Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Mit avconv MPEG-2 kompatibel zu DVD Video encodieren

  1. #1
    Jungspund
    Registriert seit
    12. May 2006
    Beiträge
    15

    Standard Mit avconv MPEG-2 kompatibel zu DVD Video encodieren

    Hallo,

    Ich möchte einen Screencast der im AVC Format erstellt wurde in eine DVD umwandeln. Ich benutze Linux (Mint). Ich habe avconv mit diesen Parametern aufgerufen:

    Code:
    avconv -i inputvideo.mp4 -target pal-dvd -s 720x576 -vcodec mpeg2video -b:v 4000000 -r 25 -aspect 16:9 -an videospur.m2v
    Das resultierende mpeg2 Video hat diese GOP Struktur:

    Code:
    I PPPPPPPPPPP
    wobei die anzahl der P Frames variiert. Ich habe insgesamt zwischen 4 und maximal 12 Frames pro GOP.
    Meine Frage, ist das erlaubt? oder könnte ein standalone Player damit Probleme bekommen. Ich dachte immer die Struktur der DVD muss so sein:

    Code:
    I BB P BB P BB P BB P BB
    Die Videoqualität ist absolut in Ordnung. Ich möchte halt nur sicher sein dass ich eine der Norm entsprechende DVD habe, bevor ich sie weitergebe.

    Gruß,
    Armin

  2. #2
    Erklär-Bär Avatar von LigH
    Registriert seit
    19. April 2003
    Ort
    OPAL-Invalidengebiet Altmark
    Alter
    42
    Beiträge
    42.702

    Standard AW: DVD Kompatibel

    Ich bin mir nicht sicher, ob MPEG-2 ohne B-Frames kompatibel ist, vermutlich ja (leichter zu decodieren als mit, und da die GOPs nicht zu lang sind, kein Problem für den Decodierpuffer).

    Nur effizient ist diese Komprimierung so gar nicht. B-Frames wären deutlich kleiner, würden also für die Bitrate mehr Qualität bewahren können. Da muss ich dir schon einen technisch besseren Encoder empfehlen. Unter Linux wird die Auswahl leider eher gering sein, da kann ich dir nur wünschen, dass aktuelle ffmpeg ihre Arbeit ordentlich erledigen. Unter Windows wäre der HCenc im Freeware-Bereich sehr zu empfehlen...

    Oder kann man avconv noch Parameter mitgeben, welche die GOP-Struktur steuern? Dann sollte es ffmpeg doch gleichwertig sein, oder?
    Geändert von LigH (5. December 2015 um 13:43 Uhr)

    Auf gute Zusammenarbeit:

    REGELN befolgen | SUCHE benutzen | FAQ lesen | STICKIES beachten




  3. #3
    Jungspund
    Registriert seit
    12. May 2006
    Beiträge
    15

    Standard AW: DVD Kompatibel

    Vielen Dank für die Antwort. Da bin ich ja schon mal beruhigt, dass es kompatibel ist, die DVD ist nämlich schon fertig und dann muss ich das nicht neu encodieren. Die Qualität ist recht gut, ist halt etwas größer geworden. Die mpeg2 Dateien sind sogar größer als die originalen h264 AVC mit 720p. Haben aber noch drauf gepasst auf die DVD. B Frames wären natürlich besser ich kenne das eigentlich nur so. Den HCenc habe ich zu Windows Zeiten auch immer verwendet der war wirklich gut.

    avconv ist der Nachfolger von ffmpeg und gehört wie dieser zum Projekt libav (Paket libav-tools). Die Qualität finde ich sehr gut und er encodiert rasend schnell. Der Output wird halt etwas größer, was vermutlich an den fehlenden B - Fames liegt. Es gibt einen Parameter (-g) mit welchem ich die GOP Größe steuern kann - muss ich mal testen, ob der auch die GOP Struktur beeinflusst. Alternativ gäbe es noch mencoder - der benutzt aber auch libav. Ist schon etwas seltsam dass keine B - Frames erzeugt werden da werde ich auf jeden Fall mal recherchieren ob man das irgendwie hin bekommt - Dann sollten die Dateien auch etwas kleiner werden.

    EDIT:

    Ich habe den Parameter gefunden:

    -bf 2

    Dann werden zwei B-Frames erzeugt. also I BB P BB P usw.
    Geändert von alpha-nbg (5. December 2015 um 17:28 Uhr)

  4. #4
    Erklär-Bär Avatar von LigH
    Registriert seit
    19. April 2003
    Ort
    OPAL-Invalidengebiet Altmark
    Alter
    42
    Beiträge
    42.702

    Standard AW: DVD Kompatibel

    Zitat Zitat von alpha-nbg Beitrag anzeigen
    Da bin ich ja schon mal beruhigt, dass es kompatibel ist, ...
    Lies nochmal. Ich sagte "bin mir nicht sicher" und "vermutlich"...

    Zitat Zitat von alpha-nbg Beitrag anzeigen
    ... die DVD ist nämlich schon fertig und dann muss ich das nicht neu encodieren. Die Qualität ist recht gut, ist halt etwas größer geworden.
    Bei Zielbitrate 4 Mbps (anscheinend 1-pass CBR) und ohne B-Frames "gute Qualität"? Dann ist das wohl ein Nachrichtensprecher-Portrait, oder sonst nix los? Na ja, wenn du zufrieden bist, ist es gut genug. Aber wenn die Bitrate abhängig vom Bedarf jeder Szene im 2-pass-Verfahren optimal verteilt wird, und B-Frames die Effizienz erhöhen, könnte man bei gleicher durchschnittlicher Bitrate sicher noch bessere Qualität erhalten. Rein theoretisch. Wenn das aktuelle Ergebnis dir schon gut genug gefällt, lass es.

    Dass das Ergebnis größer als das Original wird, kann nur daran liegen, dass deine Ziel-Bitrate größer als die Original-Bitrate vorgegeben wurde. Ausschließlich daran.

    Zitat Zitat von alpha-nbg Beitrag anzeigen
    Ich habe den Parameter gefunden:

    -bf 2

    Dann werden zwei B-Frames erzeugt. also I BB P BB P usw.
    Gut, dann schau noch nach "Closed GOP" (ist nicht absolut nötig, aber für eventuelles Schneiden im Authoringtool und Kapitelverwaltung vielleicht nützlich, wenn du irgendwann später mal aufwändigere Projekte vorhaben solltest).

    Auf gute Zusammenarbeit:

    REGELN befolgen | SUCHE benutzen | FAQ lesen | STICKIES beachten




  5. #5
    Jungspund
    Registriert seit
    12. May 2006
    Beiträge
    15

    Standard AW: DVD Kompatibel

    Zitat Zitat von LigH Beitrag anzeigen
    Lies nochmal. Ich sagte "bin mir nicht sicher" und "vermutlich"...
    Ich lass mir mal ein Feedback geben, ob die DVD Funktioniert hat - notfalls mache ich sie nochmal neu. Ich werde mal suchen, ob es eine offizielle Beschreibung vom DVD Konsortium gibt was hier erlaubt ist. Würde mich ja doch interessieren. In den Beschreibungen die man im Netz so findet gibt es diesbezüglich doch sehr widersprüchliche aussagen. Aber die sind halt alle nicht offiziell.

    Wie ein Nachrichten Sprecher klingt oder aussieht weiß ich gar nicht mehr - Ich habe schon fast 2 Jahre nicht mehr Ferngensehen
    Ist ein Screencast von einem Spiel.
    Ja, ich bin zufrieden mit der Qualität. Das nächste mal lasse ich mir noch mehr Zeit und mache vbr mit B - Frames. Jetzt weiß ich ja wie es geht. Ist halt immer ein bisschen subjektiv was gut oder schlecht aussieht und ich bin eigentlich schon pingelig bei so was.

    Ja stimmt da hast du recht. Die Ziel Bitrate ist höher.
    Danke für den Tip mit "Closed GOP" das kann man auch einstellen im avconv werde ich bei der nächsten DVD auch so machen.

    Wieder was dazu gelernt.
    Vielen Dank.
    Geändert von alpha-nbg (5. December 2015 um 19:13 Uhr)

  6. #6
    Erklär-Bär Avatar von LigH
    Registriert seit
    19. April 2003
    Ort
    OPAL-Invalidengebiet Altmark
    Alter
    42
    Beiträge
    42.702

    Standard AW: Mit avconv MPEG-2 kompatibel zu DVD Video encodieren

    Auf "DVD Demystified", der Website zur "Bibel des DVD-Authoring" (deutsch: dvddemystifiziert.de) hab ich schon mal geschaut, da werden B-Frames nicht erwähnt. MPEG-2 Videostreams nur aus I-Frames wären für Still-Galerien und Menüs mit mehreren Seiten ja auch möglich...

    Bei Videospiel-Screencasts gibt es eigentlich meist sehr viel Bewegung, auch plötzliche, und unnatürlich scharfe Kanten; da braucht man eigentlich viel Reserve. Aber gut, wird sich zeigen, was noch herauszuholen ist.

    Auf gute Zusammenarbeit:

    REGELN befolgen | SUCHE benutzen | FAQ lesen | STICKIES beachten




  7. #7
    Jungspund
    Registriert seit
    12. May 2006
    Beiträge
    15

    Standard AW: Mit avconv MPEG-2 kompatibel zu DVD Video encodieren

    Danke für den Link. Die Grundaussage ist - maximal 15 frames pro GOP. Ich denke mal, dass die DVD funktionieren wird. Ich werde heute Abend nochmal eines der Videos mit vbr und 2 B - Frames encodieren und dann vergleichen. Mehr als 4000KB/s kann ich halt nicht machen, sonst passt es nicht drauf. Die DVD betrachte ich auf dem PC in original Auflösung. Auf einem TV mit einer hohen Bild diagonalen merkt man die Unterschiede vermutlich mehr. Aber Bildverschlechterungen die durch Hochskalieren entstehen kann man ja dem encoder nicht an lasten.

  8. #8
    Erklär-Bär Avatar von LigH
    Registriert seit
    19. April 2003
    Ort
    OPAL-Invalidengebiet Altmark
    Alter
    42
    Beiträge
    42.702

    Standard AW: Mit avconv MPEG-2 kompatibel zu DVD Video encodieren

    Die Durchschnitts-Rate von 4 Mbps wird schon zu schaffen sein. Wichtig ist aber, dass ab und zu mal die Bitrate auch sehr klein oder sehr groß werden könnte; möglichst nicht kleiner als 300 kbps (das ist schwer zu beeinflussen, außer durch einen Encoder mit VBV-Simulation), und möglichst nicht größer als etwa 9,0-9,8 Mbps. Diesen Maximalwert kann man einem MPEG-2-Encoder, der DVD-kompatibel arbeitet, sicher mitteilen, aber VBV-Steuerung benötigt auch die Größe des Decodier-Puffers (224 KB), um korrekt zu arbeiten. Vermutlich wird die optimale Kommandozeile noch etwas länger.

    Auf gute Zusammenarbeit:

    REGELN befolgen | SUCHE benutzen | FAQ lesen | STICKIES beachten




  9. #9
    Jungspund
    Registriert seit
    12. May 2006
    Beiträge
    15

    Standard AW: Mit avconv MPEG-2 kompatibel zu DVD Video encodieren

    Also die DVD hat funktioniert. Auf einem standalone sieht die Qualität aber um einiges schlechter aus als auf meinem PC. Ich kämpfe immer noch mit der Parametrisierung von avconv rum. Es gibt die Optionen -minrate -maxrate und -bufsize, aber ich habe noch kein funktionierendes Beispiel gefunden. Aber prinzipiell funktioniert eine DVD ohne B - Frames. Die Qualität wird halt schlechter.

  10. #10
    Erklär-Bär Avatar von LigH
    Registriert seit
    19. April 2003
    Ort
    OPAL-Invalidengebiet Altmark
    Alter
    42
    Beiträge
    42.702

    Standard AW: Mit avconv MPEG-2 kompatibel zu DVD Video encodieren

    Da avconv praktisch gleichwertig mit ffmpeg sein sollte, lese ich mal in der ffmpeg-Dokumentation, weil ich momentan nicht weiß, wie ich mir stattdessen avconv compilieren müsste.

    Die maximale Datenrate einer DVD Video nach Spezifikation beträgt 9800 kbps, da sollte man aber etwas Reserve lassen; wenn deine mittlere Zielbitrate eh nur um die 4000 kbps liegt, reichen dafür sicher auch 8000 kbps als Maximum. Das Minimum sollte auch begrenzt werden, sonst können längere Schwarz-Szenen zu Überläufen führen (zur Not wird mit "Leergut" aufgefüllt). Der Decodierpuffer ist 112 Sektoren zu je 2048 Bytes groß, also 224 KiB = 1835008 bits (interessant, dass die Puffergröße auch in bits statt Bytes erwartet wird, aber so ist es dokumentiert). Somit sollte folgende Kombination wohl theoretisch funktionieren:

    -b:v 4000k -maxrate 8000k -minrate 400k -bufsize 1835008

    Vermutlich ein guter Ausgangspunkt zum Weiterlesen: FFmpeg Wiki – Limiting the output bitrate mit Links zu 2-pass VBR.

    Auf gute Zusammenarbeit:

    REGELN befolgen | SUCHE benutzen | FAQ lesen | STICKIES beachten




Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19. April 2015, 13:52
  2. DVD-kompatibel oder nicht DVD-kompatibel
    Von mectst im Forum Newbies
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 29. August 2014, 08:36
  3. Hochauflösendes WMV-Video encodieren
    Von freshes im Forum MPEG-4-Encoding
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 28. September 2010, 09:01
  4. gpu & cpu encodieren gemeinsam video material
    Von john1911 im Forum Newbies
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19. August 2005, 08:25
  5. Wie MPEG-2 mit 720x576 re-encodieren auf 480x576?
    Von MarcBDZ im Forum MPEG-2 Encoding
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 22. April 2005, 18:16

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •