Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13

Thema: mpeg2 encodiertes Video (4:3) - am TV falsche in die Breite gezogene16:9 Darstellung!

  1. #11
    Mitglied
    Registriert seit
    21. February 2013
    Ort
    Graz
    Beiträge
    34

    Standard AW: mpeg2 encodiertes Video (4:3) - am TV falsche in die Breite gezogene16:9 Darstell

    Natürlich hat mein Philips Flatscreen für die Einspeisung per HDMI wieder andere Bildformateinstellungen 'verlangt'....
    Zusätzlich musste ich noch den Pana DVD Rekorder auf 16:9 stellen um dem TV schlussendlich die 'pillarboxed' Darstellung abzuringen.

    Das Ergebnis ist, wie von euch vorhergesagt:

    Zitat Zitat von LigH Beitrag anzeigen
    ...immer analoge Signale, also Spannungsschwankungen. Dadurch sind sie grundsätzlich relativ "weich", das liegt an physikalischen Grenzen.

    HDMI überträgt digitale Signale. Die können erheblich schärfer im Fernseher dargestellt werden. Dadurch kann man auch Kompressionsartefakte schärfer sehen. Und wenn man Pech hat, schärft die Elektronik das Bild noch mal extra nach...
    Trifft genau zu. Unterm Strich ist HDMI die für mich die 'ansehnlichere Variante'

    Zitat Zitat von Goldwingfahrer Beitrag anzeigen
    Für den TV habe ich mir einen Spyder 3 TV angelacht.
    Bin auch am überlegen, ob ich mir einen Spyder zulege. Ich weiss, dass man ohne vernünftigem Kalibrierungstool bei der Justierung total 'daneben' liegen kann.

  2. #12
    Erklär-Bär Avatar von LigH
    Registriert seit
    19. April 2003
    Ort
    OPAL-Invalidengebiet Altmark
    Alter
    43
    Beiträge
    42.762

    Standard AW: mpeg2 encodiertes Video (4:3) - am TV falsche in die Breite gezogene16:9 Darstell

    Ja, du musst dem DVD-Recorder einstellen, dass ein 16:9-TV dransteckt, und dass 16:9-Filme als "Widescreen" darzustellen sind. Nur dann weiß er, dass er 4:3- und 16:9-Filme für analoge TV-Signale in der normalerweise nicht angezeigten ersten halben Zeile unterschiedlich signalisieren muss (wenn die bei einer TV-Aufbereitung zu Letterbox digital falsch verarbeitet = nicht weggelassen wird, sieht man manchmal dort weiße Streifen: WSS = Wide Screen Signalling). Bei digitaler Ausgabe via HDMI ist sowieso mit 16:9-Geräten zu rechnen, da wird ein 4:3-Video entsprechend zentriert (pillarboxed) gesendet.

    Wenn stattdessen eingestellt ist, dass ein 4:3-Fernseher angeschlossen sei, dann musst du entscheiden, ob du für 16:9-Filme Letterboxed oder Pan&Scan bevorzugst.

    Auf gute Zusammenarbeit:

    REGELN befolgen | SUCHE benutzen | FAQ lesen | STICKIES beachten




  3. #13
    Routinier
    Registriert seit
    19. March 2008
    Beiträge
    336

    Standard AW: mpeg2 encodiertes Video (4:3) - am TV falsche in die Breite gezogene16:9 Darstell

    Man muss zuerst unterscheiden, ob ein DVD-Player zur "klassischen" Gattung gehört, also ein 4:3 Bild immer als 4:3 ausgibt und es am TV liegt, dieses anhand der Signalisierungen (Scart Pin und idealerweise auch zusätzlich noch die WSS Zeile) als Pillarbox darzustellen (es seidenn der Zuschauer stellt einen Bildmodus ein, der das ignoriert), oder ob es sich um einen Player handelt, der je nach Einstellung immer 16:9 oder immer 4:3 ausgibt, und das jeweils andere Format selber per Pillarbox oder Letterbox (oder auch gar nicht) anpasst und ausgibt.
    Letzteres trifft in der Regel immer dann zu, wenn ein Player ein hochskaliertes Signal ausgeben kann. Das verursacht ein paar Probleme. Was zum Beispiel, wenn es sich bei dem als 4:3 abgespeicherten Video um ein Letterbox Video handelt? Normalerweise gar kein Problem – jeder 16:9 TV hat eine Zoom Option genau dafür. Wenn das Bild aber vorher schon per Pillarbox auf 16:9 gebracht wird (und hochskaliert wird), funktioniert das nicht mehr und man hat einen Rand an allen vier Seiten.
    Ein weiterer Nachteil besteht bei so einem Player bei der Ausgabe in Standard 576i, also z.B. über Scart (RGB, FBAS, S-Video): Durch das playerseitige Pillarboxing verliert ein 4:3 Video hier 25% seiner Horizontalauflösung (vorrausgesetzt es ist in 704 oder 720 Pixeln gespeichert).

    Zitat Zitat von LigH Beitrag anzeigen
    Wenn stattdessen eingestellt ist, dass ein 4:3-Fernseher angeschlossen sei, dann musst du entscheiden, ob du für 16:9-Filme Letterboxed oder Pan&Scan bevorzugst.
    Hier muss man noch dazu sagen, dass diese Einstellung nur eine "was ist dir lieber, sollte beides möglich sein?" Einstellung ist.
    Meistens erlaubt eine DVD nur eins von beidem und dann ist es egal, ob man Letterbox oder Pan&Scan ausgewählt hat.
    Ist ein Video oder Menü extra auf Pan&Scan ausgelegt, macht es schließlich wenig Sinn, es trotzdem per Letterbox am 4:3 TV anzuzeigen, genau wie Pan&Scan sinnlos ist, wenn das Video nicht so produziert wurde, dass man es auf die 4:3-Mitte beschneiden kann, ohne das was Wichtiges fehlt.
    Geändert von Skiller (10. June 2013 um 12:13 Uhr)

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 28. January 2013, 00:37
  2. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 23. March 2011, 15:04
  3. Falsche Längenangabe in NVE bei MPEG2 Videos (DVB)
    Von Cornflake im Forum DVB- und HDTV-Capturing
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 18. August 2005, 09:42
  4. DTS und Mpeg2 Video Stream muxen
    Von aba9291281 im Forum Audio – Bearbeitung und Konvertierung
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 20. April 2005, 15:40
  5. MPEG2-Still/Video mit CCE, Quenc...
    Von katjarella im Forum MPEG-2 Encoding
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 31. October 2004, 15:24

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •