Newbie FAQ
----------

- wird erweitert -


Q: Wie wandle ich eine vorhandene Datei im Format X in ein anderes Format Y um? z.B. DivX in SVCD?
A: Schau dir die Konversions-Matrix an. Dort werden die gängisten Umwandlungen beschrieben.

Q: Warum bleibt das Bild beim Abspielen schwarz? Mein Player findet einen Codec nicht?!

=>> Bei Problemen ganz wichtig <<=
A: Das Programm Gspot identifziert die Codecs der Audio- oder Videodatei. Bei Problemen mit Codecs auf jeden Fall die Infos von Gspot angeben!


Hier nun einige Lösungsansätze:

° ffdshow zum Dekodieren von DivX & XviD verwenden. Sehr empfehlenswert auch bei merkwürdigen Effekten im Bild oder fehlenden Codecs, hilft häufig!

° Player wechseln (z.B. BSPlayer, ZoomPlayer, The Core Media Player und mein Favorit: der MediaPlayerClassic)

° Postprocessing Settings in den DivX Einstellungen beim Playback auf niedrig setzen oder deaktivieren. Features wie Filmeffekt, Smooth Playback usw. deaktivieren

° Film (testweise) von Festplatte und nicht von CD abspielen. Außerdem prüfen, ob der DMA-Modus für Festplatte/CD-ROM aktiviert ist.

° Bei AC3-Filmen (Dolby Digital Ton): Interleaving Einstellungen evtl. ändern (erprobt sind z.B. 128ms, siehe Audio-FAQ).


Q: Warum höre ich bei meinem Film keinen Ton? Was brauche ich zum Abspielen von "AC3"-Filmen?
A: Siehe Audio-FAQ.


Q: Warum dauert das Rippen einer DVD so lange?

Zunächst musst du DMA bei deinem DVD Laufwerk einschalten. (DMA steht für "Direct Memory Access" und bewirkt eine weit geringere Prozessorbelastung.) Diese Einstellung befindet sich bei Win9x/Me unter Systemsteuerung - System - CD/DVD Laufwerke. Dort klicke rechts auf das DVD Laufwerk und wähle Eigenschaften. Unter Win2000/XP ist DMA unter Systemsteuerung - System - Hardware - Gerätemanager - IDE ATA/ATAPI-Controller und hier unter dem primären oder sekundären IDE-Kanal zu finden. Wenn du glaubst, dein Laufwerk ist zu langsam, versuche auch, es anders anzuschließen; einige Laufwerke wollen Secondary Master sein (also Master am zweiten IDE-Kanal), manche mögen den zweiten Kanal überhaupt nicht usw.
Langsames Rippen kann auch am Laufwerk selbst (bzw. der Firmware) liegen: Viele Laufwerke schalten bei Filmen automatisch in einen langsameren Modus um den Geräuschpegel zu senken. Mit CD-Bremse kann man die Geschwindigkeit während des Betriebs ändern (auch interessant beim Schauen von Filmen von CD) - vielleicht erhöht sich bei dir auch die Geschwindigkeit beim Rippen.


Q: Wie erstelle ich ein virtuelles Laufwerk zum Testen von CD/DVD-Images?
A: Installiere die Daemon Tools und öffne vorhande BIN/CUE Dateien einfach. Es werden auch weitere Image-Formate unterstützt. Bei Video-DVDs: Mit dem DVD Decrypter ein Image im ISO Mode erstellen. Dabei ist als Dateisystem NTFS zu empfehlen (bei Windows2000 und XP Standard).


Q: Warum brauche ich diese ganzen Programme wie VirtualDub, CCE, Avisynth etc.? Gibt es vielleicht irgendwo eine "idiotensichere" Anleitung für das alles??
A: (von LigH):

Zunächst mal folgendes: "Idiotensichere" Anleitungen gibt es niemals. Denn wer keine Lust hat zu begreifen, wann er was warum tut, der wird auch mit keiner Anleitung klar kommen.

VirtualDub ist ein kostenloses Programm zur Bearbeitung und Aufnahme von AVIs.

AviSynth ist ein kostenloses Hilfsmittel, das unter anderem in der Lage ist, verschiedene Videoformate einem Programm bereitzustellen, das eigentlich nur AVIs lesen kann. Außerdem kann man damit auch schneiden, filtern, synchronisieren... alles per Skriptsprache. Es ist sehr schnell und verlustarm, wenn man in dem Farbformat weiterarbeitet, was auch Quelle und Ziel verwenden (bei MPEG2 von DVD und MPEG4 in DivX/XviD ist das eine YUV-Variante, nicht RGB).

Der "Cinema Craft Encoder" (CCE) ist einer der schnellsten und qualitativ besten MPEG2-Encoder - der allerdings kostet was, je nach Variante. Keine Ahnung, was Pinnacle bietet - CCE schlägt ihn, richtig konfiguriert, aber ganz bestimmt. Könnte in der aktuellen c't (#11) auch so stehen.

Beste Ergebnisse bei der Umwandlung von DVD in SVCD kann man im Allgemeinen mit dem kostenlosen DVD2SVCD erreichen - diese Benutzeroberfläche erstellt ein AviSynth-Skript, welches das DVD-Video an den MPEG2-Encoder (CCE oder TMPGEnc) weiterleitet, weil die normalerweise nur AVIs lesen können. Wenn du gecapturte AVIs umwandeln willst, lässt es sich aber auch entsprechend konfigurieren.