Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: NAS - Gedanken zur Geschwindigkeit

  1. #1
    Foren Gott Avatar von akapuma
    Registriert seit
    24. May 2003
    Ort
    Marienheide
    Alter
    49
    Beiträge
    3.230

    Icon1 NAS - Gedanken zur Geschwindigkeit

    Hallo,

    jetzt, wo es langsam kälter wird, möchte ich mir Gedanken zu meinem neuen Weihnachtsgeschenkt machen - einem NAS-Laufwerk. Zweck: kein besonderer, hauptsächlich Archivierung von Bildern und Filmen.

    "Netzwerkzentrale" ist meine FritzBox 7270v3, die mit meinen Rechnern mit folgenden Geschwindigkeiten verbunden ist:

    alter Desktop, LAN (gemessen gegen Laptop am LAN):
    86,4Mbit/s schreiben, 76,9Mbit/s lesen

    Laptop HP625 mit 150Mbit/s-WLAN-n-Karte, an üblicher Arbeitsposition:
    38,1Mbit/s schreiben, 34,4Mbit/s lesen

    Laptop HP625 mit 150Mbit/s-WLAN-n-Karte, Testweise neben die FritzBox gestellt:
    62,5Mbit/s schreiben, 57,5Mbit/s lesen

    neuer Desktop, mit externem 300Mbit/s-WLAN-n-Kästchen, an Arbeitsposition:
    40,5Mbit/s schreiben, 35,2Mbit/s lesen

    So, jetzt weiß ich, daß die Rechner, mit denen ich üblicherweise arbeite, mit rund 35-40Mbit/s verbunden sind.

    Jetzt habe ich an der FritzBox schon 3 Laufwerke hängen, die über LAN folgende Geschwindigkeiten erreichen:

    Mit LAN verbundenes altes billiges NAS-Laufwerk von a-tec-subsystem, von eBay:
    18,1Mbit/s schreiben, 20,8Mbit/s lesen

    3 1/2" Verbatim-USB-Laufwerk mit Samsung-Festplatte, per USB an FritzBox:
    20,7Mbit/s schreiben, 16,7Mbit/s lesen

    16GB Kingston USB-Stick, per USB an FritzBox:
    17,9Mbit/s schreiben, 28,6Mbit/s lesen

    Getestet habe ich alles mit LAN Speed Test und einem 20MB großen Stück, angegeben ist jeweils der Mittelwert aus 4 Messungen.

    Schlussfolgerung:
    • Alle meine 3 Netzlaufwerke sind langsam. Das verwundert nicht. Das LAN-laufwerk war das billigste, das es vor Jahren bei eBay gab. Und die FritzBox? Deren 360MHz-Prozessor dürfte dafür nicht ausgelegt sein. Selbst viele NAS-Laufwerke im unteren Preissegment haben einen Prozessor um 1GHz (oft einen 1,2GHz Marvell Kirkwood, ein ARM9-Prozessor)
    • LAN Speed Test kommt bei einem internen Laufwerk auf rund 600Mbit/s lesen und schreiben. So schnell wird ein Netzwerklaufwerk niemals sein, weil mein Netzwerk hierfür nicht schnell genug ist. Ein Gigabit-Netzwerk ist indiskutabel, weil ich üblicherweise WLAN nutze.
    • Trotzdem sollte effektiv doch eine Verdopplung der Geschwindigkeit von 18-20Mbit/s auf rund 35-40MBit/s möglich sein!


    Jetzt habe ich mal etwas herumgeforscht, nach einem NAS-Server um 2TB, der schnell und günstig ist. Sschöne Informationsquellen sind z.B. diese Seite und dieser Vergleich. Soviel Auswahl gibt es bei "schnell und billig" nicht, ich komme immer wieder zum Western Digital My Book Live mit 2TB. Dieses soll mit 43,0MByte/s schreiben und 78,4MByte/s lesen können. Und jetzt kommt's:
    Umgerechnet in Mbit/s macht das 344kbit/s schreiben und 627,2kbit/s lesen, was wohl dank Gigabit-LAN möglich ist. Mein WLAN macht aber nur rund 35-40kbit/s.

    Habe ich irgendwo einen Denkfehler? Ist ein modernen NAS-Laufwerk wirklich so viel schneller, als ein 100MBit- bzw. ein WLAN-Netzwerk, so daß ich nie an die Grenzen des WD My Book Live stoßen würde, sondern daß mein Netzwerk der Flaschenhals ist?

    Oder andersrum: Ein 100Mbit/s-Netzwerk macht theoretisch max. 12,5MByte/s. Mit 100% Angstzuschlag käme man auf 25MByte/s. Viel weniger macht kaum ein NAS, wenn ich den Tests in meinen Links glauben schenken darf. Sind neue NAS-Laufwerke also alle besser als mein (ganz normales) Netzwerk?


    Gruß

    akapuma
    Geändert von akapuma (23. October 2011 um 22:15 Uhr)
    Wer weiß, wovon er redet, kann es sich leisten, sich verständlich auszudrücken.
    Besucht auch meine Homepage: https://akapuma.info

  2. #2
    . Avatar von Selur
    Registriert seit
    19. April 2003
    Ort
    underground
    Beiträge
    24.750

    Standard AW: NAS - Gedanken zur Geschwindigkeit

    Mein WLAN macht aber nur rund 35-40kbit/s.
    Hoffe das sollte MBit/s heißen,... *gig*

    Sind neue NAS-Laufwerke also alle besser als mein (ganz normales) Netzwerk?
    Ja, Festplatten sind wesentlich schneller als 100MBit/s Netzwerke, ob ein NAS langsamer ist liegt i.d.R. nicht an der Festplatte sondern an der verbauten Netzwerk-Hardware (Controller, Kabel, Switches,...), den verwendeten Treibern und deren Konfiguration. (das deaktivieren von "Large Send Offload (ipv4)" in den Einstellungen meiner Netzwerkkarte verdoppelte z.B. die effektive Transferrate,.. )
    Die meisten brauchbar verdrahteten Gigabitnetzwerke schaffen durchaus so 80-100MB/s was mit aktuellen Festplatten durchaus machbar ist und bei SSDs sogar bremst. (bei mir zuhause ungetestet)

    WLAN haben normalerweise relativ schlechte effektive Transferraten, da ist es meiner Erfahrung nach nicht ungewöhnlich, wenn man gerade mal 1/3 oder weniger an effektiver Datenrate hat als das was angepriesen wurde.

    Cu Selur
    Geändert von Selur (25. October 2011 um 12:27 Uhr)

  3. #3
    Foren Gott Avatar von akapuma
    Registriert seit
    24. May 2003
    Ort
    Marienheide
    Alter
    49
    Beiträge
    3.230

    Standard AW: NAS - Gedanken zur Geschwindigkeit

    Zitat Zitat von Selur Beitrag anzeigen
    Hoffe das sollte MBit/s heißen,... *gig*
    Oh ja - natürlich :-)

    Tja, es ist so schwer. Wenn man mal bei Amazon die Kundenrezensionen vom WD My Book Live liest, dann fallen mir viele Frühausfälle (totaler Datenverlust) auf. Meine letzte WD-Festplatte hat nicht lange gehalten, siehe hier. Und mein WD TV Gen. 2 bekommt auch kein MKV-header-removal-compression-Firmwareupdate, siehe hier. Das führt zu leichtem bis mittleren Hass auf WD!

    Mit der Buffalo LinkStation LS-V2-0TL-EU werd ich irgendwie nicht warm.

    Vielleicht eine Iomega Home Media Network Cloud Edition 2000GB? Nicht viel langsamer, als das WD My Book Live, aber:
    - nicht von WD
    - mit 51MByte/s lesen und 32MByte/s schreiben immer noch schneller als mein Netzwerk
    - mir 3W im Standby und 9W im Betrieb recht "green"

    Gruß

    akapuma
    Wer weiß, wovon er redet, kann es sich leisten, sich verständlich auszudrücken.
    Besucht auch meine Homepage: https://akapuma.info

  4. #4
    Foren Gott Avatar von akapuma
    Registriert seit
    24. May 2003
    Ort
    Marienheide
    Alter
    49
    Beiträge
    3.230

    Standard AW: NAS - Gedanken zur Geschwindigkeit

    So, gestern ist die Iomega Home Media Network Cloud Edition 2000GB für rund 135€ mit der Post gekommen. Drin ist eine 2000GB-Festplatte und ein Dual-Core ARM 11 PLX-NAS7820 mit 2 x 600MHz. Das Teil wartet jetzt auf Weihnachten, damit ich es geschenkt bekomme.

    Heute teilt mir ein Kollege mit, daß Aldi am 01.12.11 ebenfalls eine Netzwerkfestplatte drin hat. Die hat auch den von mit favorisierten Dual-Core ARM 11 PLX-NAS7820, der hier sogar mit seiner maximalen Taktfrequenz von 2 x 750MHz getaktet wird! Auch der Preis ist mit 99,99€ recht heiß. Einziger Nachteil und Trost für mich: nicht 2000, sondern "nur" 1500GB.

    Mein Kollege hatte einen Aldi-Süd Prospekt. Ob es das Teil auch bei Aldi Nord gibt, weiß ich nicht. Aber hier gibt es sowieso beide Aldis, und mein Geschenk ist ja schon gekauft.

    Gruß

    akapuma
    Wer weiß, wovon er redet, kann es sich leisten, sich verständlich auszudrücken.
    Besucht auch meine Homepage: https://akapuma.info

  5. #5
    Foren Gott Avatar von akapuma
    Registriert seit
    24. May 2003
    Ort
    Marienheide
    Alter
    49
    Beiträge
    3.230

    Standard AW: NAS - Gedanken zur Geschwindigkeit

    Nachtrag: ich habe zu Weihnachten ein Iomega Home Media Network Cloud Edition 2000GB bekommen. Dieses nutze ich nur als NAS. Wenn ich vom PC einen Film (mehrere 100MB) auf das NAS per WLAN kopiere, werden gut 10MB/s angezeigt (schwankt zwischen 10,1 und 10,5). Das sind gut 80MBit/s. Für die Strecke PC - WLAN - FritzBox - 100MBit-LAN - NAS ist das nicht schlecht und genau das, was ich wollte.

    gruß

    akapuma
    Wer weiß, wovon er redet, kann es sich leisten, sich verständlich auszudrücken.
    Besucht auch meine Homepage: https://akapuma.info

  6. #6
    Foren Gott Avatar von akapuma
    Registriert seit
    24. May 2003
    Ort
    Marienheide
    Alter
    49
    Beiträge
    3.230

    Standard AW: NAS - Gedanken zur Geschwindigkeit

    Nach rund 2 Jahren läuft mein "Iomega Home Media Network Cloud Edition 2000GB" nicht mehr ganz rund. Es klackt (Kopfkalibrierung?) und pfeift. Die 2-Jahres-Garantie ist gerade vorbei, und das dritte Jahr Garantie hätte ich nur bekommen, wenn ich das Teil registriert hätte. Hab ich aber nicht

    Um so größer war die Freude, daß Aldi ein 2TB-NAS im Angebot hatte. Leider war das Teil eine ziemliche Enttäuschung. Sofern es lief, lief es gut. Bei Nichtbenutzung fiel es aber dermaßen in Tiefschlaf, daß die gemappten Laufwerke nicht mehr ansprechbar waren. Nichtmal das Webinterface war zu erreichen. Selbst ein Neustart half nicht immer, ein Reset (Resetknopf 3s drücken = "kleiner" Reset) hingegen schon. Zum Glück gewährt Aldi ein Umtauschrecht (Geld zurück bei Nichtgefallen).

    Wegen der Geräusche am iomega ist "Gefahr im Verzug". Deshalb habe ich mir ein Seagate FreeAgent GoFlex Home 3TB STAM3000200 gekauft. Die Preisunterschiede sind im Moment enorm. Viele Händler nehmen um 190€. Ich habe sie jetzt neu bei einem Händler für 94€ bestellt - ich hoffe, sie kommt bald. Ich bin gespannt...

    Gruß

    akapuma
    Wer weiß, wovon er redet, kann es sich leisten, sich verständlich auszudrücken.
    Besucht auch meine Homepage: https://akapuma.info

  7. #7
    Foren Gott Avatar von akapuma
    Registriert seit
    24. May 2003
    Ort
    Marienheide
    Alter
    49
    Beiträge
    3.230

    Icon9 AW: NAS - Gedanken zur Geschwindigkeit

    Mein Seagate FreeAgent GoFlex Home 3TB STAM3000200 ist da. Vom Aufbau her ist es etwas anders, als das, was ich kenne. Bisher hatte ich nur Komplettgeräte, also mit integrierter Festplatte. Um zu sparen war die Firmware kostengünstig auf der Platte (eigene Partition) mit drauf. Allerdings macht das einen Austausch einer eventuell defekten Platte auch unmöglich.

    Bei Seagate ist das NAS lediglich ein Fuß, auf den eine Festplatte (GoFlex Desk) aufgesteckt wird. Diese Platte ist dann lediglich eine Festplatte im Kunststoffgehäuse, an dessen Unterseite sich ein "ganz normaler" SATA-Stecker befindet. Schlecht ist das nicht. Man kann so z.B. die Platte leicht abstecken, und direkt an den SATA-Anschluß des PCs stecken, und dann die SMART-Werte auslesen. Hätte ich das mit meiner iomega machen können, hätte ich schon viel früher den Defekt kommen sehen.

    Leergehäuse + Platte à la QNAP und Synology sind übrigens nicht meine Preisklasse. Beispiel:
    QNAP TS-120: 165€
    Festplatte ST3000VX000: 110€
    Gesamtpreis: 275€

    Im Moment spiele ich ein Backup zurück. USB 3.0 - Festplatte => PC => 100MBit-LAN => FritzBox => 100MBit-LAN => NAS läuft mit 11MB pro Sekunde, entsprechend 88MBit/s. Für eine alte FritzBox 7270 mit 100MBit/s-Netzwerk ist das nicht schlecht!

    Es wird oft bemeckert, daß das Seagate-NAS nur 5 Benutzer beherrscht. Ich käme im Privathaushalt aber nicht mal auf die Idee, mehr als einen Benutzer einzurichten.
    Mehr wie 5 Benutzer lassen sich nachkaufen, für 9,99US$ (ca. 7,35€). Ich habe für ein 3TB-NAS 95€ frei Haus bezahlt. Selbst für 7,35€ mehr wäre das noch günstig.

    Dann wird schon mal der ständige Internetzugriff kritisiert. Nunja - ich habe einfach keine Freigaben für's Internet gemacht, den FTP-Zugang zum Internet abgeschaltet, und den "weltweiten Fernzugriff" deaktiviert. Dementsprechend zeit mir die FritzBox auch keinen Internetzugriff an (grüne Kugel statt Weltkugel).

    Zur Geschwindigkeit: man hört nichts (garnichts)! So eine leise Platte hatte ich noch nie.
    Zu den Einstellmöglichkeiten: die sind eher spartanisch. Man kann beispielsweise nicht mal die Standbyzeit ändern (fest 12min).

    Zu meinem alten iomega:
    Ich hatte ja alle Daten auf das Aldi-NAS übertragen, um dann zu merken, daß das Aldi-Teil nichts taugt. Deshalb habe ich mir ja das GoFlex gekauft. Leider war der Transfer iomega => Aldi-NAS der letzte Lebenshauch des iomega. Beim Versuch des Transfers iomega => Seagate ist das iomega ganz kaputt gegangen. Ein Glück habe ich (größtenteils?) ein Backup.

    Jetzt könnte ich natürlich sagen, daß Seagate bestimmt viel besser ist als iomega, weil das iomega ja nach exakt 2 Jahren (nach! der Garantie) kaputt gegangen ist. Allerdings war im iomega auch eine Seagate-Platte drin, nämlich eine Barracuda LP, wobei "LP" für "green power" steht. Hoffen wir, daß die neue Platte besser ist.

    Gruß

    akapuma
    Wer weiß, wovon er redet, kann es sich leisten, sich verständlich auszudrücken.
    Besucht auch meine Homepage: https://akapuma.info

  8. #8
    Foren Gott Avatar von akapuma
    Registriert seit
    24. May 2003
    Ort
    Marienheide
    Alter
    49
    Beiträge
    3.230

    Standard AW: NAS - Gedanken zur Geschwindigkeit

    Zitat Zitat von akapuma Beitrag anzeigen
    Deshalb habe ich mir ein Seagate FreeAgent GoFlex Home 3TB STAM3000200 gekauft. Die Preisunterschiede sind im Moment enorm. Viele Händler nehmen um 190€. Ich habe sie jetzt neu bei einem Händler für 94€ bestellt - ich hoffe, sie kommt bald. Ich bin gespannt...
    Das war wohl nichts. Ich habe Bilder in ein Verzeichnis kopiert, die aber nicht zu sehen waren. Also wollte ich sie nochmal kopieren. Windows sagte aber, die Bilder wären schon da.

    Rettungsversuch: Ich habe die Platte ausgebaut, an einen SATA=>USB-Adapter gehangen, und wollte chkdsk laufen lassen. Ging aber nicht - ich hatte keinen Zugriff drauf (mehrere unformatierte Partitionen). Also habe ich (nach Erstellen einer Kopie) die Platte formatiert. Das "Seagate FreeAgent GoFlex Home" wollte sie aber danach nicht erkennen, obwohl es an sich hätte gehen sollen. Laut CrystalDiskInfo ist die Platte aber in gutem Zustand.

    Weil die schöne 3TB-Platte aber noch gut ist, habe ich mir jetzt doch ein Leergehäuse gekauft, und zwar ein D-Link DNS-320L, für knapp unter 60€. Ich hoffe, jetzt etwas zu haben, was hält!


    Zitat Zitat von akapuma Beitrag anzeigen
    Zu den Einstellmöglichkeiten: die sind eher spartanisch.
    Hier ist die D-Link besser ausgestattet. Mit 2 verschiednenen S.M.A.R.T.-Tests sowie einen chkdsk sollten Fehler erkennbar bzw. behebbar sein. Damit endlich Ruhe ist.

    Gruß

    akapuma
    Wer weiß, wovon er redet, kann es sich leisten, sich verständlich auszudrücken.
    Besucht auch meine Homepage: https://akapuma.info

  9. #9
    Grünschnabel
    Registriert seit
    26. August 2006
    Beiträge
    5

    Standard AW: NAS - Gedanken zur Geschwindigkeit

    Tja, diese Pfriemel-Lösungen kosten Zeit und sind oft verdriesslich.....

    Habe hier ein Thecus N4800 ( 4 Platten a 3 TB als RAID 5 ) und muss sagen, daß das meinen Vorstellungen eines Homeservers schon ziemlich nahe kommt.

    Übertragung im Netz mit ca. 100 MBYTE/sec ( also fast das Maximum, was über ein Gigabit-Netz möglich ist ).

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Gedanken zum x264 CLI ....
    Von Selur im Forum MPEG-4-Encoding
    Antworten: 81
    Letzter Beitrag: 23. April 2008, 23:32
  2. Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 21. October 2006, 14:36
  3. Gedanken rund um aac(+)(v1/2) ....
    Von Selur im Forum Audio – Bearbeitung und Konvertierung
    Antworten: 29
    Letzter Beitrag: 16. January 2006, 11:18
  4. CCE-geschwindigkeit
    Von medman76 im Forum Newbies
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 21. September 2004, 16:11
  5. Meine Gedanken zum Elta 8882
    Von BaronVlad im Forum Konsole & Heimkino
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 18. March 2004, 16:27

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •