Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16

Thema: Matroska parsen

  1. #11
    Haudegen
    Registriert seit
    11. April 2007
    Beiträge
    675

    Standard AW: Matroska parsen

    Zitat Zitat von LigH Beitrag anzeigen
    Ich kann mich noch an solche Herausforderungen beim Parsen von AC3 erinnern: Da gab es Bitfelder mit unterschiedlicher Bedeutung und Länge, je nach dem wie ein paar vorherige Bits besetzt waren.
    Wenn genau dokumentiert ist welche Bytes andere Bytes in bestimmter Weise beeinflussen mag das sicher alles recht kompliziert sein, aber eben auch logisch und nachvollziehbar. Und dann sollte es auch "einfach" zu programmieren sein.

    Zitat Zitat von LigH Beitrag anzeigen
    Encodierung "wie UTF-8" würde ich so verstehen, dass die meisten Daten 8 bit Länge haben, aber bestimmte Bytes dienen als Einleitung für Daten mit 16 oder gar 24 bit Länge. Vielleicht findest du auch irgendwo nochmal die Beschreibung, wie das Grafikformat PCX nur bei Bedarf Lauflängencodierung (RLE) durchführt, das war ein ähnlicher Ansatz.
    mmh... hört sich nicht so recht nach Matroska an :-). Dort wird oft auf "big-endian" hingewiesen. Leider ist mir das auch nicht 100% verständlich.
    Hat halt was mit der Bit-order oder so zu tun oder so...keine Ahnung.

  2. #12
    Kaiser
    Registriert seit
    6. July 2009
    Beiträge
    1.289

    Standard AW: Matroska parsen

    Zitat Zitat von hubblec4 Beitrag anzeigen
    Für die Beispiel Datei wäre es ja nur ein Byte [A3] denn die nächsten beiden [42][86] gehören ja schon wieder zum nächsten EBML Element(EBMLVersion).

    [A3] als Binär sieht es dann so aus [1010 0011] Es gibt keine "führenden "0"en somit erhält man 1 als Länge.
    Welches 1 Byte müsste ich nun lesen, das [A3] selber?
    A3 ist binär 1010 0011. In diesem Fall muß also zur Größenermittlung nur A3 gelesen werden, da es keine führenden Nullen gibt. Wie bei den Element-IDs fällt alles bis einschließlich der ersten 1 weg, also aus 1010 0011 wird 0010 0011. 0010 0011 binär sind 35 dezimal. Das heißt, dieses Element hat 35 Bytes an Inhalt. Also 4 Byte ElementID (1A45DFA3) + 1 Byte Elementgräße (A3) + 35 Byte an Daten, in diesem Fall Unterelemente. Insgesamt 40 Bytes.

  3. #13
    Haudegen
    Registriert seit
    11. April 2007
    Beiträge
    675

    Standard AW: Matroska parsen

    Ganz riesen herzlichen dank, ich denke das könnte jetzt der durchbruch sein.

  4. #14
    Haudegen
    Registriert seit
    11. April 2007
    Beiträge
    675

    Standard AW: Matroska parsen

    Doch noch gleich ne frage.

    Wenn das Size-Byte nicht [A3] ist sondern sagen wir [01], was binär [0000 0001] ist dann habe ich 7 "0"en, und damit eine länge von 8 Bytes.

    Wird das Size Byte dann NICHT mit gelesen?

  5. #15
    Kaiser
    Registriert seit
    6. July 2009
    Beiträge
    1.289

    Standard AW: Matroska parsen

    Das "Size Byte" zählt zu den 8 Bytes dazu, fällt aber gleichzeitig natürlich komplett weg, weil alles bis einschließlich dem erst 1er Bit wegfällt. Also liest man dann nur die 7 Bytes, die nach dem Size Byte folgen und berechnet daraus die Größe des Inhalts.

    Das ist aber auch recht anschaulich in den Matroska-Specs erklärt:
    https://www.matroska.org/technical/specs/index.html

    Wenn da die Erklärungen nicht ausreichen, schau mal in die Alternativen Specs, die gerade zur Standardisierung erarbeitet werden:
    https://tools.ietf.org/html/draft-lh...ar-matroska-01
    https://github.com/Matroska-Org/ebml...ation.markdown

  6. #16
    Haudegen
    Registriert seit
    11. April 2007
    Beiträge
    675

    Standard AW: Matroska parsen

    Zitat Zitat von sneaker2 Beitrag anzeigen
    Das "Size Byte" zählt zu den 8 Bytes dazu, fällt aber gleichzeitig natürlich komplett weg, weil alles bis einschließlich dem erst 1er Bit wegfällt. Also liest man dann nur die 7 Bytes, die nach dem Size Byte folgen und berechnet daraus die Größe des Inhalts.
    Ok, das macht Sinn.

    Zitat Zitat von sneaker2 Beitrag anzeigen
    Das ist aber auch recht anschaulich in den Matroska-Specs erklärt:
    https://www.matroska.org/technical/specs/index.html
    Ja das schon, aber leider war ich im English Unterricht sehr oft Kreide holen, daher verstehe ich nicht immer den sinn. Google Translater ist zwar gut aber auch nicht immer richtig. Dazu kommt dann noch das manche Begriffe schon recht spezifisch sind und man müsste sich da auch erst noch bilden.


    Zitat Zitat von sneaker2 Beitrag anzeigen
    Wenn da die Erklärungen nicht ausreichen, schau mal in die Alternativen Specs, die gerade zur Standardisierung erarbeitet werden:
    https://tools.ietf.org/html/draft-lh...ar-matroska-01
    https://github.com/Matroska-Org/ebml...ation.markdown
    Danke für die beiden Links, sind echt gute Hilfen.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Matroska-Ordered Chapters Version in einfache Matroska ummuxen
    Von Nel-son im Forum Alternative A/V-Container und -Formate
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 17. June 2012, 01:25
  2. Matroska v2
    Von hippoth im Forum Alternative A/V-Container und -Formate
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 11. May 2006, 17:59
  3. AVC in Matroska
    Von Mr. Brown im Forum Alternative A/V-Container und -Formate
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 2. May 2005, 13:54
  4. Matroska vs. OGM
    Von Xerves im Forum Alternative A/V-Container und -Formate
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 13. February 2005, 17:31
  5. [- FAQ -] Matroska, XCD und MCF
    Von BaronVlad im Forum Alternative A/V-Container und -Formate
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26. April 2003, 11:02

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •