Ergebnis 1 bis 1 von 1

Thema: [- FAQ -] DVDs brennen

  1. #1
    Co-Admin
    Registriert seit
    12. April 2003
    Ort
    Karlsruhe
    Beiträge
    880

    Standard [- FAQ -] DVDs brennen

    DVDs brennen FAQ

    Q: Ist das Kopieren von DVDs legal?

    A: Kommt ganz auf das Land an, in dem du lebst. In Deutschland blieb das Recht auf Privatkopie auch nach der Novelle erhalten. DVDs haben einen Kopierschutz namens CSS (Content Scrambling System), der aber seit Jahren geknackt worden ist. EU-weit soll das Umgehen eines "wirksamen" Kopierschutzes (nicht nur auf DVDs beschränkt!) unter Strafe gestellt werden, was DVD-Kopien von geschützten DVDs kriminalisieren würde (zivilrechtlich bei Privatanwendern). Mehr dazu z.B. unter www.privatkopie.net


    Q: Welches Format wird sich durchsetzen? Plus oder Minus?

    A: Das wird der Markt zeigen. Vom Markt verschwinden wird wohl in nächster Zeit keines der beiden Formate. Generell kann man sagen, dass ±R in etwa gleich gut gelesen wird (kompatibel zu über 90% der DVD-Player) und ±RW von 60-70% der Player.


    Q: Welches Format ist denn "besser"? Plus oder Minus?

    A: Obwohl man das nicht pauschal sagen kann, bietet das "Plus" Format einige technische Vorteile, vor allem im RW-Bereich (präzisere Ansteuerung). "Plus" DVD-Rohlinge kann man zudem immer (!) mit mindestens 2,4x beschreiben, auch +RW. Minus hat momentan noch einen leichten Preisvorteil bei den Rohlingen, der allerdings immer geringer wird. Zudem werden viele Minus-Rohlinge nur mit 1x beschrieben (vor allem billige) und -RW höchstens mit 2x. Allerdings ist die Situation beim 4-fach Schreiben nicht mehr so heikel: 4x ist im Gegensatz zu 2x beim Minus-Format wieder ein Standard.
    Siehe auch: Plus oder Minus [von heise.de/ct]


    Q: Wie lange braucht denn das Brennen einer (vollen) DVD?

    A: Für eine komplett voll beschriebene DVD benötigt man: Bei 1x: knapp 60 Minuten. Bei 2x: knapp 30 Minuten. Bei 2,4x (nur Plus): ca. 23 Minuten. Bei 4x: 15 Minuten. Bei 8x: ca. 8 Minuten.

    Anmerkung (1): Eine DVD+R/W hat 4,7 Milliarden Byte = = 4482 Megabyte = 4,377 Gigabyte.
    Eine DVD-R/W hat 4,707 Mrd Byte = 4489 Megabyte = 4,384 Gigabyte.
    Mit anderen Worten: Auf eine DVD-R passen ca. 7 MB mehr als auf eine DVD+R... dadurch kann eine Kopie einer randvollen DVD-R auf eine DVD+R eventuell scheitern.
    "1x" bedeutet bei DVDs 1385 Kbyte/s (bei CDs hingegen 150 Kbyte/s).

    Anmerkung (2): Wie schnell eine DVD gebrannt werden kann, hängt vom verwendeten Rohling und der verwendeten Firmware ab! Gerade bei 8x Rohlingen (oder später bei der 16x Generation ist das auch zu erwarten) kann es passieren, dass die Brenner Rohlinge noch nicht "kennen" und somit eine langsamere Brennstrategie wählen (etwa nur 4x). In solchen Fällen hilft ein Firmware-Update, falls verfügbar. Wie oft ein Hersteller Firmware-Updates zur Verfügung stellt, ist heutzutage übrigens auch Merkmal, das man *vor* dem Kauf eines Brenners prüfen sollte. Ohne Firmware-Updates kann man auf neuesten Rohlingen keine optimalen Ergebnisse erzielen bzw. sie eben nur langsamer beschreiben.


    Q: Mit welchem Programm brenne ich am besten DVDs?

    A: Da gehen die Meinungen auseinander. Record Now Max wird vielen Brennern beigelegt, aber auch mit Nero (immer neueste Version von www.ahead.de benutzen!) kommt mittlerweile gut mit DVDs klar. Hier im Forum wurde darüber auch schon ausführlich geredet.


    Q: Spielt Player XY von Brenner Z gebrannte DVD±Rs oder ±RWs ab?

    A: Kompatibilitätslisten findet man u.a. hier:

    - Offizielle Liste von der DVD+RW Alliance
    - Listen von dvdplusrw.org (inoffiziell) für Standalones und PC-Laufwerke
    - User-Datenbank von VCDhelp (Kommentare lesen, z.T. unterschiedliche Laufwerke/Firmware in DVD-Playern).
    - Liste von dvd-rec.de von Artemis


    Q: Kann ich eine Video-DVD einfach so wie CDs "1:1" kopieren?

    A: Kurz gesagt: Meistens nicht. Ausführlicher: Das hängt ganz von der DVD ab und ob sie einen Kopierschutz hat. Allerdings ist das Umgehen des Schutzes eine heikle Sache. Da unterscheidet sich die Gesetzgebung in den einzelnen Ländern. Daher solltest du dich bei solchen Dingen vorher informieren, ob das in deinem Land legal ist. Die Privatkopie (in Deutschland bis maximal 7 Kopien unter engen Freunden) ist allerdings nach wie vor erlaubt, je nach Land aber mit unterschiedlichen Einschränkungen.

    Nicht kopiergeschützte DVDs lassen sich aber durchaus "1:1" kopieren mit Programmen wie Nero.


    Q: Wieso geht das denn im Normalfall nicht "1:1"?

    A: DVDs haben einen Kopierschutz namens CSS, der "1:1" Kopien verhindert. Diesen Schutz kann man aber durch sog. DVD-Ripper beseitigen, wenn man die DVD auf Festplatte kopiert. Allerdings ist eine "echte" 1:1 Kopie schon dadurch unmöglich (bei DVD-R/W), dass der CSS-Ring (Kopierschutzbereich im Innenbereich der DVD) bei der Rohlingherstellung unbrauchbar gemacht wird. Bei DVD+R/W gibt es diesen Vorgang nicht bei der Rohlingherstellung, doch jeder Brenner hat in seiner Firmware einen - bisher wirksamen - Schutz integriert, der das Schreiben eines CSS-Bereichs verhindert.
    Beim Minus-Format gibt es für DVD-Autoren noch sogenannte "Authoring"-Rohlinge (gegenüber den günstigen "Genereal Use"-Discs), welche nicht nur (deutlich) mehr kosten, sondern auch noch mit einer anderen Wellenlänge des Lasers beschrieben werden und dadurch nicht in den "Consumer-Brennern" (die für "normale" Leute) beschreibbar sind.


    Q: Wie kopiere ich denn nun DVDs?!

    A: Es gibt zwei Hindernisse: Den Kopierschutz CSS, der längst geknackt worden ist, sowie die Größe der DVD. Filme befinden sich meist auf DVD-5 oder DVD-9, selten auch auf DVD-10 ("Flipper"). Wer mehr über diese Formate wissen will, sollte sich die Grundlagen auf Doom9.de.vu durchlesen. Wie man DVD-5 bzw. DVD-9 kopieren kann, steht in dieser FAQ sowie in den DVD Backup Guides.


    Q: Ich habe da etwas über Dateisysteme, NTFS, FAT, FAT32 gehört...?

    A: Die richtige Wahl für die Video-Bearbeitung unter Windows ist "NTFS", welches das Standard-Dateisystem von WindowsNT4, 2000 und XP ist. Die "FAT" Dateisysteme (z.B. bei Win9x/Me) unterstützen große Dateien (> 4 GB) nicht.


    Q: Obwohl ich Tonspuren und Extras wie Trailer/Making Of weggelassen habe, ist der Film noch immer zu groß für eine DVD±R, was nun?

    A: Zwei Möglichkeiten: Den Film splitten oder re-encoden.
    Splitten kann man entweder mit IFOEdit (siehe Guides) oder mit einem der kommerziellen Tools (siehe auch hier).
    Beim Re-encoden nimmt die Video-Qualität etwas ab (mehr oder weniger gut sichtbar, je nach Encoder und Filmlänge). Encoder sind z.B. TMPG oder der CCE. DVD Backup Programme wie Pinnacle InstantCopy oder DVD2one beherrschen diesen Prozess ebenfalls und sind zudem recht schnell. Infos zu diesen beiden einfach zu bedienenden kommerziellen Tools gibt es hier.


    Q: Ich habe eine DVD±R gebrannt und mein DVD-Player spielt sie nicht ab (obwohl er es können sollte)?

    A: Das liegt wahrscheinlich am verwendeten Rohling oder am Authoring. Manche Player sind bei Rohlingen ziemlich wählerisch; versuche testweise einen anderen Markenrohling. Es kann aber auch ein Authoring Problem sein. Wenn du Nero verwendest, update auf die neueste Version.


    Q: Was ist denn "Authoring"?

    A: Beim Authoring wird die Struktur einer DVD erstellt, z.B. Menüs, Aktionen beim Drücken eines Knopfes auf der Fernbedienung etc. Eine DVD wird auf einem Standalone HiFi DVD-Player nicht abgespielt, wenn du nur die Video-Datei als Daten-CD brennst!


    Q: Wieso läuft die gebrannte DVD nicht auf dem DVD-Player? Auf dem Computer läuft sie doch!

    A: Na und? Der Computer ist keine gute Test-Plattform, da die Software-DVD-Player auch DVDs abspielen, die außerhalb der festgelegten Standards gebrannt wurden. Zudem kann dein DVD-ROM Laufwerk besser mit gebrannten DVDs klar kommen als dein Standalone Player (SAP). Auch besonders billige DVD-Player (No-Names der Elektronik-Märkte) tolerieren auch Verletzungen der Spezifikation und sind daher keine Referenz für eine lauffähige DVD.


    Q: Was sind Book-Types? Was ist Bit-Setting?

    A: Der Book-Type einer DVD ist z.B. "DVD-ROM" (bei gepressten DVDs) oder DVD-R(W) oder auch DVD+R(W). Es handelt sich also um die Identifikation des Mediums gegenüber einem Lesegerät. Da die wiederbeschreibbaren +RW Rohlinge in ihrem Reflexionsverhalten zweischichtigen gepressten DVDs (sogenannte DVD-9, "dual layer DVD") ähneln, werden sie von einigen, vor allem älteren, DVD-Playern nicht richtig erkannt und fälschlicherweise als DVD-9 "erkannt", wobei der Player aber die (nicht vorhandene) zweite Schicht (Layer) nicht findet und daher nach einigen Versuchen einen Fehler ausgibt.
    Was das Bit-Setting angeht: Dies gibt es nur beim "Plus" Format. Bitsetting Utilities dienen der Erhöhung der Kompatibilität von DVD+RW und DVD+R mit DVD-ROM-Laufwerken und Standalone DVD-Playern, da einige Player mit dem neueren + Format nichts anfangen können, eine als "DVD-ROM" gebrannte DVD+R aber klaglos lesen können. Manche Brenner (z.B. der NEC-1100A) schreiben standardmäßig den Book-Typ "DVD-ROM" bei DVD+R Rohlingen.


    Funktioniert ein DVD-Brenner auch problemlos in einem externen Gehäuse? Welche Gehäuse sind empfehlenswert?

    Jeder heutzutage verkaufte Brenner mit IDE/ATAPI Interface lässt sich in einem externen Gehäuse betreiben. Im alten Forum hatte ich dazu ein Thema gestartet, da ich selbst meinen Brenner extern betreibe. Ich muss sagen, dass der Aufpreis für ein Combo-Gehäuse für mich gerechtfertigt war. Einige Notebooks haben nur Firewire, aber kein USB2.0. Und die Datenrate von USB1.1 (dem "normalen" USB) reicht für schnelles DVD-Brennen nicht aus (es kommt ständig zur Buffer-Underrun-Verhinderung, im Notfall geht also auch USB1.1, ist aber nicht zu empfehlen als Dauerlösung).



    Speziellere Fragen / Quick Guides


    Q: Manchmal habe ich einen "SCSI Target Error" - die DVD ist danach kaputt! Was kann ich dagegen tun?

    A: Das Mitglied "Crazy Kong" hatte dieses Problem dadurch gelöst: Windows XP hatte im System für den Festplattencontroller PIO-Mode eingetragen. Habe dann auf DMA-Mode geändert und alles läuft bestens.
    Geändert von Scipio (18. April 2004 um 13:32 Uhr)
    Do it yourself! Die besten Erfahrungen sind die eigenen.

    "Der Vorteil der Klugheit liegt darin, dass man sich dumm stellen kann. Das Gegenteil ist schon schwieriger." (Kurt Tucholsky)

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Analog-Capturing, Update vom 08.01.2005
    Von BaronVlad im Forum Analoges Video-Capturing
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 8. January 2005, 14:56
  2. DVDs kompatibel brennen: Welche Methode?
    Von LigH im Forum DVDs und BDs brennen
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 26. March 2004, 16:27
  3. DVDs brennen und abspielen
    Von easyrider im Forum DVDs und BDs brennen
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 18. November 2003, 15:53
  4. Kann mit Nec keine DVDs brennen
    Von HuskyTC610 im Forum DVDs und BDs brennen
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 4. July 2003, 08:24
  5. Im IFO Modus gerippte DVDs, irgendwie brennen?
    Von Mediamaster im Forum MPEG-2 Encoding-Tools
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22. June 2003, 01:25

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •