ok, werde ich nächstes Mal ausprobieren ... sollte ich es schaffen x265 dahin zu überreden 'ne dynamische Bibliothek zu bauen (.so)

Derweilen kann ich sagen das es tatsächlich an avs2pipemod lag. Mit der neuen Version (1.1.1) gab keine Probleme.
Nur wie die Speicher-Allokierung von Avisynth arbeitet scheint ein großes Rätzel zu sein. Vorallem wann der Speicher wieder freigegeben wird ...
Und die Plugins machen dann nochmal ihr eigenen Ding...

Wie auch immer, nach dem Motto: Auf einem Auge blöd, aber der Erfolg gibt uns recht ... Es hat auch mit dem DirectShowSource "Umweg" geklappt.
Gab keine Frame-Drops ...
Speicherauslastung lag zuletzt bei knapp über 3GB (laut Process Hacker!)

Insgesammt wurden 24 einzelne Videostreams geöffnet und geschnitten...
Teilweise mit AviSource (UT-Video), LSmash-Source (TV-Zeug) und FFmpeg-Source (der Rest: Youtube, HandyVideo, Kamera ...)