Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 126

Thema: Filme von VHS digitalisieren - Vernüftige Tune Einstellungen für StaxRip?

  1. #1
    Haudegen Avatar von H264x
    Registriert seit
    9. February 2012
    Beiträge
    669

    Standard Filme von VHS digitalisieren - Vernüftige Tune Einstellungen für StaxRip?

    Hallo zusammen!

    Bin gerade dabei meine alten VHS Kassetten am PC zu digitalisieren!

    Hier mal eine VHS Probe Aufnahme von der aufgenommenen Qualität:

    https://www.xup.in/dl,56109208/VHS-Test001.mkv/

    Bitte wundert euch nicht, warum sich das Quell Material schon in einem MKV Container befindet...
    Hab mit dem Programm: MKVToolnix ca. 20 Sekunden von dem überspielten VHS Material das sich
    in einer MPEG2 Datei befindet, ohne Audiospur per "DirektStreamCopy" rausgeschnitten und Neu gemuxt.
    An Qualität ist dabei nix verloren gegangen!
    Ich finde MKVToolnix ist eine Geniale Lösung um unter anderem MPEG2 Dateien "verlustfrei" zu schneiden!


    Bin mal gespannt was der Meister: Brother John dazu sagt ;-)
    Besonders von der aufgenommenen VHS Qualität, hätte ich gerne eine Bewertung!

    Hier die Daten zu dem aufgenommenen VHS Material als MPEG2 File:





    Als Videorecorder habe ich mir den besten gekauft der jemals hergestellt worden ist:
    Panasonic NV-FS200 --> Der Ferrari unter den Videorecordern ;-)
    Neupreis in den 1990er Jahre: knapp 3000 DM
    Hab das Gerät günstig bei Ebay ersteigert und es funktioniert einwandfrei :-)

    Meine VHS Kassetten sind aus den 1980 / 1990er Jahre.
    Dementsprechend ist auch die Qualität der VHS Bänder!
    Aber der Panasonic NV-FS200 holt noch das beste daraus raus.

    Jetzt möchte ich gerne anfangen das aufgenommene VHS Material das sich in dem Format: MPEG2 befindet,
    vernüftig umzuwandeln um es zu Archivieren.


    Dabei habe ich an folgende StaxRip Einstellungen gedacht:



    Wie findet ihr die Idee?

    Wäre es eine gute Lösung generell bei VHS Aufnahmen den Tune Filter: "Grain" zu nehmen?
    VHS Bänder bestehen ja auch aus körniges/verrauschtes Material!
    Bitte korregiert mich, falls ich da falsch liegen sollte.

    Letzte Frage:

    Sollte ich eventuell den Resize Filter einsetzen um das Video wenigstens ein klein wenig zu verkleinern?
    Schließlich hat VHS eine Ursprung Auflösung von 320 x 200 Pixel
    Das überspielte Material als MPEG2 hat jetzt eine neue Auflösung von 720x560.

    Alles weitere seht ihr ja an meiner VHS Probe Aufnahme!
    Geändert von H264x (24. July 2012 um 20:50 Uhr)

  2. #2
    . Avatar von Goldwingfahrer
    Registriert seit
    6. April 2006
    Ort
    Basel,Schweiz
    Alter
    67
    Beiträge
    5.271

    Standard AW: VHS-Kassetten digitalisieren - Vernüftige Tune Einstellungen für StaxRip?

    Hallo

    VHS Kassetten kann man nicht digitalisieren,nur die Filme.

    9800 kbps.......bist Du sicher dass da keine "Spitzen" übers Ziel hinausschiessen?

    Als Videorecorder habe ich mir den besten gekauft der jemals hergestellt worden ist:
    Panasonic NV-FS200 --> Der Ferrari unter den Videorecordern ;-)
    Falsch.....das ist ein Billigteil,es gibt noch eine Menge mehr die mehr bieten.
    Kosten aber auch rund 10`000 SFr. mehr als der oben Genannte,Echter TBC,Faroudja Filter also für Y/C,YUV,Kopfumschaltbereich Abdecken.....

    Hab selber diesen FS200 natürlich auch wie eigentlich alle der Hochpreisigen.

    Richtig ist.......der passende Zuspieler wäre der Rekorder der damals das Signal aufgezeichnet hat.
    Leider hat man den in den meisten Fällen nicht mehr,da muss man also aus einer Reihe von Zuspieler auswählen welcher jetzt das beste Bild und den besten Ton ausgeben kann.
    Wenn man Pech hat muss man 4 bis 5 Geräte ausprobieren.............und dann kann es vorkommen dass bei einem das Bild fantastisch ist aber der Audioanteil mies.....

    Vergiss auch nicht.....die Geräte altern,Riemen "leiern" aus,Plastikteile werden spröde,Elkos laufen aus oder und werden taub,Öle und Fette verharzen.....
    Ein Beispiel ElKo`s erneuern.....
    https://www.edaboard.de/smd-elko-mass...en-t20717.html

    Auch diese teuren Zuspieler eignen sich nicht für alle Bänder,ehrlich gesagt eigentlich für die Wenigsten.Aber wenn man Bänder bekommt die früher mit diesen Rekordern aufgenommen wurden,muss man auf diese zurückgreifen können.

    Jetzt möchte ich gerne anfangen das aufgenommene VHS Material das sich in dem Format: MPEG2 befindet,
    vernüftig umzuwandeln um es zu Archivieren.
    Ist eigentlich schon zu spät wenns Material in mpeg2 vorliegt,denn Du hast da durch die Kompression schon viel weggeworfen.

    Hab selber natürlich StaxRip nicht und TomsMoComp schon zum Altenteil gelegt,da war doch aktuell zu Zeiten von Convolution3D oder so.....

    Filtern solltest Du wenn das Material uncomprimiert oder in leicht kompr Form vorliegt und nicht erst wenns exterm kompr.ist.Da ist zumeist nur noch "Schadensbegrenzung" möglich...und auch da musst Du schauen dass ein sehr guter Codierer dann eingesetzt wird.

    Schließlich hat VHS eine Ursprung Auflösung von 320 x 200 Pixel
    Hui......
    Hier mal was von früher [Quelle= scharfis_brain]
    Bei Analogen Medien wird das horizontale Auflösungsvermögen daran gemessen, wieviele senkrechte abwechselnd schwarze und weisse Linien gerade noch so darstellbar sind.

    Deswegen trägt die horizontalauflösung die Einheit "Linien".Die Vertikalauflösung wird in "Zeilen" gemessen und ist bei so ziemlich allen Analogen Standards konstant (nämlich 576=PAL und 480=NTSC)

    Das überspielte Material als MPEG2 hat jetzt eine neue Auflösung von 720x560.
    720 oder 704.....aber warum "560"?

    Die VHS Probeaufnahme sehe ich mir Morgen an.
    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  3. #3
    Haudegen Avatar von H264x
    Registriert seit
    9. February 2012
    Beiträge
    669

    Standard AW: VHS-Kassetten digitalisieren - Vernüftige Tune Einstellungen für StaxRip?

    Zitat Zitat von Goldwingfahrer Beitrag anzeigen
    Hallo

    VHS Kassetten kann man nicht digitalisieren,nur die Filme.

    9800 kbps.......bist Du sicher dass da keine "Spitzen" übers Ziel hinausschiessen?
    Wie meinst du das mit über "Spitzen" übers Ziel hinausschiessen?
    9800 kbps ist doch eine gute Aufnahme Bitrate oder nicht?
    Ich denke um so Höher um so besser...


    Zitat Zitat von Goldwingfahrer Beitrag anzeigen
    Falsch.....das ist ein Billigteil,es gibt noch eine Menge mehr die mehr bieten.
    Kosten aber auch rund 10`000 SFr. mehr als der oben Genannte,Echter TBC,Faroudja Filter also für Y/C,YUV,Kopfumschaltbereich Abdecken.....
    Meinst du etwa sowas? ;-)

    https://www.ebay.de/itm/ws/eBayISAPI....vip=true&rt=nc


    Zitat Zitat von Goldwingfahrer Beitrag anzeigen
    Hab selber diesen FS200 natürlich auch wie eigentlich alle der Hochpreisigen.
    Sagen wir der FS200 ist der Mercedes unter den Videorecordern oder??

    Aufjedenfall 1000x besser als ein ALDi Videorecorder!
    Es soll ja Menschen geben, die sagen, ist doch egal welcher Videorecorder, hauptsache er spielt vernüftig ab ;-)
    Und die meisten denken sich dann, damit kann man dann auch gut die Filme am PC digitalisieren.
    Das wäre für mich eine Horror Vorstellung wenn ich mit einem ALDi Videorecorder meine VHS Filme digitalisieren würde.


    Zitat Zitat von Goldwingfahrer Beitrag anzeigen
    Richtig ist.......der passende Zuspieler wäre der Rekorder der damals das Signal aufgezeichnet hat.
    Leider hat man den in den meisten Fällen nicht mehr,da muss man also aus einer Reihe von Zuspieler auswählen welcher jetzt das beste Bild und den besten Ton ausgeben kann.
    Wenn man Pech hat muss man 4 bis 5 Geräte ausprobieren.............und dann kann es vorkommen dass bei einem das Bild fantastisch ist aber der Audioanteil mies.....
    Das ist aber kompliziert und Zeitaufwendig!
    Der Panasonic NV-FS200 hat doch 7 Videoköpfe + JOG Shuttle + Bildschärferregler + Hifi Misch schalter + 1000x Knöpfe zum perfekten Tuning ;-)
    Mit Ihm müsste doch einiges raus zu holen sein?!?

    Ich hatte früher mal einen Telefunken Videorekorder gehabt, mit dem ich meine VHS Bänder aufgenommen habe.
    Das Ding hat knapp 700 DM gekostet!!!
    War Telefunken überhaupt eine gute Marke zur damaligen Zeit?
    Hatte das Gerät von einem kleinen Rundfunk Fernseh Fach geschäft gekauft, aber diese sind ja heute zu Tage so gut wie Ausgestorben.
    Heute rennen alle Menschen zu "Geil ist Geil" oder "Ich bin doch nicht Blöd" Märkten.


    Zitat Zitat von Goldwingfahrer Beitrag anzeigen
    Vergiss auch nicht.....die Geräte altern,Riemen "leiern" aus,Plastikteile werden spröde,Elkos laufen aus oder und werden taub,Öle und Fette verharzen.....
    Ein Beispiel ElKo`s erneuern.....
    https://www.edaboard.de/smd-elko-mass...en-t20717.html
    Der Panasonic NV-FS200 ist Made in Japan !!!
    Das Gerät sollte bei guter Pflege und bei wenig benutzung ewig halten!
    Bei der Geilen Qualität zur Damaligen guten alten 1990er Jahre zeit :-)
    Heute heisst alles Made in China ;-)

    Angenommen eine alte OMA oder ein OPA hat in den 1990er Jahren den Panasonic NV-FS200 für rund 3000 DM gekauft.
    Der Videorecorder wurde vieleicht 20x benutzt und seit dem steht er bis heute im Jahre 2012 im Wohnzimmer schrank herrum!
    Da kann doch eigentlich nix kaputt gehen oder?
    Das Ding ist so gut wie nie benutzt worden und die ganzen 20 Jahre war es vom Stromnetz abgesteckt und im Schrank gelagert.


    Zitat Zitat von Goldwingfahrer Beitrag anzeigen
    Auch diese teuren Zuspieler eignen sich nicht für alle Bänder,ehrlich gesagt eigentlich für die Wenigsten.Aber wenn man Bänder bekommt die früher mit diesen Rekordern aufgenommen wurden,muss man auf diese zurückgreifen können.
    Krass das hätte ich jetzt nicht gedacht!
    Warum ist das eigentlich so?
    Kann mir das jemand erklären warum man genau den selben Videorecorder braucht mit dem man damals die Bänder aufgenommen hat,
    um das Material wieder auszulesen um es zu digitalisieren???


    Zitat Zitat von Goldwingfahrer Beitrag anzeigen
    Ist eigentlich schon zu spät wenns Material in mpeg2 vorliegt,denn Du hast da durch die Kompression schon viel weggeworfen.
    Wie soll ich es denn sonst vernüftig aufnehmen?
    Ich benutze einen Hardware Recorder also einen Multi Media Player an dem ich den Videorecorder angeschlossen habe.
    Was soll ich extra mit einer TV Karte oder DAZZLE geräten rumfummeln!
    Hab hier zwar noch eine PINNACLE TV Karte mit dem Conexant 878A Chipsatz rumfliegen.
    Und nen PINNACLE Dazzle habe ich auch noch.

    Aber der Hardware Multi Media Player / Recorder macht für mich Optisch das beste Ergebnis :-)
    Siehe VHS Probe Aufnahme!
    https://www.xup.in/dl,56109208/VHS-Test001.mkv/


    Zitat Zitat von Goldwingfahrer Beitrag anzeigen
    Filtern solltest Du wenn das Material uncomprimiert oder in leicht kompr Form vorliegt und nicht erst wenns exterm kompr.ist.Da ist zumeist nur noch "Schadensbegrenzung" möglich...und auch da musst Du schauen dass ein sehr guter Codierer dann eingesetzt wird..
    Das heißt ich müsste das VHS Material z.b. mit VirtualDUB in uncomprimierter AVI form aufnehmen?
    Dann wird die Datei je nach länge des jeweiligen Spielfilmes so ca. 50-100 GB groß werden.
    Und das muss umgewandelt werden!!
    Am besten nach MKV mit dem x264 Codec.

    Ich möchte gerne meine VHS Filme als MKV mit dem x264 Codec, vernüftig archivieren!
    Das müsste doch möglich sein oder?
    Ich brauch kein VOB....
    MKV + x264 ist für mich die Macht ;-)


    Zitat Zitat von Goldwingfahrer Beitrag anzeigen
    720 oder 704.....aber warum "560"?
    Das aufgenommene VHS Material, das sich in dem Format: MPEG2 befindet,
    hat doch eine Auflösung von 720x576.


    Wie findet ihr meine StaxRip Einstellung für VHS Aufnahmen?
    Wäre es eine gute Lösung generell bei VHS Aufnahmen den Tune Filter: "Grain" zu nehmen?
    Geändert von H264x (25. July 2012 um 11:57 Uhr)

  4. #4
    . Avatar von Goldwingfahrer
    Registriert seit
    6. April 2006
    Ort
    Basel,Schweiz
    Alter
    67
    Beiträge
    5.271

    Standard AW: VHS-Kassetten digitalisieren - Vernüftige Tune Einstellungen für StaxRip?

    Wie meinst du das mit über "Spitzen" übers Ziel hinausschiessen?
    9800 kbps ist doch eine gute Aufnahme Bitrate oder nicht?
    Ich denke um so Höher um so besser...
    Schau mal mit einem Bitratenviewer oder mit mpegvalidator den Kurvenverlauf an.
    Hab selber ein paar Hardwarerecorder.
    ""um so höher um so besser""ja,das stimmt,DVD konform ist aber maximum 9800 kbps und zwar für alle Streams,Video Audio und Untertitel.
    15`000 kbps geht nur an einem Hardwareplayer,Tvix oder so.

    nein,nicht die einfachen BR-S611 oder den 810/811 sondern einen JVC BR-S622 oder den 822 UND sehr wichtig...mit allen belegten Steckplätzen.
    Zumeist bekommt man,wenn man das Gerät nicht schon seit Urzeiten besitzt,nur noch ausgeleierte Geräte auf dem Markt.
    Klar,man kann auch Glück haben eins zu erwischen mit weniger Caps und Drum`s Betr.Std.dann fehlt aber meistens
    eine Menge an Steckkarten.Hab selber einen 622 und im Moment am tauben ElKos ersetzen.
    https://frupic.frubar.net/shots/26363.jpg
    https://frupic.frubar.net/shots/26364.jpg
    Aber der Hardware Multi Media Player / Recorder macht für mich Optisch das beste Ergebnis :-)
    naja...dann nimm halt Diesen und wandle die Files anschliessend mit dem kostenlosen Hybrid in mp4.

    Pinnacle teile habe ich auch hier,auch uralte,Brauchbar ist die USB Box 500 von Pinnacle.
    Capturen mit VDub in Huffyuv oder in UtVideo,Grobschnitt in einem Videotool das in YUV arbeitet oder in VDub.
    Filtern mit Avisynth und nicht wie in Deinem ersten mkv-File,den umlaufenden schwarzen Rand zur Abdeckung des Kopfumschaltbereiches vergessen.
    Der Codierer dankts Dir.
    Da es aber bei Dir normale TV Aufnahmen sind brauchst Du im Gegensatz zu "Familienfilme" nicht einen so grossen Aufwand betreiben.
    Hybrid bietet auch Avisynth Filter an.Selber mache ichs ausserhalb von Hybrid.
    Der Panasonic NV-FS200 hat doch 7 Videoköpfe + JOG Shuttle + Bildschärferregler + Hifi Misch schalter + 1000x Knöpfe zum perfekten Tuning ;-)
    Mit Ihm müsste doch einiges raus zu holen sein?!?
    Diese Rekorder sind optimiert fürs Ausgeben an den TV,willst Du aber die Filme digitalisieren dann ists besser einen ext.TBC einzusetzen und in den Settings auf "Edit" einzustellen.Hab den besagten Pana im M.nicht vor der Nase.


    Lies mal dies durch vom Kollegen Volker
    https://testberichte.ebay.at/Generalu...00000004065829

    oder stöbere etwas hier rein,ev.ist da der FS200 auch aufgelistet.
    https://www.volker-schauff.de/techblo...hp?serendipity[action]=search&serendipity[searchTerm]=thomson+dvh

    Und nimm Dir die Zeit auch hier etwas reinzu lesen.
    https://www.videoforum.de/cgi-bin/yab...260472285&SID=

    Das heißt ich müsste das VHS Material z.b. mit VirtualDUB in uncomprimierter AVI form aufnehmen?
    Dann wird die Datei je nach länge des jeweiligen Spielfilmes so ca. 50-100 GB groß werden.
    Und das muss umgewandelt werden!!
    Am besten nach MKV mit dem x264 Codec.
    leicht komprimiert aber immer noch Verlustlos in Huffyuv oder UtVideo Codec.
    MKV ist nur ein Kontainer.

    MKV + x264 ist für mich die Macht ;-)
    mpeg 4 part 10 = AVC = AVC1 = H.264
    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  5. #5
    Datensicherungsfreak
    Registriert seit
    3. February 2009
    Beiträge
    171

    Standard AW: VHS-Kassetten digitalisieren - Vernüftige Tune Einstellungen für StaxRip?

    Zitat Zitat von H264x Beitrag anzeigen
    Wie meinst du das mit über "Spitzen" übers Ziel hinausschiessen?
    Peakbitraten könnten über dem erlaubten Maximum liegen, den der DVD-Video-Standard zulässt. Da das aber hier als Zwischenformat missbraucht wird, hat das hier keine Bedeutung.

    9800 kbps ist doch eine gute Aufnahme Bitrate oder nicht?
    Das Thema hatten wir schon mal: Vergiss die Bitrate. Erinnerst du dich? Stichwort: Qualitätsbasierende Einstellung für Encoder?

    Ich denke um so Höher um so besser...
    Warum hängst du dann nicht noch ein paar Nullen dran an deine heiß geliebte Bitrate?

    Sagen wir der FS200 ist der Mercedes unter den Videorecordern oder??

    Aufjedenfall 1000x besser als ein ALDi Videorecorder!
    ...
    Das wäre für mich eine Horror Vorstellung wenn ich mit einem ALDi Videorecorder meine VHS Filme digitalisieren würde.
    Der ALDI Recorder könnte durchaus eine bessere Quali liefern. Könnte ja zufällig baugleich zu deinem alten Gerät sein

    Da kann doch eigentlich nix kaputt gehen oder?
    Doch, er altert, wie Goldwingfahrer schon angedeutet hat.

    Das heißt ich müsste das VHS Material z.b. mit VirtualDUB in uncomprimierter AVI form aufnehmen?
    Dann wird die Datei je nach länge des jeweiligen Spielfilmes so ca. 50-100 GB groß werden.
    Oder lossless (grob die Hälfte)

  6. #6
    . Avatar von Goldwingfahrer
    Registriert seit
    6. April 2006
    Ort
    Basel,Schweiz
    Alter
    67
    Beiträge
    5.271

    Standard AW: VHS-Kassetten digitalisieren - Vernüftige Tune Einstellungen für StaxRip?

    Der ALDI Recorder könnte durchaus eine bessere Quali liefern.
    das ist gar nicht unmöglich,hatte auch schonmal Vergleiche anstellen müssen,resp.dürfen und habe gestaunt.
    https://frupic.frubar.net/shots/26365.jpg
    https://frupic.frubar.net/shots/26366.jpg

    Könnte ja zufällig baugleich zu deinem alten Gerät sein
    das könnte eher ein Blaupunkt RTV 950 sein.
    Einen Hauch besser als der FS200 waren die einfacheren AG4700,ev.noch das baugleiche Consumermodell HS1000.
    Die "neueren" Panasonics waren Diese
    https://frupic.frubar.net/shots/26367.jpg
    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  7. #7
    Datensicherungsfreak
    Registriert seit
    3. February 2009
    Beiträge
    171

    Standard AW: VHS-Kassetten digitalisieren - Vernüftige Tune Einstellungen für StaxRip?

    Ich meinte, dass der ALDI Rekorder ggf ähnlich dem Telefunken (den er ja früher verwendet hat) sein könnte und damit besser als sein "Mercedes" sein könnte.

  8. #8
    Haudegen
    Registriert seit
    3. September 2009
    Ort
    Deutschland
    Beiträge
    659

    Standard AW: VHS-Kassetten digitalisieren - Vernüftige Tune Einstellungen für StaxRip?


  9. #9
    . Avatar von Goldwingfahrer
    Registriert seit
    6. April 2006
    Ort
    Basel,Schweiz
    Alter
    67
    Beiträge
    5.271

    Standard AW: VHS-Kassetten digitalisieren - Vernüftige Tune Einstellungen für StaxRip?

    Ghitulescu
    Du hast recht......wieder mal ;-)

    Hätte auch Interresse gehabt.....aber es fehlen diverse Steckkarten in den Slots.

    Den 622er habe ich oben schon mal erwähnt.
    Geändert von Goldwingfahrer (26. July 2012 um 10:16 Uhr)
    Datenrettungen Normwandlungen Restaurierungen Digitalisierungen

  10. #10
    Haudegen Avatar von H264x
    Registriert seit
    9. February 2012
    Beiträge
    669

    Standard AW: VHS-Kassetten digitalisieren - Vernüftige Tune Einstellungen für StaxRip?

    Was findet ihr den die Qualität von der VHS Probe Aufnahme?

    https://www.xup.in/dl,56109208/VHS-Test001.mkv/

    Ich möchte gerne anfangen das aufgenommene VHS Material das sich in dem Format: MPEG2 befindet,
    vernüftig umzuwandeln um es dann zu Archivieren.


    Dabei habe ich an folgende StaxRip Einstellungen gedacht:



    Wie findet ihr die Idee?

    Wäre es eine gute Lösung generell bei VHS Aufnahmen den Tune Filter: "Grain" zu nehmen?
    VHS Bänder bestehen ja auch aus körniges/verrauschtes Material!
    Bitte korregiert mich, falls ich da falsch liegen sollte.

    Alles weitere seht ihr ja an meiner VHS Probe Aufnahme!


    Zitat Zitat von Goldwingfahrer Beitrag anzeigen
    Diese Rekorder sind optimiert fürs Ausgeben an den TV,willst Du aber die Filme digitalisieren dann ists besser einen ext.TBC einzusetzen und in den Settings auf "Edit" einzustellen.Hab den besagten Pana im M.nicht vor der Nase.
    Meinst du etwa sowas?

    https://www.ebay.de/itm/For-A-FOR-A-D...item5647079e05

    Das Ding ist unbezahlbar!
    Es muss doch möglich sein mit meinem Panasonic NV-FS200 das Material vernüftig zu digitalisieren?

    Ich find meine Probe Aufnahme gut: https://www.xup.in/dl,56109208/VHS-Test001.mkv/

    Bedenkt doch wie alt das VHS Band ist und was ich noch daraus raus geholt habe!
    Ich habe auch VHS Bänder wo Filme mit bessere Qualität drauf sind.
    Wichtig ist ja auch das das Aufgenommene Material in einem guten Zustand vorliegt.
    Da nützt der Beste VHS Spieler nix, wenn das Material z.B. aus viel Rauschen und Schnee besteht.



    Zitat Zitat von Goldwingfahrer Beitrag anzeigen
    leicht komprimiert aber immer noch Verlustlos in Huffyuv oder UtVideo Codec.
    Ich kann es ja mal probieren das VHS Material am PC zu überspielen.
    Reicht denn meine PINNACLE TV Karte mit dem Conexant 878A Chipsatz
    oder mein PINNACLE USB Dazzle V90 dazu aus?
    Sonst kann ich gleich meinen Hardware Multimedia Player + Recorder zum Aufzeichnen nehmen ;-)


    Könnt ihr mir ein gutes Freeware Programm zum Aufzeichnen von VHS nennen?
    Wo ich natürlich auch den "Huffyuv" oder "UtVideo Codec" einstellen kann...

    Hab als Programm den: PINNACLE Instant Recorder das was bei meinem Dazzle damals dabei war.
    Der Pinnacle Instant Recorder zeichnet auch nur als VOB bzw.. MPEG2 auf!



    Zitat Zitat von Master Sal Beitrag anzeigen
    Peakbitraten könnten über dem erlaubten Maximum liegen, den der DVD-Video-Standard zulässt. Da das aber hier als Zwischenformat missbraucht wird, hat das hier keine Bedeutung.
    Das Thema hatten wir schon mal: Vergiss die Bitrate. Erinnerst du dich? Stichwort: Qualitätsbasierende Einstellung für Encoder?
    Warum hängst du dann nicht noch ein paar Nullen dran an deine heiß geliebte Bitrate?
    Ich will doch nicht Encoden ;-)
    Möchte gerne mein VHS Material vernüftig digitalisieren.
    Ich dachte das die Bitrate bei der Aufnahme auch wichtig ist?
    Wiso hat man denn damals das VHS Material z.b. mit VirtualDUB in uncomprimierter AVI form aufgenommen?
    Da waren die Bitraten Gigantisch !!!
    Die Dateien wurden je nach länge des jeweiligen Spielfilmes so ca. 50-100 GB groß.
    Hab im Internet mal eine Anleitung gelesen das man mit VirtualDub seine VHS Filme am PC so digitalisieren kann.
    Oder ist das Falsch?

    Und diese großen uncomprimierter AVI Dateien mit ca. 50-100 GB müssen doch umgewandelt werden um sie zu Archivieren!

    Ich möchte gerne hinterher meine aufgenommenen VHS Filme in was auch immer sie STECKEN
    als MKV mit dem x264 Codec, vernüftig archivieren!
    Das muss doch möglich sein oder?

Seite 1 von 13 12311 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Einstellungen für Kompressionstest von DivX in Staxrip
    Von eltontechnico im Forum MPEG-4-Encoding-Tools
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 6. June 2012, 14:20
  2. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30. August 2011, 07:18
  3. Staxrip vergisst Encoding-Einstellungen für Xvid
    Von Bibo64 im Forum MPEG-4-Encoding-Tools
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18. May 2010, 01:35
  4. VHS digitalisieren mit DVB-T
    Von Gleumes im Forum Analoges Video-Capturing
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 10. March 2005, 14:25
  5. Digitalisieren von VHS-Videos
    Von thobie im Forum Analoges Video-Capturing
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 23. February 2005, 07:55

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •