Level berücksichtigt sind), welche aber hauptsächlich den Speicherbedarf beeinflussen, nicht so sehr die CPU. Manche (Hardware-)Dekoder haben da einfach ein hartes Speicherlimit.

    Neben Profil/Level:
    - Bitrate. Je höher die Bitrate, je mehr muß der Dekoder verarbeiten.
    - Auflösung/FPS (je mehr ... je mehr ...)
    - CABAC
    - Deblocking
    - weightb
    - weightp

    Letztendlich könnte man z.B. --preset placebo --tune fastdecode --vbv-maxrate 20000 --vbv-bufsize 20000 --bitrate 5000 --level 40 nutzen und das könnte wesentlich einfacher zu dekodieren sein als z.B. --preset faster --bitrate 15000

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Welcher Codec komprimiert etwas mehr als huffyuv?
    Von Kriksen im Forum Analoges Video-Capturing
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 31. March 2006, 14:10
  2. Widerstand zwischen Audio-Out und -IN. Welcher Wert?
    Von Granate im Forum PC-Komplettsysteme, HTPC´s & sonstige PC-Komponenten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 3. March 2005, 16:31
  3. DVD Shrink: Wie stark wird die Tonspur komprimiert?
    Von Simius im Forum MPEG-2 Encoding-Tools
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 6. October 2004, 18:03
  4. DVD Shrink 3.2 - Video wird nicht stark genug komprimiert
    Von maniac481 im Forum MPEG-2 Encoding-Tools
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 1. September 2004, 01:54
  5. Compress Level Abspann - welcher Wert ??
    Von pellewolf im Forum MPEG-4-Encoding-Tools
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29. June 2003, 01:20

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •