Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 27 von 27

Thema: Festplatte von Panasonic-DMR per PC auslesen (Tool gesucht)

  1. #21
    Erklär-Bär Avatar von LigH
    Registriert seit
    19. April 2003
    Ort
    Gardelegen
    Alter
    41
    Beiträge
    42.017

    Standard AW: Festplatte von Panasonic-DMR per PC auslesen (Tool gesucht)

    Ja, aber DirectShowSource ist das Teufelchen. Solange man noch Alternativen in Form nativer AviSynth-Source-Plugins hat, sollte man erstmal die anderen versuchen.

    Da fielen mir zunächst DGMPGDec (MPEG2Source kann direkt in YUY2 konvertieren) und NicAC3Source ein (die Tonspur sollte DGIndex sowohl aus PS wie TS beim Indexieren demultiplexen können), sowie FFMS2 (FFVideo/AudioSource) und L-SMASH Works (LwLibavVideo/AudioSource) jeweils mit ConvertToYUY2(interlaced=true).

    Außerdem hat VirtualDub FilterMod ein ffmpeg-Input-Plugin.

    Auf gute Zusammenarbeit:

    REGELN befolgen | SUCHE benutzen | FAQ lesen | STICKIES beachten




  2. #22
    Eroberer
    Registriert seit
    16. November 2003
    Ort
    Germany
    Beiträge
    74

    Standard AW: Festplatte von Panasonic-DMR per PC auslesen (Tool gesucht)

    Zitat Zitat von Gubel Beitrag anzeigen
    Interessante Stapelverarbeitung!
    ...im Prinzip nutzt du ja aber auch meihdfs.exe - das mit der Benennung brauche ich ja in meinem Fall nicht unbedingt...
    Ich hatte mir bei allen VHS Überspielungen notiert, zu welchem Datum/Zeit ich welche Kassette überspielt hatte. Jede Kassette war nach dem 2. Script ein einzelnes VOB-File (auch bei 5 Stunden kein Problem) mit sortiertem Datum/Zeit als Namen und konnte so eindeutig wieder zugeordnet werden.
    Zitat Zitat von Gubel Beitrag anzeigen
    Was mich allerdings wundert ist, dass der EH595 eine SATA-Platte hat! Der EH495 ist doch eigentlich 100% baugleich, nur mit kleinerer 160GB-Platte statt 250GB, dachte ich?!?
    Das Wundert mich auch. Also mein EH52 und EH56 haben IDE-Platten, der EH595 aber eine SATA-Platte.
    Zitat Zitat von Gubel Beitrag anzeigen
    Wie zum Geier kriege ich die "VRO-4:2:0-interlaced-MPEG-AC3" in VDub direkt als 4:2:2 + PCM korrekt gelesen? AVISynth (DirectShowSource)?
    - DGIndex.exe und danach DGMPGDec (MPEG2Source) funktioniert perfekt und ist extrem schnell (rendert mit bis zu 500 fps auf meinem 7 Jahre alten PC)
    - FFMS2 und L-SMASH haben Probleme beim Video, Audio funktioniert aber gut.
    -->> Deshalb DGMPGDec (MPEG2Source) für das Video und FFMS2 (FFAudioSource) für den Ton verwenden, hier ein Beispiel AVS:
    Code:
    VideoFile = "Videodatei.VOB"
    FrameIn  = 0
    FrameOut = 0
    AudioDelaySec = 0
    # Korrektur des Stereo Tons, wenn nur ein Tonkanal Ton enthält. 0 = Keine Änderung; 1 = Benutze nur linken Kanal; 2 = Benutze nur rechten Kanal
    AudioChannel = 0
    
    VideoIn = MPEG2Source(LeftStr(VideoFile, StrLen(VideoFile) - 4) + ".d2v", idct=4, iPP=true, moderate_h=40, moderate_v=40, cpu=6)
    AudioIn = FFAudioSource(VideoFile)
    AudioDub(VideoIn, AudioIn)
    (AudioChannel == 1) ? GetChannel(1,1) : \
    (AudioChannel == 2) ? GetChannel(2,2) : NOP()
    DelayAudio(AudioDelaySec)
    AssumeTFF()
    ConvertToYUY2(interlaced=true)
    Trim(FrameIn, FrameOut)

  3. #23
    Erklär-Bär Avatar von LigH
    Registriert seit
    19. April 2003
    Ort
    Gardelegen
    Alter
    41
    Beiträge
    42.017

    Standard AW: Festplatte von Panasonic-DMR per PC auslesen (Tool gesucht)

    Zitat Zitat von mrg Beitrag anzeigen
    - FFMS2 und L-SMASH haben Probleme beim Video, Audio funktioniert aber gut.
    Hast du dazu Details? Liegt es eher am Container, oder am Umgang mit MPEG2-Video?

    Vielleicht wäre vor der Verwendung von FFMS2 bzw. L-SMASH Works ein Umverpacken nach MKV mit mkvmerge nützlich, falls es nur im den Container geht. Ich wüsste ohne MediaInfo-Analyse nicht genau, was VRO ist; bei VOB wäre bekannt, dass die libav-Plugins mit für DVD-Video typischen 1-GB-Segmenten nicht umgehen können, immer nur eine zusammenhängende Datei verarbeiten.

    MPEG2Source könnte man vielleicht mit "upConv=1" verwenden. Unter AviSynth+ könnte man noch über YV16 nachdenken, wenn einem YUY2 zu "oldschool" ist ...
    Geändert von LigH (Heute um 10:45 Uhr)

    Auf gute Zusammenarbeit:

    REGELN befolgen | SUCHE benutzen | FAQ lesen | STICKIES beachten




  4. #24
    Eroberer
    Registriert seit
    16. November 2003
    Ort
    Germany
    Beiträge
    74

    Standard AW: Festplatte von Panasonic-DMR per PC auslesen (Tool gesucht)

    Zitat Zitat von LigH Beitrag anzeigen
    Hast du dazu Details? Liegt es eher am Container, oder am Umgang mit MPEG2-Video?

    Vielleicht wäre vor der Verwendung von FFMS2 bzw. L-SMASH Works ein Umverpacken nach MKV mit mkvmerge nützlich
    Das war auch mein erster Versuch die Probleme zu beheben, hat aber nur wenig Besserung gebracht. Mein AVS Script war aber deutlich umfangreicher (QTGMC, MDegrain2, AddGrainC ...), weil ich die Aufnahmen gleich nach HD 720p50 gewandelt habe. Bei FFMS2 gab es manchmal abstürze und es traten nach QTGMC vereinzelt seltsame Geiterbilder auf. L-SMASH ist sehr oft abgestürzt und war gar nicht zu gebrauchen. Bin dann zum alten DGMPGDec gewechselt und alle Probleme waren damit gelöst. Auch das Erstellen des Index mit DGIndex.exe ging auch viel schneller als das Umpacken nach MKV.
    Zitat Zitat von LigH Beitrag anzeigen
    Ich wüsste ohne MediaInfo-Analyse nicht genau, was VRO ist; bei VOB wäre bekannt, dass die libav-Plugins mit für DVD-Video typischen 1-GB-Segmenten nicht umgehen können, immer nur eine zusammenhängende Datei verarbeiten.
    Soweit ich mich erinnern kann, sind die VRO-Dateien große unzerstückelte VOB-Dateien. Ich habe die aber immer mit dem dvd-vr tool nach VOB gewandelt und mir deshalb nicht genauer angesehen.
    Zitat Zitat von LigH Beitrag anzeigen
    MPEG2Source könnte man vielleicht mit "upConv=1" verwenden. Unter AviSynth+ könnte man noch über YV16 nachdenken, wenn einem YUY2 zu "oldschool" ist ...
    Nicht hauen, aber ich bin am Ende bei folgendem gelandet:
    Code:
    AssumeTFF()
    ConvertToYV12(interlaced=true, matrix="PC.709")
    ColorMatrix(mode="Rec.601->Rec.709")
    Geändert von mrg (Heute um 14:04 Uhr)

  5. #25
    Erklär-Bär Avatar von LigH
    Registriert seit
    19. April 2003
    Ort
    Gardelegen
    Alter
    41
    Beiträge
    42.017

    Standard AW: Festplatte von Panasonic-DMR per PC auslesen (Tool gesucht)

    Solange vor ConvertToYV12 bereits ein YUV-Farbraum vorlag, ändert sich daran durch ConvertToYV12 auch nichts an der Colorimetrie (nur wenn es vorher RGB war).

    ColorMatrix(hints=true) sollte mit MPEG2Source(info=3) zusammenarbeiten; siehe Colorimetry.

    Auf gute Zusammenarbeit:

    REGELN befolgen | SUCHE benutzen | FAQ lesen | STICKIES beachten




  6. #26
    Eroberer
    Registriert seit
    16. November 2003
    Ort
    Germany
    Beiträge
    74

    Standard AW: Festplatte von Panasonic-DMR per PC auslesen (Tool gesucht)

    OT: Ich wollte damit vom SD Farbraum (DVD) in den HD Farbraum wechseln, um es mit x264 als HD 720p zu komprimieren. Vom Ergebnis auf einem HD TV war ich jedenfalls zufrieden und die Farben passten von allen Media-Playern recht gut. Oder gibt es dafür bessere Möglichkeiten?
    Geändert von mrg (Heute um 16:47 Uhr)

  7. #27
    Erklär-Bär Avatar von LigH
    Registriert seit
    19. April 2003
    Ort
    Gardelegen
    Alter
    41
    Beiträge
    42.017

    Standard AW: Festplatte von Panasonic-DMR per PC auslesen (Tool gesucht)

    Nun ja ... das wäre so ein Thema, für das ich auch mal ein übersichtliches Diagramm gebrauchen könnte.

    Die meisten DVD-Inhalte (mit SD-Auflösung halt) sollten eigentlich mit Rec.601-Colorimetrie encodiert worden sein. Manche Decoder gehen allein aufgrund der Auflösung davon aus. Aber einige DVDs wurden auch mal mit Rec.709-Colorimetrie produziert. Die Kombination aus MPEG2Source(info=3) und ColorMatrix(hints=true) sollte eigentlich dafür sorgen, dass "versehentlich" (oder absichtlich?) abweichend encodiertes SD-Material auf die für SD-Material übliche Colorimetrie Rec.601 korrigiert wird – glaube ich, falls ich das richtig verstanden habe.

    Wer nun ein Upscale auf HD-Auflösung durchführt, der kann entweder auf HD-übliches Rec.709 konvertieren, oder er lässt es wie vorliegend bei Rec.601 und sagt dann hinterher dem Encoder (z.B. x264 per Kommandozeile): Mein Material hat aber noch Colorimetrie Rec.601, vermerk das mal im Video.

    Ausführlichere Gedanken hierzu passen aber eigentlich nicht mehr in dieses Thema, glaube ich.

    Auf gute Zusammenarbeit:

    REGELN befolgen | SUCHE benutzen | FAQ lesen | STICKIES beachten




Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Ähnliche Themen

  1. Tool zum Auslesen der Videoinformationen von Blu Ray
    Von renexbmc im Forum Blu-Ray & DVD-Authoring
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 8. April 2016, 09:54
  2. Kopieren/auslesen einer Festplatte !
    Von rotti im Forum HDD, SSD & opt. Laufwerke
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 20. February 2012, 18:34
  3. Schnelle Betriebssystem-Festplatte gesucht
    Von LigH im Forum PC-Komplettsysteme, HTPC´s & sonstige PC-Komponenten
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 17. August 2010, 23:20
  4. Freeware-Tool zur Datenvernichtung auf Festplatte (vor dem Verkauf)
    Von DerEineRing im Forum Windows & Applikationen
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 27. February 2007, 16:10
  5. Suche Tool zum Entrümpeln der Festplatte
    Von Gothmog im Forum Windows & Applikationen
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 3. January 2005, 08:15

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •