PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : StaxRip Encoding-Frontend (Diskussion)



Seiten : 1 [2] 3 4 5 6 7

ZakMcKracken|84
28. December 2006, 13:27
Nehme alles zurück!!!

Man sollte sich erst mit dem Programm befassen und dann schreiben!

Lösung gefunden!

Danke

TauTau
29. December 2006, 15:57
Hi,

wenn ich ein mpg file zu h264 mit AC3 umwandeln will, bekomme ich folgenden Fehler von Nero bei Besweet: Thank you for using free trial of the NERO MPEG-4 Audio Codec. You have 50 encodings and 29 days of decodings left
Ich habe Nero 7 mit Recode 2, und wenn ich aus dem Nero Wave Editor ein mp4 oder ac3 file encodiere, kommt keine Meldung. Liegt das daran, dass die entsprechenden .dll's in den Besweet Ordner kopiert wurden, und für Nero somit nicht mehr registriert sind?

Gruss, Lars

Schotenhüter
13. January 2007, 19:46
wenn ich ueber staxrip mir mkvtoolnix sauge bringt er mir nach der installation folgende fehlermeldung,"Unknown version,please klick on donwload to install the rquired version.BUG??

Schotenhüter
14. January 2007, 11:44
neue version seit gestern aber keine besserung des problems.meldet sich der programmierer denn hier noch?

Selur
14. January 2007, 13:06
k.A. schreib ihm am Besten ne PM oder Email ;)

syntaxer
14. January 2007, 16:22
ist es möglich das staxrip alle temporär erstellten dateien nach jeder abgeschlossenen bearbeitung automatisch löscht?

Selur
14. January 2007, 19:21
Ist vermutlich der Standard, eventuell gibt's irgendwo ne Einstellung das es das nicht macht,...

syntaxer
15. January 2007, 16:54
also ich habe nichts diesbezüglich in staxrip gefunden, doch mir bleiben nach dem encoden immer alle temopräten deteien erhalten. ich encode von ts-divx. das ärgerliche dabei ist, dass man immer mehr als den doppelten speicherplatz welche die quelldaten haben benötigt, um keine speicherplatznot zu bekommen. ich habe staxrip auf 2 verschiedenen pc laufen und auf beiden ist das selbe. ich denke nicht das staxrip die temps automatisch löscht, oder liege ich da falsch?

Pauluz
18. January 2007, 12:38
Hallo,

ich möchte eine PAL DVD (anamorph 720x576, AR16:9) mit Xvid in AVI wandeln und möchte keinen Resize Filter verwenden.
Was muß ich bei Staxrip einstellen das der Film nachher trotzdem im richtigen AR (also 16:9) dargestellt wird. Von alleine setzt StaxRip nur ein Häckchen bei "Anamorphic" und schreibt in die Xvid Einstellungen einen PAR von 48x33 was ja kein 16:9 ergibt.
Ich möchte den Film später auf dem XBMC (Xbox Media Center) ,dessen Palyer auf ffmpeg basiert, sowie auf dem PC mit ffdshow/MPC abspielen.

Gruss,
pauluz

Selur
18. January 2007, 13:16
ich denke nicht das staxrip die temps automatisch löscht, oder liege ich da falsch?
Anscheinend nicht, kann ich aber nicht sicher sagen, da ich StaxRip persönlich nicht nutze.

@Pauluz: Glaube Du wirfst Pixel und Picture Aspect Ratio durcheinander.

Pauluz
18. January 2007, 13:40
@Pauluz: Glaube Du wirfst Pixel und Picture Aspect Ratio durcheinander.

Also unter Pixel Aspect Ratio stellt StaxRip 48x33 ein.

Selur
18. January 2007, 13:53
Und die 16:9 Angabe bezieht sich auf das Picture bzw. Display,... ;)
lies mal http://encodingwissen.brother-john.net/video/anamorph.html und die dazu gehörigen unter Themen.

Cu Selur

Pauluz
18. January 2007, 15:37
Und die 16:9 Angabe bezieht sich auf das Picture bzw. Display,... ;)Cu Selur

Brother John schreibt: "Unter Pixel Aspect Ratio erlaubt Xvid die Angabe eines PAR, der im AR-Flag des MPEG-4-Streams gespeichert wird. Das ist nur für anamorphe Zieldateien interessant. [...] Für ein DVD-Backup fällt mir allerdings kein guter Grund ein, das DAR dem PAR vorzuziehen."
Soll ich also PAR oder DAR auf 16:9 einstellen? Was ist kompatibler?

Gruss,
pauluz

Selur
18. January 2007, 15:42
k.A. kommt darauf an was Du so als Decoder verwendest, ich nehme immer Pixel Aspect Ratio, hab aber noch nie nen Kompatibilitätstest oder so gemacht. ;)
-> Einfach mal mit nem kleinen Stück testen und gucken was geht und wenn beides geht würde ich das Pixel Aspect Ratio setzen.

Cu Selur

Deinorius
18. January 2007, 16:24
Resizefilter deaktiveren und StaxRip setzt automatisch 48:33 (16:11) ein.
Das passt und ist kein Fehler. Hat bei mir immer wunderbar funktioniert.

Pauluz
18. January 2007, 19:06
k.A. kommt darauf an was Du so als Decoder verwendest, ich nehme immer Pixel Aspect Ratio,
Also das XBMC registriert sowohl PAR, als auch DAR. Den MPC muß ich dagegen manuell auf 16:9 schalten.

Thx so far,
pauluz

Deinorius
19. January 2007, 12:37
Der MPC kann das bei mir aber. Welche Version nutzt du?

Pauluz
20. January 2007, 16:05
Der MPC kann das bei mir aber. Welche Version nutzt du?

6.4.9.0 zusammen mit Xvid 1.1.2 für Xvid und DivX. Für alles andere ffdshow.

Deinorius
21. January 2007, 17:02
Ah, tschuldige. Ich muss revidieren. Der MPC kann XviD PAR anscheinend nicht erkennen. Was ich fälschlicherweise meinte, war der DAR vom Matroska Container. Das Einzige, was der MPC höchstens hinsichtlich PAR beherrscht ist x264 oder XviD direkt in mkv komprimiert. Aber vielleicht greift da schon DAR von Matroska.
Zoom Player und sonstige beherrschen das aber ohne Anstand.

Da du die Videos nicht auf einem DivX DVD-Player abspielst, könntest du doch genauso gut auch .mp4 oder .mkv verwenden. Warum nicht das? Zumindest mit Matroska funzt es ohne Probleme.

Brother John
21. January 2007, 18:37
MPC erkennt überhaupt keine Seitenverhältnisse. Das ist Aufgabe von Splitter und Decoder. Haali + ffdshow machen das recht gut, wenn mich meine Erfahrung aus einigen wirren Tests nicht trügt. Wichtig ist, dass in der ffdshow-Konfig unter "Output" "Use overlay mixer" angehakt ist. Für Flags direkt aus dem Videostream braucht es wahrscheinlich auch noch "Allow format changes".

Liquidslade
21. January 2007, 23:05
Kann mir vielleicht einer verraten wieso bei mir soviele Plugins fehlen und der die auch nicht erkennt? Außerdem wenn ich "close" drücke, dann zeigt der immer einen Fehler an *loL*

Pauluz
22. January 2007, 12:24
Resizefilter deaktiveren und StaxRip setzt automatisch 48:33 (16:11) ein.
Das passt und ist kein Fehler. Hat bei mir immer wunderbar funktioniert.
Habs so gemacht und es funktioniert.
Bei Containern hab ich die Angewohnheit H264 in mkv zu muxen, und Xvid in avi. Das hat keinen logischen Grund. Wirklich wichtig is eh das es im XBMC geht und das tut es.

@ Brother John
Dein "Encodingwissen" ist wirklich genial. Ausführlich mit Tiefgang ohne den Bezug zur Praxis zu verlieren. Bin auch schon auf deinen StaxRip Beitrag gespannt. Hab mit deinem Xvid Konfiguartionsguide, der HR Matrix von Shartooth und dem Abschalten des Resizefilters bei StaxRip fantastische Rips gemacht. Thx.

thegerd
25. January 2007, 14:21
hallo,

hab nen problem...und zwar benutze ich jetzt Windows Vista Ultimate und Staxrip 0.9.9.5 (0.9.9.2hat den gleichen fehler)...aber nun kann ich keine AVI datei in stax öffnen. mpg und mp4 dateien gehen weiterhin.

hab gott sei dank noch XP aufn rechner.

liegt bestimmt an Vista...aber vielleicht könnte sich der/die entwickler von stax das mal anschaun.

mfg thegerd

SunnyDay
26. February 2007, 13:30
Hallo zusammen,

ich bin bei StaxRip gerade dabei, mir die Filter nach eigenen Wünschen einzurichten, komme aber nicht so wirklich weiter. Wenn ich bei Filters auf "Profiles" klicke, kann ich eigene Aufrufe eintragen. Allerdings seh ich nicht, wie ich einen Dreizeiler, wie z.B.

# TDeint auf Telecide
orig = last
telecide (guide=2, hints=true, post=1)
tdeint(clip2=orig, hints=true)
einfügen kann?

Also, ich könnte mir natürlich für jede Zeile einen Filter bauen und die dann alle anklicken, aber das ist auch nicht grad übersichtlich. Und AviSynth braucht pro Zeile ein Statement, richtig? Dann kann ich auch nicht "orig = last; telecide [...]" schreiben? Gibts eine Lösung?

@Stax: Eventuell ein %newline% Makro?

Brother John
26. February 2007, 18:15
Erstelle über die "Profiles" einen neuen Filter. Dabei kannst du im "Script" Edit-Feld mehrere Zeilen eingeben.

Deinorius
27. February 2007, 00:47
Die neueste Version besitzt einen neue Editor für die Profiles. Jetzt ist das Hinzufügen von neuen Zeilen über Edit nicht mehr möglich, nur über Edit im Hauptmenü, was aber etwas umständlich ist.

Bist jetzt sehe ich aber keinen Nachteil, wenn man die Zeilenumbrüche durch Leerzeichen ersetzt. Eine Alternative konnte ich bis jetzt nicht ausmachen.

katjarella
27. February 2007, 02:29
Frage: Verwendet StaxRip immer noch das AVISynth-Plugin-Autoload oder gibt es jetzt einen FilterOrdner?

SunnyDay
27. February 2007, 11:29
Hallo zusammen!


Erstelle über die "Profiles" einen neuen Filter. Dabei kannst du im "Script" Edit-Feld mehrere Zeilen eingeben.

Ich hab Dein Encoding Wissen gelesen. Genauer gesagt, hat mich das erst draufgebracht von GK auf StaxRip zu welchseln. :) Allerdings sieht bei mir der Profile Editor ganz anders aus als bei Dir bei "FillMargins" beschrieben. Mehr wie ein Notepad Fenster... Ich glaub, das wurde geändert. Oder ich suche an der falschen Stelle.


Bist jetzt sehe ich aber keinen Nachteil, wenn man die Zeilenumbrüche durch Leerzeichen ersetzt. Eine Alternative konnte ich bis jetzt nicht ausmachen.

Du hast recht, das funktioniert. Ich hatte kurz in die Avisynth Doku reingelesen und da stand, dass nur ein Statement pro Zeile erlaubt ist, aber es geht einwandfrei. Habe mir also im Filter Profile Editor einfach einen Eintrag PAL Telecide/TDeint = orig = last telecide (guide=2, hints=true, post=1) tdeint(clip2=orig, hints=true) hinzugefügt. Danke für den Tipp!

Gruß,
SunnyDay

SunnyDay
27. February 2007, 11:33
Hi Katjarella!


Frage: Verwendet StaxRip immer noch das AVISynth-Plugin-Autoload oder gibt es jetzt einen FilterOrdner?

Aus dem Changelog der neuesten Version:

In case a AviSynth plugin is loaded with 'LoadPlugin' StaxRip now won't insist that the plugin is located in the auto plugin loading directory.


Sollte also gehen.

Gruß,
SunnyDay

Brother John
27. February 2007, 16:18
Oha, stimmt ja, der Editor sieht ja tatsächlich jetzt ganz anders aus. Bin mir noch nicht sicher, ob mir das besser gefällt. Dass die Abhängigkeit vom Plugin-Autoloading verschwindet, ist aber schonmal Grund genug für die neue Version. Mal testen, wie weit das wirklich geht.

katjarella
27. February 2007, 16:25
Danke für die Information SunnyDay. Da ich aber kein Fremländsch versteh, was geht denn nun?
A: werden die DLLs von einem eigenen Ordner direkt geladen?
B: oder greifen die Scripte auf den Avisynth Plugin Ordner zu?

LigH
27. February 2007, 16:49
Soweit ich verstanden habe:

Wenn ein Plugin unter Verwendung von "LoadPlugin()" geladen wird, dann besteht StaxRip nicht mehr darauf, dass sich die DLL im AutoLoad-Verzeichnis befinden muss.

Es muss dann also eine Möglichkeit geben, Plugins explizit zu laden...

katjarella
27. February 2007, 18:07
* Nö das funktioniert nicht. :( Weil es bei mir keine Avisynth Plugin Ordner gibt und nur Admin Zugriff auf den Reg-zweig hat. Und ich arbeite nicht als Admin. Andere Programme finktionieren sehr gut mit Avisynth! Nur das hier nicht.


System.Reflection.TargetInvocationException: Ein Aufrufziel hat einen Ausnahmefehler verursacht. ---> System.Security.SecurityException: Der angeforderte Registrierungszugriff ist unzulässig.

System.Security.SecurityException: Der angeforderte Registrierungszugriff ist unzulässig.

System.Security.SecurityException: Der angeforderte Registrierungszugriff ist unzulässig.
bei System.ThrowHelper.ThrowSecurityException(ExceptionResource resource)
bei Microsoft.Win32.RegistryKey.OpenSubKey(String name, Boolean writable)
bei Stax.RegistryHelp.RootKey.SetValue(String key, String name, Object value)
bei StaxRip.Paths.get_AviSynthPluginsDir()
bei StaxRip.Info.GetAviSynthPlugins()
bei StaxRip.GlobalClass.MakeBugReport(Exception e, Control controlOfThread)
Die Zone der Assembly, bei der ein Fehler aufgetreten ist:
MyComputer

System.ComponentModel.Win32Exception: Das System kann die angegebene Datei nicht finden

System.Exception: Eine Ausnahme vom Typ System.Exception wurde ausgelöst.



das ist alles was ich Zeige, denn im Project.rip stehen mir zuviele Vertrauenswürde Daten drin.

Kanuni
27. February 2007, 19:58
Hi ,

ich finde stax rip super , benutze es jetzt schon seit letztem jahr juni und bin begeistert...
habe nur ne frage .
wenn ich ein video mit etwa 1 stunde laufzeit in xvid umwandle , spielt da die datei grösse die rolle ob es 400 mb oder 700 mb ist?
also bei der quali habe ich nichts gemerkt gibt es da irgendetwas , was besser wird wenn man die datei unbedingt grösser macht ??

Deinorius
27. February 2007, 23:24
* Nö das funktioniert nicht. :( Weil es bei mir keine Avisynth Plugin Ordner gibt und nur Admin Zugriff auf den Reg-zweig hat. Und ich arbeite nicht als Admin. Andere Programme finktionieren sehr gut mit Avisynth! Nur das hier nicht. Heißt das, Nicht-Admins müssen vor jedem Filter ein LoadPlugin hinzufügen? oO

Ich arbeite immer als Admin, insofern ist mir das noch nie aufgefallen.

katjarella
27. February 2007, 23:43
Nein, das hat damit nichts zu tun, auch als normal User sollte es funktionieren. ABER:
StaxRip verwendet zb. um MPEGs zu Decodieren, das Programm DGIndex in der Version x.0 und erstellt auch das d2v mit dieser Version. Die DGDecode.dll liegt jetzt im AVISynth AutoLoad Ordner.

Dann wird ein anderes Programm installiert, welches eine neuere Version verwendet und installiert es auch in den AVISynth AutoLoad Ordner.

Wenn jetzt StaxRip unter seinem Unterordner DGIndex aufruft und ein d2v Projekt erstellt, kann Avisynth das NICHT mehr dekodieren, weil das D2V Format geändert wurde.

Das mal ein Supereinfaches Beispiel. Bei anderen Filter.DLLs wird es noch komplexer, weil div. Funktionen garnicht vorhanden oder geändert wurden. evt. kommt garkeine Fehlermeldung von Avisynth, aber das Video ist irgendwie falsch.

Deswegen versteh ich nicht, warum es nicht möglich ist, die Programme die ja so oder so in den Unterordner kopiert werden müssen, auch dort die DLLs zu finden sind.

Noch komplexer wird es wenn AVISynth nachlade funktionen verwendet werden, die nur mit bestimmten Versionen von DLLs funktionieren. Ist einmal in Autoload Ordner der Wurm drin, darf man step by Step prüfen, an was es liegt. :(

Ich für meinen Teil habe das so geregelt, das es garkein AutoLoad Ordner gibt.

Deinorius
28. February 2007, 01:31
Ach so meintest du das.

Teilweise durchaus berechtigt, ich halte es einfach. Es gibt keine Unterordner im StaxRip Ordner. z.B. wird DGIndex für mehrere Programme verwendet. Wird das aktualisiert, dann auch für alle Programme.
Ich sehe das aus meiner Sicht nicht problematisch, nur Avisynth könnte meine Meinung ändern, was aber bisher noch nicht der Fall war.

Bitchen
19. March 2007, 13:22
Hallo,

ich bin durch Stax bei Doom9 gelandet und habe,typisch für ein unerfahrenen Nutzer gleich eine Frage zu Stax.
Bei mir auf dem System is der neuste Codec DivX 6.5 installiert.
Wenn ich nun in Stax (was sehr übersichtlich gehalten ist) die Source Quelle auswähle,in meinem Fall 4 .vob Files ich dies mit OK bestätige,kommt folgende Fehlermeldung:

Most Sources are YV12 and thus a YV12 decoder is required.The decoder defined in the settings "xvidvfw.dII" colt not be locaded.Please install this.

So,mit mein doch sehr bescheidenen Englischkentnissen würde ich es so deuten,dass dieser YV12 Codec fehlt,oder nicht gefunden werden kann.
Also habe ich im net danach gesucht und ihn auch gefunden.Will ich ihn nun aber installieren,so kommt die Meldung das Quick Time nicht gefunden werden konnte,dies aber erforderlich ist.

Hmm,das versteh ich nun nicht.

Wozu is dieser YV12 Coderc und ich will kein Quick Time auf meim Rechner haben unbedingt.

Würd mich über eine Antwort freuen,denn das Tool gefällt mir sehr gut von der Gestaltung her,gerade für ein unerfahren nutzer is das sehr von Vorteil.

Also,danke schon ma im Vorraus für die Antworten.


Gruss Bitchen :hm:

Selur
19. March 2007, 13:46
Keine Ahnung warum Du Quicktime installieren willst, aber Xvid sollte auch reichen.

Bitchen
19. March 2007, 13:53
Ich habe nun die neuste Version von QuickTime installiert,die Fehlermeldung kommt weiterhin,werde nun Dein Rat befolgen und XviD installieren.Medl mich dann ob es geklappt hat.

Bitchen :nein:

Brother John
19. March 2007, 13:54
Geh mal hierhin: "Tools / Settings". Dort unter "System / YV12 Decoder". In das Feld trägst du die "DivX.dll" ein. Dann müsste es gehen.

DVDs verwenden den Farbraum namens YV12. Windows kann von Haus aus damit nicht umgehen, deshalb braucht es einen externen Decoder. Meistens wird dafür DivX oder Xvid benutzt.
Hast du vielleicht erst StaxRip installiert, dann DivX, dann Xvid deinstalliert? So könnte jedenfalls die xvidvfw.dll noch eingetragen sein, obwohl sie gar nicht mehr existiert.

Bitchen
19. March 2007, 14:46
Danke Euch erstmal für die schnellen Antworten.
Also,habe nun XviD installiert und dann aber in den Settings unter System DivX ausgewält.Vorher stand da was anderes,aber hab vergessen was es war :nein: So,nun musste ich,als ich auf meine .vob Files klickte um diese als Source zu laden noch ca. 8 Programme installieren,denke das die wo alle notwendig sind,zumindes hat StaxRip dies verlangt und ich habs gemacht.
Nun kann ich die .vob´s öffnen,ma sehn wie es weiter geht ;D

Eine Frage hab ich gleich noch.Die .vob Datein liegen ja bei mir,wie es ja normal ist in einem Ordner,also alle .vos´s von einem Film,reicht es da die erste .vob als Source anzuwählen und Stax nimmt dann die anderen auch mit,oder muss ich ,wie in meinem Fall alle 4 .vob´s auswählen (so hab ich es nun gemacht und Stax überlegt jetzt irgendwie ;D (Preparing).

Jetzt gerad sehe ich das ich nun wenn ich weiter "NEXT" drücke anfangen könnte mit encoden,also ein .avi File zu erstellen.
Nun habe ich überall gesucht,aber eins finde ich nicht,wo kann ich die Zielgröße festlegen und ob AC3 oder nur Stereo?Oder hab ich da jetzt das falsche Programm?Also habe gerad in den Einstellungen gesucht,jedoch dazu finde ich nichts.
Bevor ich nun mit encoden starte warte ich noch auf Antwort,will nix falsch machen.

Danke nochmal für die schnelle Hilfe :ja:

Bitchen

Brother John
19. March 2007, 16:25
Schau vielleicht mal hier rein, da solltest du einiges an Antworten finden:
http://encodingwissen.brother-john.net/staxrip/

mcka
1. April 2007, 00:08
Hallo!

Ich habe eine Frage zu den Qualitäts-Einstellungen bei StaxRip. Ich möchte AVIs erzeugen, möglichst ohne merklichen Qualitätsverlust gegenüber der DVD, und diese dann später nur auf Festplatte speichern, die exakte Größe ist daher nicht so relevant. Ich bin weitgehend vorgegangen wie in der Anleitung von Brother John, allerdings denke ich, das für meine Anforderungen die "constant quality" besser ist als "exact file size". Hier ist standardmäßig "quality mode" ausgewählt, und ich bekomme irgendwie nicht heraus was genau das bedeutet. Bei AutoGK habe ich 80% Qualität verwendet, und ich würde hier jetzt auch einfach dasselbe einstellen. Oder bringt mit der "Quality Mode" irgendeinen Vorteil?

Findet der Target Quantifier hier dann auch Anwendung? Ich denke 3.00 ist etwas wenig, allerdings habe ich widersprüchliche Angaben zu 2.00 gelesen, einmal 80% und einmal 100%. Was ist richtig?
Und ist dieser Target Quantifier vergleichbar mit der Qualitätseinstellung? Wo ist der Unterschied?

Die Detail-Einstellungen von Xvid sind mir noch ein wenig kompliziert - wenn ich die alle auf Standardeinstellung lasse, sollte ich dann doch lieber direkt DivX (Community) verwenden? Da würde ich wahrscheinlich das "Home Theater Profile" wählen, mit Qualitäts-Schieber auf "6", was zu "bessere Qualität" führt.

Viele Grüße
mcka

Selur
1. April 2007, 01:59
-> Guck mal ins "Wissenswertes rund um Xvid"

mcka
1. April 2007, 12:33
Danke Dir!

Aber was genau bedeutet "Quality Mode" bei StaxRip (Xvid options)?
Was für Einstellungen werden dann verwendet?

Selur
1. April 2007, 13:39
1pass quality entspricht dem Quality Mode, der an sich nicht viel anders als der Quantizer Mode ist, nur dass man nicht einen festen Quantizer sondern einen Prozentwert angibt und der Quantizer leicht fluktuiert. Zu beachten ist dabei wie der anschließende Quantizer sich berechnet. ;)
(Der quality mode bei xvid ist nicht mit dem crf mode bei x264 zu Verwechseln!)


Der Quality-Modewandelt die Prozentzahl in einen floatingpoint Quantizer um. Dieser FloatinPoint wir in einen Integer pro Frame umgewandelt so das der durchschnittliche Quantizer des Films ihm entspricht.

Als Formel ergibt dies:
(MaxQuantizer - MinQuantizer) * (100 - Quality)/100 + MinQuantizer

Also MinQuantizer=2, MaxQuantizer=17 und Quality 90% würde ergeben (17-2) * 0.1 + 2 = 3.5, die Quantizer im Video würden also z.B. wie folgt verteilt: 4 3 4 3 4 3 ...

Da i.d.R. MinQuantizer = 2 und MaxQuantizer = 31 gewählt wird ergibt sich dann:
Durchschnittlicher Quantizer = 29*(100 - Quality)/100 + 2

Cu Selur

thegerd
2. April 2007, 14:28
Hallo,

ich verwende Staxrip schon ne ganze weile, seit der ersten version (0.9.1.5) nun da ich mit vista arbeite und AVIs encoden will bin ich auf die version 0.9.9.6 und höher angewiesen. da die alten versionen avis irgentwie nicht unter vista zulassen.

aber mein problem ist das neue Filter verwaltungs system.
da ich nicht so viel rum klicken will habe ich alle filter und Scripts die ich häufiger verwende immer in eins geladen...sah in der avs etwa so aus


Loadplugin("D:\Encoding\StaxRip\Applications\WarpSharp.dll")
Loadplugin("D:\Encoding\StaxRip\Applications\MaskTools151.dll")
Loadplugin("D:\Encoding\StaxRip\Applications\AviSynth Plugins\aWarpSharp.dll")
LoadPlugin("D:\Encoding\StaxRip\Applications\AviSynth Plugins\Deen.dll")
LoadPlugin("D:\Encoding\StaxRip\Applications\AviSynth Plugins\DGDecode.dll")
Import("D:\Encoding\StaxRip\Applications\mfToon-v0.44.avs")
Import("D:\Encoding\StaxRip\Applications\FastLineDarken_1.3.avs")
Import("D:\Encoding\StaxRip\Applications\BlindDeHalo3.avs")
Import("D:\Encoding\StaxRip\Applications\DeHalo_alpha.avs")
Import("D:\Encoding\StaxRip\Applications\FastLineDarken.avs")
Import("D:\Encoding\StaxRip\Applications\LimitedSharpenFaster.avs")

hab mal welche weg gelassen.

gibt es ne möglichkeit sowas in die neueren versionen auch zu machen. da ich das system bzw die befehle garnicht kenne um sowas vielleicht zu machen.

mfg

FreePavel
27. April 2007, 18:16
Hallo,

habe da eine Frage.

Kann man bei Staxrip beim 2-pass encoden für jeden Durchgang verschiedene Avisynthfilter setzen? Z. B. möchte ich rechenaufwendige Filter für den 1. pass deaktivieren um das ganze etwas zu beschleunigen. Geht das und ist es überhaupt ratsam?

katjarella
27. April 2007, 19:52
Hallo,

habe da eine Frage.

Kann man bei Staxrip beim 2-pass encoden für jeden Durchgang verschiedene Avisynthfilter setzen? Z. B. möchte ich rechenaufwendige Filter für den 1. pass deaktivieren um das ganze etwas zu beschleunigen. Geht das und ist es überhaupt ratsam?

Das geht in keinem Programm und wird es auch nicht geben.

FreePavel
27. April 2007, 20:50
Das geht in keinem Programm und wird es auch nicht geben.

Schade dass es nicht geht. Aber wieso meinst du dass es das nicht geben wird? In VD kann ich das zB manuell machen. Ich kann mir für jeden pass verschiedene Filter zusammenstellen. Ich lasse meist das Deinterlacing beim ersten Durchgang weg. Klappt wunderbar. Wär halt praktisch wenn Staxrip diese Möglichkeit bieten würde. Unmöglich ist es ja nicht.

LoRd_MuldeR
27. April 2007, 21:48
Schade dass es nicht geht. Aber wieso meinst du dass es das nicht geben wird? In VD kann ich das zB manuell machen. Ich kann mir für jeden pass verschiedene Filter zusammenstellen. Ich lasse meist das Deinterlacing beim ersten Durchgang weg. Klappt wunderbar. Wär halt praktisch wenn Staxrip diese Möglichkeit bieten würde. Unmöglich ist es ja nicht.

Wenn du kein GUI/Frontend findest, mit dem man verschiedene Filter für die einzelnen Enkodier-Durchgänge festlegen kann, dann kannst du es immer noch manuell ausführen oder dir einfach ne Batch-Datei basteln. Ist vllt etwas mehr Aufwand, aber dafür kannst du alles so anpassen, wie du willst.

Dennoch sollte das Video im ersten und zweiten Durchhang identisch sein! Wenn dem nicht so ist, dann stimmen die Daten, die im ersten Durchgang gesammelt wurden, nicht mit dem Video überein, dass im abschließenden Durchgang enkodiert wird. Einfach irgendwelche Filter hinzufügen oder weglassen, ist daher grundsätzlich keine gute Idee. Kleine Abweichungen dürften wohl nicht so tragisch sein, aber ein Deinterlacer verändert das Video doch schon ganz erheblich!

Theoretisch könntest du auch zuerst das Video komplett filtern und dabei in einem verlustfreien Format (z.B. HuffYUV) zwischen-speichern. Anschließend die fertig gefilterte Datei in 2-Durchläufen in das endgültige Format konvertieren.

Deinorius
27. April 2007, 22:48
Es ist absolut nicht empfehlenswert, die Filter beim 1.pass wegzulassen. Es gibt einen Grund, dass es das nicht gibt.
Beim Deinterlacer ist das am schlimmsten.

Was für eine CPU hast denn?

FreePavel
28. April 2007, 00:10
Hab nen XP 2500+. Dass die Quelle für beide Durchgänge möglichst identisch sein sollte ist mir schon klar. Letzendlich kommt es aber auf die Verteilung der Bitrate an, und die wäre beim Interlaced-Video ähnlich wie dem Deinterlaced-Video. Bisher hatte ich immer gute Ergebnisse mit diesem Verfahren.

btw: Kennt ihr irgendwelche Programme ausser dem StatsReader, mit denen man die *.pass Dateien grafisch darstellen kann, vielleicht sogar zwei davon vergleichen kann?

EDIT: hab noch mal bisschen rumprobiert, die Inhalte der stat files sind leicht unterschiedlich, aber recht ähnlich. Aber ihr habt schon recht, für beste Ergebnisse sollten die Quellen für beide Durchgänge identisch sein, keine Frage.

chaot
7. May 2007, 01:25
moin,
hab ein kleines Problem mit AAC 5.1 bei Staxrip.
Egal welche bitrate ich in den Audio-Settings eingebe, am Ende codiert er immer mti ca. 260kbit/s und die video-bitrate wird geschrumpft. In Brother John's Encodingwissen steht, dass Bitraten um 150-190kbit/s ausreichen würde für 5.1 AAC. Was kann ich wo einstellen?

Deinorius
7. May 2007, 01:42
Eigentlich sollte die Kommandozeile ja so aussehen.

-azid( -c normal ) -ota( -d %delay% -g max ) -bsn( -vbr 0.2 -6chnew )
Obiges mit -vbr 0.2 kodiert mit ca. 160 kbit/s oder mehr.
-vbr 0.15 wäre ca. 128 kbit/s.

Damit sollte es eigentlich ohne Probleme laufen. Hast du auch die korrekte bsn.dll für Besweet und Nero AAC?

chaot
7. May 2007, 01:53
Damit sollte es eigentlich ohne Probleme laufen. Hast du auch die korrekte bsn.dll für Besweet und Nero AAC?
denke schon, staxrip bringt keine fehler.

ich probiere gerade 0.2 aus. Das heißt, die Bitratenangabe oben hat nix zu sagen?

reicht denn 0,2 eurer Meinung nach aus?

Deinorius
7. May 2007, 01:59
Sollte reichen, aber das beste ist immer, wenn du es selber mit deiner Anlage herausfindest. ;)

FreePavel
13. May 2007, 03:48
Sagt mal, darf man hoffen dass der Aspect Ratio-Bug irgendwann behoben wird? Das Problem ist das Staxrip statt 1,33 (4:3) 1,367 (4:2,926) vorgibt. :grübeln:

Brother John
13. May 2007, 14:08
Das ist kein Bug. Das ist die Rechnung nach ITU-R BT.601, an die sich eigentlich jeder halten sollte – auch auf Produzentenseite. Tut leider nicht jeder und verlässlich nachmessen ist kaum möglich. Deswegen ist die Diskussion endlos, was denn nun "richtig" wäre.

Wie sich StaxRip verhalten soll, kannst du unter "View / Options / Advanced / General / Use ITU" einstellen.

FreePavel
13. May 2007, 18:43
Ah super! Danke!

Tja, das mit AR scheint ja ein Thema für sich zu sein. (habe ein bisschen auf deiner Website gestöbert)
Wenn ich das richtig verstanden habe, beträgt das Bildseitenverhältnis bei der 720x576 Auflösung nicht 4:3 bzw. 1,333 sondern 4,102564:3 bzw. 1,3675
(da 702x576 4:3 entspricht).

Da es scheinbar schwer zu bestimmen ist ob sich der Produzent an ITU-R BT.601 gehalten hat, bleibt einem nur das Glück das richtige zu erwischen. Könnte man nicht einfach die goldene Mitte wählen um auf der sicheren Seite zu sein? Also statt 1,33 oder 1,3675 nimmt man 1,35043.

Oder sind die wahrnembaren Unterschiede so minimal dass man sich den Aufwand sparen kann?

Brother John
13. May 2007, 21:30
Die goldene Mitte garantiert dir,
a) dass du immer daneben liegst
b) dass der Fehler nicht entweder 0 oder groß sondern immer mittel ist.
"Groß" ist btw auch relativ, wenn du den letzten Abschnitt hier liest: http://encodingwissen.brother-john.net/spezial/itur-bt601.html#diskussion

Den Aufwand ist es imo nicht wert. Ich habe schon immer nach ITU (genau gesagt nach den daran angelehnten Werten aus dem MPEG-4-Standard) gerechnet und noch nie ein Problem damit gehabt.

Was unabhängig von ITU oder nicht weit verbreitet, aber extrem unsinnig ist, ist das Beharren auf exakt "glatten" Seitenverhältnissen: genau 4:3, genau 1,78:1 usw. Das haut schon allein deswegen nicht hin, weil durchs Cropping kleine Abweichung reinkommen. Aber die Meinung, dass es doch "glatt aufgehen" müsste, ist aus vielen Köpfen nicht herauszukriegen.

chaot
15. May 2007, 16:56
hab mir jetzt mal selurs "wissenswertes rund um x264" durchgelesen und da gibt es wesentlich mehr einstellungen im x264 als bei staxrip?
wie kann man z.B. die "bitrate varability" einstellen? das muss man dann warscheinlich per CLI ergänzen, aber diese Funktion hab ich in "man x264 by Selur" nicht gefunden... gibts das nur im VfW?

Brother John
15. May 2007, 18:20
gibts das nur im VfW?
Nein. Heißt im CLI aber anders:

--qcomp <float>         QP curve compression: 0.0 => CBR, 1.0 => CQP [0.60]
In StaxRip musst du manuell diesen Parameter hinzufügen.

chaot
16. May 2007, 04:08
cool thx.

hab jetzt eine DVD mit sowohl DTS-Audiospur als auch DD-AC3-Spur. Erstere ist 460MB, zweitere 270MB. Größere Datei -> bessere qualität -> soll man als vorlage zum encoden nutzen?

edit: hm. Staxrip kann kein dts importieren...

Deinorius
16. May 2007, 08:58
Der Qualitätsunterschied ist irrelevant. Nutz einfach die .ac3 zum Konvertieren, mit der gehts auch bedeutend leichter.

the-ti
19. May 2007, 06:25
Hallo,

wollte da auch mal was kurz fragen.
Kann man in staxrip auch LAME MT einbauen ???
Das ding soll ja dualcore unterstützen wäre doch eine super sache, oder ist das garnicht möglich.
Hab zwar versuch bei Besweet mit der lame.enc.dll rumzuspielen aber bei LAME MT hab ich nur eine lame.exe datei bzw ist eine dos anwendung.

Vielen dank im vorraus
MFG

Brother John
19. May 2007, 13:39
StaxRip nutzt BeSweet und BeSweet benötigt eine lame_enc.dll. Solange keine existiert, ist LAME MT mit StaxRip nicht möglich.

Ich würde von dem Ding eh abraten. LAME 3.97 alpha ist nicht mehr dermaßen frisch. Und aufs Bitreservoir zu verzichten nur um SMP-Unterstützung zu kriegen, kommt mir nicht als besonders toller Tausch vor, siehe auch hier: http://www.hydrogenaudio.org/forums/index.php?showtopic=38713

Stevo
22. May 2007, 13:34
hi,
sorry falls die frage schon beantwortet wurde aber die suche hat mir nix ausgespuckt.
ich will grad ne dvd in x264 encoden, leider wird aber der aspect ratio nicht richtig übernommen. wo kann ich den in staxrip ändern?

danke für eure hilfe!

Deinorius
22. May 2007, 20:21
Wieso das? Ich nehme an, dass du eine PAL DVD hast. Der Aspect Ratio müsste also bei 16:11 (48:33) für 16:9 bzw. 12:11 (36:33) für 4:3.

Wenn du es dennoch ändern willst, musst du in die "Codec Configuration" und dort zum Reiter CLI gehen. Füge dann den Wert --sar **:** hinzu. Der ursprüngliche Wert sollte dann weggelassen werden. Versuchs mal.

Stevo
23. May 2007, 12:04
also ich hab es jetzt einfach mal encodet, weil mir staxrip irgendwo angezeigt hat, dass er 16:11 als aspect ratio erkannt hat, allerdings sieht das ganze schon im preview verzerrt aus, und media player classic nimmt auch den falschen ar.

Deinorius
23. May 2007, 21:15
Welchen Container nutzt du? Matroska nutzt dann einen eigenen Pixel Aspect Ratio statt dem videointernem SAR.
Obwohl es mit .mp4 auch ohne Probleme geht.

Hast du in dern Kommandozeile beim Codec nachgeschaut, ob der --sar Eintrag vorhanden ist?
In der Codec Configuration unten findest du "Tools". Dort kannst du dir die Kommandozeile ansehen.

stax76
23. May 2007, 21:34
sorry falls die frage schon beantwortet wurde aber die suche hat mir nix ausgespuckt.
ich will grad ne dvd in x264 encoden, leider wird aber der aspect ratio nicht richtig übernommen. wo kann ich den in staxrip ändern?

Was stimmt mit den Werten nicht?

Stevo
24. May 2007, 11:18
naja ich hab einfach mal auf gut glück versucht den film zu codieren. container ist mkv, weil ich den ac3stream 1zu1 gern behalten wollte.
naja und wie gesagt wenn ich das ganze im preview oder das fertige "produkt" im mpc anschauen stimmt der ar nicht. wenn ich ihn dann im mpc manuell auf 16:9 stelle passt es wieder.

Deinorius
24. May 2007, 11:23
Was ist? Welchen SAR hat StaxRip in der Codec Configuration in der Kommandozeile angegeben? Es wäre hilfreich, wenn du das endlich nachschauen würdest.

stax76
24. May 2007, 12:19
Hast du vielleicht das 'Anamorphic' Häkchen manuell ausgeschalten? Wie schaut die Vorschau aus mit eingeschaltetem Häkchen? Normal wird das immer richtig erkannt. Wie hast du die DVD gerippt?

Stevo
25. May 2007, 13:50
Hast du vielleicht das 'Anamorphic' Häkchen manuell ausgeschalten? Wie schaut die Vorschau aus mit eingeschaltetem Häkchen? Normal wird das immer richtig erkannt. Wie hast du die DVD gerippt?

also ich bin mir recht sicher, dass ich das häkchen nicht verändert hab, aber ich gugge gleich nochmal nach.
ich hab einfach ein tool zum decrypten installiert und dann direkt die vob's auf der dvd gewählt.
edit: also das preview is sowohl mt als auch ohne häkchen nicht mit korrektem ar.
beim resize filter steht als aspect ratio 1,25 ich weiß aber nicht ob das der richtige wert ist, weil ich als einzigen filter mpeg2 aktiviert habe

AlphaWolf
2. June 2007, 00:57
Ich benutze immer MeGui um Videomaterial zu encoden (x264). Und mkvmegerge um die Sachen dann wieder mit Ton zu versehen.

Nur will ich jetzt aber eine ganze Ladung an Videomaterial encoden was in mpeg und mpegII gespeichert ist, da die Codecs sehr ineffektiv sind und ich keinen Festplattenplatz zu verschenken habe.

Also habe ich mir mal StaxRip angesehen, weil bei MeGUI muss man alle Schritte einzeln für jedes File ausführen.

Nun habe ich mir alles eingestellt wie ich die Files encoded haben will (Auflösung, Bitrate, Encoding Mode). Dannach habe ich die Files als Job hinzugefügt, die damit encoded werden sollen. Nur, wenn ich dann start drücke encoded er leider immer mit irgendwelchen anderen komischen Werten, die ich nirgendwo eingestellt habe. z.B x264 nur firstpass mit einer sehr hohen Bitrate.

Wie kann ich bestimmen welche Einstellungen für welch Jobs verwenden soll?!

stax76
3. June 2007, 09:59
Wie kann ich bestimmen welche Einstellungen für welch Jobs verwenden soll?!

Man lädt ein template, macht gegebenenfalls noch Änderungen und fügt batch Dateien hinzu um batch jobs zu erstellen. Beim batch encoding passiert das gleiche wie beim manuellen encoden, die Bitrate wird entsprechend der gewünschten Dateigröße angepasst, eine feste Bitrate macht wegen der Unterschiede der Komplexität des Quellmaterials meist wenig Sinn, trotzdem besteht die Möglichkeit eine feste Bitrate zu verwenden, wird allerdings etwas komplizierter: http://forum.doom9.org/showthread.php?t=124575&highlight=staxrip

AlphaWolf
4. June 2007, 01:31
Okay nur warum macht er immer OnePass, obwohl ich TwoPass eingestellt habe?

Schön und gut diese automatische Anpassung. Er ändert ja auch automatisch die Größe (resized) und cropped. Nur warum encoded er ein MPEGII Video (3012 kbps) mit 3009 kbps unter x264. Da lohnt sich das reencoden ja nicht. Obwohl es auchnoch durch das croppen und resizen kleiner ist als das Quellmaterial.

stax76
4. June 2007, 18:30
Brüchte dafür 'diagnostic files', siehe 'Help/Make Bug Report'.

pellewolf
8. June 2007, 18:17
hallo stax!

ich spiele derzeit ein wenig mit staxrip herum. ein tolles tool!
gehe nach brother johns anleitung. sobald ich den "compressibility check" laufen lassen möchte bekomme ich allerdings immer die fehlermeldung:

"failed to detect a valid source"!

ich weiß einfach nicht was falsch eingestellt ist - hast du einen tip für mich?
möchte ein film mit divx 6 encodieren, container soll avi sein, audio mp3.

danke und gruß

chaot
9. June 2007, 01:50
nur so aus Neugierde, warum DIVX6 und MP3 in AVI?

katjarella
9. June 2007, 01:58
nur so aus Neugierde, warum DIVX6 und MP3 in AVI?

Weil es bestimmt Standalone tauglich sein soll und AVI am kompatibelsten ist, als die anderen Container.

chaot
10. June 2007, 06:53
ok, die standalone dinger können das noch nicht.. und schonmal mit XVID probiert? glaube mich zu erinnern, das unser Player das auch kann..

chaot
10. June 2007, 07:00
wo ich es jetzt lese: "Email werden min. 6 Monate gespeichert"
email? Wie wollen die die meine mails von meinem Server speichern?

Ich verstehe auch nicht, warum keiner Verschlüsselungen benutzt. emails verschlüsseln ist kostenlos und eigentlich ganz einfach... (z.B. GPG beim Thunderbird)

Ich werde mir demnächst auch mal nen ICQ-client installieren, der verschlüsseln kann, nachdem ich jetzt die AGBs gelesen habe...

die i-net-verbindungsdaten wurden doch bis vor nem Jahr oder so freiwillig gespeichert von der Telekom, oder? Hab gehört, die haben das aus Kostengründen dann auch zwei Wochen gekürzt..
Abgesehen davon wird das nicht viel bringen. Wer das will, kommt auch so anonym ins netz.. was überall an un/wep-verschlüsselten WLANs rumfunkt...

gut, genug abgeschweift... ;)

pellewolf
10. June 2007, 14:40
hi!

also benutze divx6 und mp3 eigentlich eher aus nostalgiegründen, habe das schon immer mit autogk benutzt und die quali ist ok, zumal die tv-serien-dvd's auch nicht die quali hergeben, daß ich mit einem anderem format sehr viel mehr herausholen könnte. streame die sachen direkt vom rechner auf meinen plasma-tv. von daher sind die container bzw. deren codecs eigentlich egal.

würde mich auch gern mit "neueren" dingen beschäftigen, mkv,x264 usw...finde das echt interessant.

aber wenn ich schon bei den einfachen dingen divx6 und mp3 scheitere...

wie gesagt ich wähle die vob's aus. staxrip lässt dann dgmpgdec laufen und extrahiert die ac3!

nun sollte laut brother john der compressibilitiy-check gemacht werden und es kommt:

"failed to detect a valid source"!

kann es daran liegen, daß ich die besagte serienfolge nur mit der dt. tonspur gerippt habe und die englische weggelassen habe?

autogk hat damit keine probleme.

gruß

chaot
11. June 2007, 02:35
autogk hab ich nie benutzt.

also cih mache wenn überhaupt vorm encoden nen check. Ersteinmal croppen, evtl cutten, deinterlace, ton einstellen und dann erst den check. Wobei ich das jetzt auch schon nach gefühl mache und mit den check spare. Bei ner ordentlichen DVB-S-Qualität in voller Auflösung nehme ich immer 700-800kbit/s H264 und 80kbit/s AAC.

gib mal bitte n screenshot bevor du auf den check klickst..

chaot
14. June 2007, 03:28
ein wunsch an staxrip:

To do liste. Wenn er sie gerade abarbeitet, dass man gleichzeitig neue Projekte anhängen kann, wie er danach auch abarbeitet.

tokad
4. July 2007, 10:53
Hallo,

danke an stax für die Entwicklung dieses tollen Frontends und an alle Open Source Entwickler für die Entwicklung der einzelnen Programme die dieses Frontend durch ihre Funktionalitätsvielfalt so großartig machen.

Folgende Frage beschäftigt mich:
Ist es möglich, bei Verwendung des DivX-Containers in staxRip auch DivX-Subtitles in den Container zu stopfen, oder bin ich zwangsweise auf externe Tools wie Sub2divx oder DivxMuxGUI angewiesen?
Mit Forced Subtitles brennt mir das Frontend die Subs ja direkt in das Videomaterial. Ich würde aber gerne DivX-Subtitles verwenden. Habe ich dieses Feature übersehen? Ist da was in Planung?

Danke für die Info und hoffentlich wurde sowas nicht schon 1000ende Male gefragt

chaot
5. July 2007, 05:43
also ins mkv passen doch auch wunderschön Untertitel, entweder mit der neuen Version von staxrip, oder mit mkvmerge...

Deinorius
5. July 2007, 10:26
Wenn er auf DVD-Player Kompatibilität wert legt, muss er das so machen.

Aber beachte dann das tokad, du brauchst dann natürlich einen DVD-Player, der die Subs dann auch darstellen kann. Das kann nicht jeder DivX-kompatible DVD-Player!

Und wenn dir DVD-Player Kompatibilität doch nicht so wichtig ist, dann vergiss DivX besser und steige auf Matroska um.

tokad
6. July 2007, 01:02
Danke für die Antworten.
Allerdings ist meine Frage damit noch nicht beantwortet. Mir ist schon klar, dass es besseres als den DivX-Container gibt, aber ich bin auf Grund der Standalone-Player-Kombatibilität darauf angewiesen. Mein Player kann übrigens die DivX-Subtitles darstellen. Habe das bereits mit einer sub2divx gemotzten Datei ausprobiert.

MfG

maju
24. July 2007, 17:30
2 Fragen:

1) Ich zeichne per DVB-S Filme mit AC3 Sound auf und schneide innerhalb von StaxRip die Werbung weg. Ich konvertiere nach AVI mit XVid und hätte gerne AC3 Sound drinnen. Dazu hat man die Möglichkeit das existierende AC3 Sound File zu muxen. Leider wird aber hier das bestehende, ungeschnittene File verwendet! Wie erreicht man, dass hier der AC3 Sound auch geschnitten wird?

2) Bei Sendern die das Bildverhältnis wechseln, erkennt StaxRip oft nicht das korrekte Bildverhältnis weil oft jenes Bildverhältnis verwendet wird, dass bei Werbung, Vorspann oder Nachspann existiert. Diese werden aber weggeschnitten. Wie erreicht man, das StaxRip die Analyse des Bildverhältnis anhand des geschnittenen Materials vornimmt (also die weggeschnittenen Bereiche gar nicht berücksichtigt). Das gleiche gilt fürs Croppen. Auch hier wäre es sehr praktisch, wenn die Analyse anhand der Schnittpunkte vorgenommen würde da im jetzigen Fall oft die Cropränder anhand des wegfallenden Materials gesetzt werden (und der Film dann die Letterboxränder hat).

mfg
Martin

chaot
25. July 2007, 01:08
zu 2)
mit PVAStrumento demuxen lassen; immer wenn das Seitenverhältniss wechselt, erzeugt er ne neue Datei.

atlan0800
19. August 2007, 22:22
Hallo allseits ;)

Bisher habe ich durch hartnäckiges Wühlen in den Foren immer alle Probleme irgendwann lösen können. Aber eines nun eben nicht:

Ich nutze Staxrip (geniales Programm, vielen Dank dafür ;)) um per Mediaportal aufgenommene MPEG TV-Dateien in mkv / x264 umzuwandeln. So weit klappt auch alles.
Nur sobald ich an das cutten gehen will, um z.B. Werbung rauszuschneiden kann ich den Bereich zwar mit [ und ] markieren, aber sobald ich X für rausschneiden drücke.. Passiert nix. Der Bereich war vorher gelb markiert, danach sitzt der "Cursor" auf dem ehemals zweiten Cutting-Punkt und nix ist passiert. Der Bereich, den ich schneiden wollte, ist nach wie vor noch im Film.

Hat irgendwer eine Idee woran das liegen könnte?

Rex
20. August 2007, 11:54
hehe das cuten funktioniert auch nicht mit x, x ist alles rückgängig machen... Also um zu cuten musst du alle Teile des Films, die du behalten willst markieren (auswählen)! Alles was nicht markiert ist, kommt später nicht in das Endprodukt.

atlan0800
21. August 2007, 10:42
ARGS ;)

*verschämt in die Luft-guck* ;)

Ich habs ausprobiert, hat allerdings mit dem syncronen Audio nicht wirklich geklappt.

Kleiner Tip an andere, die das Problem auch haben (maju z.B.) ;) :
Das Script scheint mit deutschen Umlauten nicht klarzukommen. Als ich die Quelldatei umbenannt hatte, hat alles sofort funktioniert.

EKB
21. August 2007, 22:27
@Rex

Arghh,warum steht das nirgendwo? War mir zu peinlich nach sowas zu fragen, dachte mir schon ich bin zu blöde(Wald und Bäume).

koppschüttel

EKB

Rex
22. August 2007, 15:06
Nun ja, bin auch am Anfang drüber gestolpert. ;)

ne_stulle_brot
23. August 2007, 07:08
Schönen guten Morgen alle zusammen,

Mich würde interessieren, wie ich die fps bei Stax einstellen kann. Ich weiss, das muss ich im Codec Menü auswählen. Nur ich finde es einfach nicht im DIVX-Kontext-Menü. Könnte mir einer sagen wo ich dies machen kann ?

Denn 20 Fps bei der Videodatei ist einfach unbefriedigend und werden von mir sofort bemerkt.

Danke im vorhinein,
ne_stulle_brot

P.S.: Kann die Framerate höher liegen als beim Ausgangsmatieral ? Denn bei der mpeg2-Aufnahme (Ausgangsmaterial) ist das Bild wesentlich 'dynamischer'.

P.P.S.: Weiss einer auch wie der Deinterlacer von VLC heißt und ob es den auch bei StaxRip gibt ?

http://img507.imageshack.us/img507/9330/dermitdemblubbdi9.th.jpg (http://img507.imageshack.us/my.php?image=dermitdemblubbdi9.jpg)

ne_stulle_brot
24. August 2007, 18:37
Okay, zu Nr.1 hab ich nun die Antwort. Das hat direkt etwas mit der Bitrate zu tun. Aber zur zweiten Frage weiss ich noch keine Antwort.

Also,

Weiss einer auch wie der Deinterlacer von VLC heißt und ob es den auch bei StaxRip gibt ?

http://img507.imageshack.us/img507/9330/dermitdemblubbdi9.th.jpg (http://img507.imageshack.us/my.php?image=dermitdemblubbdi9.jpg)

Rex
26. August 2007, 12:55
Stax hat doch 2 deinterlacer integriert und der Standard Deinterlacer ist der besste, der mir unter gekommen ist. Megui welches z.B. eine Analyse macht um den besten deinterlacer auszuwählen, sieht meist trotzdem schlechter aus, als der von stax. Stax Rulez!

atlan0800
27. August 2007, 10:27
Ich weiss nicht wie das bei DivX ist, aber ich nutze Stax für x264 encoding und da ist bei den Filtern ein Field-Deinterlacer bequem einstellbar. Eigentlich nicht zu übersehen.

thegerd
31. August 2007, 12:32
hallo,

ab nen problem mit staxrip 1.0.0.1....ich bekomme einfach keine externe scripts eingebunden.
angefangen hat alles das das fastlinedark net will.

hab die avs und die masktool(v.1.5.1) datei im C:\StaxRip 1.0.0.1\Settings\Applications\AviSynth Plugins Ordner und hab das so eingebunden:

erst:
Masktool151 = LoadPlugin("%application:MaskTools151%")
FastLineDarken = Import("%application:FastLineDarken%")

und dann noch so:

FastLineDarken = FastLineDarken()


wenn ich nun den filter aktiviere erscheint immer der hinweiß ein converttoyu12 den ich auch mit dem filter nicht weg bekomme.

Hilfe!!

Selur
31. August 2007, 13:08
"FastLineDarken = FastLineDarken()"
würde ich von abraten, da Avisynth auch Functionsaufrufe ohne () annimmt und es so zu Doppeldeutigkeiten kommen kann

Deinorius
31. August 2007, 14:11
Die Aufrufweise, die du erstellt hast, wirkt auf mich merkwürdig.
Und seit wann kann man Filter mit %application:% aufrufen? Ich nutze es einfach so.


AE: Fast LineDarken = Import("%avisynth_plugin_dir%FastLineDarken.avs") FastLineDarken(strength=42,thinning=0)
Alles in einer Reihe und es funktioniert ohne Probleme. Die LoadPlugin Funktion brauch ich nicht, da alles im richtigen Ordner drin ist.

thegerd
1. September 2007, 12:03
erstmal danke für die schnellen antworten.

ich sehne mich nach dem alten staxrip sprinzip zurück^^ damit kam ich noch sehr gut klar.
leider hab ich jetzt vista^^

also es geht immer noch net....was ich nicht verstehe, da ich alles richtig gemacht hab...deine commando zeich hab ich so übernommen und auch gegen etliche andere varianten ersetzt(halt zum testen)
bild zeigt mein prob^^

mein problem ich denk ich auch mal, das ich mich mit dieser neuen art die filter zu verwalten garnicht klar komme.
naja ich versuche es weiter

chaot
1. September 2007, 14:54
leider hab ich jetzt vista^^

sorry, aber da fällt mir gerade wieder dieses simpson-zitat ein "HA-HA; HA-HA; HA-HA, ..."
^^

sentinel
6. September 2007, 12:13
Tag alle zusammen!

Staxrip sagt mir immer "unknown Xvid version", egal ob ich Xvid 1.1.2 (von Staxrip heruntergeladen) oder 1.1.3 nutze, weiterhin ist das Bild in der Horizontale zusammengepresst,

weiß jemand wie man das Seitenverhältnis beeinflussen kann?

Edit: Vermutlich hat sich das erledigt. Ein klassisches Codecpack Problem, das nervt!

thegerd
9. September 2007, 17:07
wenn dein video ein 16:9 bildformat hat überprüfe mal ob nen harken bei Anamorphic ist. bei mir macht stax den auch nur sporalisch rein^^

sentinel
10. September 2007, 10:45
Anamorphic setyt staxrip bei mir ebenfalls nur sporadisch (vorwiegend bei "echten" (Norm-) DVD`s)

Bei DVB - Aufnahmen kommt es ins Trudeln, deshalb manuell deinterlacen, das AR - Problem rührt aus einem verbogenen DirectShow - Filter (oder wie diese auch immer heißen mögen), mein TV - Programm verbiegt schon mal das ein oder andere gern.

MacLeod
19. September 2007, 18:26
Hm, wenn ich den Thread hier so sehe, nutzen der überwiegende Teil StaxRip mit mkv und h264. Nur das mir bisher kein normaler Standalone bekannt ist, der damit umgehen kann ...
Ich nutze bisher immer noch DVX, da es mit DivX5.21 klarkommt, wo StaxRip schon rummeckert, weil es unbedingt eine 6er Version will. Es hat mich schon bei DVX gestört, dass das Programm großen Wert auf bestimmte Versionen legt, bloß man kann sich doch nicht nur wegen eines Updates bei OpenSource-Tools eine neue Lizenz kaufen :nein:
Warum können die Tools nicht bisher vorhandenen Versionen klarkommen?

Brother John
20. September 2007, 00:35
Bei DivX liegt das daran, dass die Jungs gerne mal die Art und Weise ändern, wie der Codec seine Einstellungen speichert. Zwischen v5 und v6 hat sich das massiv geändert. Beide Versionen zu unterstützen heißt also, zwei reichlich unterschiedliche Datenstrukturen zu unterstützen. Das ist aufwändig und unnötig, denn es gibt keinen Grund, warum dein Player DivX-6-Material nicht abspielen sollte, wenn er DivX 5 versteht. Gleiche Konfiguration vorausgesetzt. Das Updaten ist ne andere Sache, klar. Gerade fürn Standalone sollte eigtl. auch die kostenlose Community-Variante reichen.

In den meisten Fällen sind lt. StaxRip »inkompatible« Versionen vollkommen unbedenklich.

MacLeod
20. September 2007, 08:53
Hm, ich dachte immer die Trial läuft nach Ablauf nur noch als Decoder :huh:
Wieder etwas dazugelernt ;)
Worin liegen denn die Unterschiede zwischen dem Community Codec und dem Pro Codec?

Brother John
20. September 2007, 14:37
Da ich auf divx.com auf Anhieb nichts dazu gefunden habe...


Zitat von http://encodingwissen.de/codecs/divx-vfw.html
DivX ist in zwei Versionen zu haben:
– Als kostenpflichtige Vollversion, die man 15 Tage lang testen kann. Anschließend muss der Codec gekauft werden, um den vollen Funktionsumfang zu behalten.
– Als kostenloser Community Codec. In dieser Version sind nur die zertifizierten Profile nutzbar, nicht der uneingeschränkte Modus. Außerdem wird der Codec ausschließlich über einen Qualitätsschieber konfiguriert. Lediglich die Psychovisual Enhancements können einzeln verändert werden.

Ich hab mir das nur mal grob angeschaut, und da haben diese Qualitätsschieber-Levels einen ganz sinnvollen Eindruck gemacht.

MacLeod
20. September 2007, 15:08
Naja da werd ich wohl noch bei DVX und DivX5.21 bleiben. Da kann ich wenigstens alles verstellen. Auf den ersten Blick würde ich sowieso sagen, dass DVX mehr Möglichkeiten bietet.

Deinorius
20. September 2007, 17:47
Warum nicht zu Xvid wechseln? Es ist imo der weitaus bessere Codec und schneller ist der gegen die 5er Version so oder so.

War die Andeutung, dass DVX umfangreicher wäre, auf Divx begrenzt?

MacLeod
20. September 2007, 17:55
Nein DVX ist nicht auf DivX beschränkt.
Aber DivX hat die bessere Kompatibilität für SAP. Ich habe einige XVid-Files die bei mir nicht laufen. Mit DivX hatte ich noch keine Probleme.

ayu
21. September 2007, 00:44
Ich habe eine Frage:
StaxRip stürzt auf meinem Notebook immer ab, wenn ich eine Videodatei öffnen will.

Problemsignatur
AppName: staxrip.exe AppVer: 1.0.0.1 ModName: unknown
ModVer: 0.0.0.0 Offset: 0f0c1468

Kann das jemand nachvollziehen? Ich habe auch den Vorgänger DVX installiert, der funktioniert ohne Probleme. Auf meinem alten Desktoprechner läuft StaxRip allerdings. Mein Notebook hat den neuesten Intelchipsatz GL965 und einen Celeron M530. Ich habe DVX extra noch mal deinstalliert und StaxRip alle zusätzlichen Programme noch mal selbst installieren lassen - stürzt trotzdem immer noch ab. Der Absturz erfolgt nachdem DGIndex seinen Dienst beendet hat, und StaxRip die d2v-Datei laden will.

thegerd
23. September 2007, 11:44
da ich irgentwie trotz meiner bemühungen kein extrenes script mit der aktuellen version von staxrip zum laufen bekomme, wollte ich mal fragen ob einer von euch noch die version 0.9.9.5 verwendet. da es nicht mehr alle dlls und progs zu der version im auto update ordner von stax gibt.

wenn einer mir sein ordner von staxrip hochladen könnte währe ich ihm sehr verbunden. meinetwegen auch ohne setting datei damit ich euch net eure scripts und einstellung klauen will:D

atlan0800
24. September 2007, 17:11
Ich hätte noch einen Verbesserungsvorschlag für Staxrip.

Vorweggenommen: Staxrip ist bisher das wirklich beste Frontend, was mir so untergekommen ist. Vielen Dank dafür!

Ich benutze Staxrip hauptsächlich um aufgenommene Fernsehsendungen umzurechnen. Und dank 4 Kernen geht das auch recht zügig.

Nur sind in den Aufnahmen ja immer diese hässlichen Werbeblöcke drin ;)

Von meinem Aufnahmeprogramm (Mediaportal) übegebe ich dann die Datei an comskip und von da an mpeg2schnitt, der die von comskip berechneten punkte schneidet.

Comskip analysiert den Film nach mehreren Kriterien, wie z.B. Änderung der Lautstärke, Seitenverhältnis, Logo etc. Die Analyse klappt eigentlich prima.
Am Ende erstellt Comskip eine TXT Datei, in der die Schnittpunkte stehen - mehr nicht.

Wäre doch eigentlich klasse, diese Datei nu automatisch zu übergeben, bzw. Comskip schon gleich aus Staxrip heraus aufzurufen, und dann in der Schnittvorschau die Punkte schon gesetzt zu haben.

Nur ein Vorschlag. Ich weiss aber nicht wie umständlich die Umsetzung davon ist ;)

Gruss,
Atlan

chaot
24. September 2007, 23:15
wenn wunschzeit ist:

man kann zwar mehrere Videodateien als Quelle kombinieren, aber nicht mehrere Audiodateien...

sonst: Staxrip - super, weiter so!

Deinorius
24. September 2007, 23:37
Man kann ja versuchen, Audio mittels Avisynth über die Filter-Profile und Platzhalter hinzuzufügen. Das dürfte funktionieren.

chef89
27. September 2007, 23:27
Hätte eine kurze Frage! StaxRip ist ein super geiles Programm, habe aber das Problen, dass bei den DvD die aus mehreren VTS Dateine bestehe der Ton immer asyn ist!
Bekomme des nicht weg! Gibt es dafür eine LÖsung oder was mach ich falsch?
Danke

eronix
14. January 2008, 12:41
Hallo,

ich habe folgendes Problem mit Staxrip in Verbindung mit Avisynth, DirectShowSource und VDM.

Folgende Fehlermeldung (sieh Bild) erscheint sobald ich versuche eine mkv/x.264 Kombination zu laden. Der erste Schritt den Stax ja seinen Programmen übergibt ist das Demuxen, in der Regel macht das VDM. Die Fehlermeldung auf dem unteren Bild stammt im Übrigen von VDM.

Die Installationen von VDM und Avisynth v2.5.7 sind jeweils mit "OK" betitelt, nur bei DSS v2.5.6 steht The current project might not require this application so it can be ignored altogether. Runtergeladen und installiert hab ich es mit Stax. Und wenn es nicht benötigt wird und ich es ignorieren kann, warum zickt es dann rum?

http://img407.imageshack.us/img407/422/vdmuo0.jpg

Folgendes steht in der zweiten Zeile der test_DirectShowDecode.avs.
DirectShowSource("D:\test.mkv")

Woran könnte es nun liegen, dass VDM, welches auf Avisynth und DSS angewiesen ist, schon das Demuxen in die Hose geht?

Gruß

Selur
14. January 2008, 13:03
Hast Du den entsprechende DirectShow Filter im System um mit dem Inputmaterial von Dir umzugehen? (Ansonsten ist klar warum die Fehlermeldungen kommen.)

eronix
14. January 2008, 13:13
Hi,

Ja, ffdshow ist installiert (rev1723).

Gruß

Selur
14. January 2008, 13:19
Auch ein Splitter?

eronix
14. January 2008, 13:25
Matroska Splitter (low merit), ja.

Selur
14. January 2008, 13:51
Vielleicht mal einen anderen versuchen, soweit ich mich entsinne gab es öfter schon mal Probleme mit Haalis Splitter und Avisynth in der Vergangenheit, der aber nie jemand nachgegangen ist. :)

Bei x264 ist es übrigens sinniger mit mkvextract den Videostream zu extrahieren, durch DGAVCDec zu jagen und die entstehende .dga Datei über AVCSource in Avisynth zu laden.

Cu Selur

Leak
14. January 2008, 15:08
Matroska Splitter (low merit), ja.
Das ist der in Media Player Classic integrierte MKV-Splitter, der nur innerhalb von MPC zum Einsatz kommt (aka "low merit") wenn sonst kein MKV-Splitter installiert ist.

Ich denke mal, dass Du mit Haali's Matroska-Splitter gluecklicher werden duerftest...

eronix
14. January 2008, 16:00
Bei x264 ist es übrigens sinniger mit mkvextract den Videostream zu extrahieren, durch DGAVCDec zu jagen und die entstehende .dga Datei über AVCSource in Avisynth zu laden.

Cu Selur

Wie der Zufall so will mache ich zur Zeit genau das. Wobei ich aber bei dem Punkt "AVCSource und Avisynth" hänge. Die .dga hab ich bereits und auch eine .avs mit folgendem Inhalt habe ich erstellt.


LoadPlugin("D:\StaxRip_1.0.0.1\Settings\Applications\DGIndex\DGAVCDecode.dll")
AVCSource("D:\test.dga")

Diese .avs habe ich nun nach MeGUI geladen, Einstellungen vorgenommen und im Moment läuft das Encoden noch. Den Audiostream habe ich ebenfalls extrahiert und lassen den dann auch durch MeGUI laufen.


Vielleicht mal einen anderen versuchen, soweit ich mich entsinne gab es öfter schon mal Probleme mit Haalis Splitter und Avisynth in der Vergangenheit, der aber nie jemand nachgegangen ist. :)

Wie installiert man denn einen einzelnen Splitter? Der Muss doch bestimmt irgendwie ffdshow unterstellt sein? Oder wird die Datei einfach nach System32 kopiert und dann kann man sie bei Bedarf im MPC auswählen?


Edit:


Ich denke mal, dass Du mit Haali's Matroska-Splitter gluecklicher werden duerftest...

Okay, dann werd ich mir den mal besorgen. Dieses Matroska Full Pack ist aber nicht zwingend notwendig, oder? Ich will nichts unnötiges auf der Platte haben bzw. etwas was ich schon habe, da ja in diesem Pack auch ffdhsow, ein MPEG2 Decoder etc. enhalten sind, was ich bereits installiert habe.

Edit1:

Habe den Haali Media Splitter mit einer Installationroutine gefunden. Bin mir aber bei einer Option nicht ganz sicher, sollte man den internen MPC Matroska Splitter deaktivieren? Da ich vorher keinen hatte, kann ich das doch bestimmt machen.

Gruß

Selur
14. January 2008, 16:10
http://haali.cs.msu.ru/mkv/

Leak
14. January 2008, 16:15
Okay, dann werd ich mir den mal besorgen. Dieses Matroska Full Pack ist aber nicht zwingend notwendig, oder? Ich will nichts unnötiges auf der Platte haben bzw. etwas was ich schon habe, da ja in diesem Pack auch ffdhsow, ein MPEG2 Decoder etc. enhalten sind, was ich bereits installiert habe.
Ich kann mich nicht erinnern, irgendein Pack erwaehnt zu haben... :huh:

Selur hat eh' schon die URL gepostet, unter der Du den Splitter (und nur den) findest. Ohne Splitter tut sich jeder DirectShow-Codec hart, aus einem Matroska-File irgendwas rauszulesen; nach der Installation wird der Splitter dann automatisch von DirectShow verwendet, wenn er benoetigt wird...

eronix
14. January 2008, 16:23
Hallo,

frage dazu, ich arbeite mit der Version 1.0.0.1. Muss ich alles komplett deinstallieren (also auch die einzelnen Komponenten die man mittels Stax selbst runterladen kann wie Xvid, x.264, Avisynth Plugins, VDM etc.) oder wird die neue Version vom GUI einfach nur drübergebügelt.

Ich meine, bei neuen Versionen von irgendwelchen Programmen deinstalliere ich ja auch alles und spiele dann die neue Version rauf aber es kann ja sein, dass das hier anders läuft, weil es ja kein Prog ist was sich in die Reg einträgt oder eine Installroutine besitzt.

Gruß

eronix
14. January 2008, 16:27
Hast Du ja auch nicht, ich kannte nur ebend dieses Pack, daher habe ich das gleich mit erwähnt. ;)


Edit:

Wenn das alles was ich oben erwähnt habe geklappt hat, gebe ich noch Rückmeldung. Bis dahin erstmal danke alle die mir geholfen haben.

Gruß

Deinorius
14. January 2008, 17:01
Ist nicht notwendig. Das Einzige, was sich seit 1.0.0.1 geändert hat, ist das .NET Framework und das hat keine Auswirkung darauf.

Du musst halt vor dem Versionswechsel deine Filter/Video/Audio-Profile sichern, da diese nicht unbedingt alle mitkopiert. Sonst werden die Einstellungen mit übernommen.

Deinorius
14. January 2008, 17:03
So oder so ist das Matroska Full Pack veraltet und wird nicht mehr weiter entwickelt. Als gute Alternative zu dem gibt es heute das Combined Community Codec Pack oder kurz CCCP (http://www.cccp-project.net). Auch vom Matroska Team wird es empfohlen.

eronix
14. January 2008, 19:00
Huch, hier ist aber etwas falsch verschoben worden. Postnummer 386 und 388 gehören zu einem anderen Thema bzw. zu einer anderen Frage bezüglich StaxRip.

Wie auch immer. Dank des Matroska Splitters kann VDM auch wieder etwas mit der .mkv-Datei und dem x.264 Inhalt anfangen.

Gruß

Deinorius
14. January 2008, 21:08
Eben deshalb, weil man im News-Thread ja nicht diskutieren soll. Ich hab mich dennoch dazu erbarmt, dir zu antworten. :zunge:

eronix
14. January 2008, 22:05
Es ist hier ebend teilweise ein ganz schönes Kuddelmuddel. Und da ich diesen Thread über die Suche (ja, es gibt noch Leute die sie nutzen) gefunden hatte, hab dort auch gleich gepostet. Da guck ich nicht in welchem Bereich der Thread ist. Speziell gekennzeichnet war er auch nicht. Nun hat aber wieder alles seine Ordnung. ;)

EL-Loco1980
24. January 2008, 23:23
hat einer ne lösung parat für den fehler

*Edit von Brother John: Screenshot entfernt. Mit dem Dateinamen kannst du hier keine Hilfe erwarten. Das solltest du eigtl. wissen: Regel 4.4 (http://gleitz.info/wiki/index.php/Forum:Forenregeln#Keine_Unterst.C3.BCtzung_bei_offensichtlich_rechtswidrigen_Quellen).*

bs vista

Deinorius
6. February 2008, 23:15
Mal ne Frage hinsichtlich Vista:

Hab einem Freund StaxRip und das Ganze für die Konvertierung ins PSP-Format eingestellt. Eigentlich funktionierts ja auch ohne Probleme (obwohl da noch ein Asynchronitätsproblem wäre, aber nicht jetzt).

Aber jedes Mal wenn z.B. Crop oder Preview geöffnet wird und das Gleiche gilt auch für die Konvertierung selber, sagt der mir, dass die xvidvfw.dll ausgewählt ist, aber nicht vernünftig registriert ist. Jedes Mal muss ich zweimal auf OK klicken, was doch auf die Nerven geht. (Die UAC genauso, aber naja...)
Xvid ist aber vernünftig installiert und es funktioniert ja auch, was soll dann dieses ganze Rumgeklicke? Weiß jemand den Fehler? Ich arbeite nicht unbedingt viel mit Vista und diese Erfahrung überzeugt mich auch nicht gerade eines Besseren.

MacLeod
28. February 2008, 00:19
So nach ersten abgebrochenen Tests im September letzten Jahres (http://forum.gleitz.info/showpost.php?p=346845&postcount=363 und folgende) bin ich doch jetzt noch einmal zu StaxRip zurückgekommen, da ich im Dezember auch mal bei der Gratis-Aktion ne aktuelle DivX-Version bekommen habe.
Erster, wiederkehrender Eindruck zu StaxRip: Die Usability von DVX ist besser und übersichtlicher. Das fällt mir zuerst auf, wenn ich die Cropping-Einstellungen überprüfen/berichtigen will. Das muß ich erst umständlich ein im Menü rumklicken.
Genauso wenn ich die Einstellungen für den Codec anschauen will ...
Und da kommen so die ersten Fragen: Als Codec nutze ich DivX Pro 6.8 (gabs gratis im Dezember); Coding mit 2pass, feste Dateigröße als Ziel; Im Konfigfenster war Home Theater als Profil eingestellt. Ich hab ein wenig dran geschraubt:
1. Pass:
Kodiermethode -> Hohe Leistung
kein Haken bei MT (hab nur einen Athlon XP +)
Max I-Frame: 50
I-Frame Schwelle: 50 (erstmal gelassen)
Auf der VIdeoseite erstmal alles so gelassen:
In/Out quadr. Pixel
2. Pass:
Kodiermethode: Atembraumbende Quali
kein MT
Bei bidirektional hat mir der Codec "Einzelne B-Frames" vorgeschlagen
Videoeinstellungen wieder nichts verändert

So nun zu den Fragen:
Ist das OK, wenn der erste Pass schnell und der zweite Pass sehr langsam gemacht wird? Oder sollten beide langsam sein?

Sind B Frames für Standalone Player gut (wiedergebbar) oder sollte man B-Frames zugunsten der Kompatibilität besser lassen?

Zum Videofenster:
Im unteren Bereich gibt es ein paar Einstellungen zur Bildverarbeitung:
"Reduzierung von" mit Ausklappmenü
-> Reduzierung von was???
"Quantisierung" -> H.263 + H.263 optimiert
-> was sollte man nehmen?
"Zeilensprungverfahren"
-> ok ist klar, da vor den Coding deinterlaced wird kann das auf Progressiv bleiben.
Psychovisuelle Verbesserungen" -> Formen, Maskieren
-> Was bewirken die Einstellungen?
Und dann kann ich noch ein Häkchen bei "Erweiterte I-Blöcke" setzen. Was bewirkt das?

Vielen Dank im Voraus für Eure Antworten ...

PS: Die für Version 6 versprochene Geschwindikeitssteigerung gegenüber DivX 5 habe ich noch nicht feststellen können. ;)

Brother John
28. February 2008, 15:40
Ist das OK, wenn der erste Pass schnell und der zweite Pass sehr langsam gemacht wird?
Ja. Das ist der »Fast 1st Pass«. Der ist sinnvoll.


Max I-Frame: 50
Hast du einen besonderen Grund, das so arg niedrig anzusetzen. Der Standard 300 ist ein recht sinnvoller Wert. Weniger ist höchstens dann sinnvoll, wenn du extrem viel in deinen Videos hin und her springst und das flott gehen soll. Drückt allerdings auf die Encodingeffizienz.


Sind B Frames für Standalone Player gut
Zumindest »Single Adaptive« B-Frames sollte jeder SAP können, der den Namen verdient.


"Reduzierung von" mit Ausklappmenü
-> Reduzierung von was???
Rauschen. »Noise Reduction«. Ja, die deutsche DivX-Übersetzung ist eine Katastrophe. Lass es aus. Wenn du einen Rauschfilter brauchst, dann über AviSynth/StaxRip (Filterliste).

Zur DivX-Konfig ansonsten:
http://encodingwissen.de/codecs/divx-vfw.html

stax76
3. March 2008, 03:08
Aber jedes Mal wenn z.B. Crop oder Preview geöffnet wird und das Gleiche gilt auch für die Konvertierung selber, sagt der mir, dass die xvidvfw.dll ausgewählt ist, aber nicht vernünftig registriert ist. Jedes Mal muss ich zweimal auf OK klicken, was doch auf die Nerven geht.

Ich bastel noch an daran :), einfach mit Admin Rechten starten, kann man im Explorer über das Kontextmenü von StaxRip.exe (geht auch mit Verküpfungen zu exe Dateien). Wenn alles richtig installiert ist geht's auch ohne Admin Rechte.

Deinorius
4. March 2008, 00:49
Ich wollt eh noch versuchen, Xvid als Admin zu installieren (oder Helix nutzen). Mal sehen, wie sich das hinbiegen lässt.

Hondo_
6. March 2008, 12:46
Hi
Ich habe schon in dem Forum eine Frage hinsichtlich Staxrip gepostet.
"TS (HD) zu mp4"
Leider klappt das mit den HD TS Files immernoch nicht.
Bild und Ton sind nach der Konvertierung immernoch asynchron.
Ich habe jetzt nochmal die Anleitung von Brother John ausprobiert.
Eine Frage habe ich noch an BJ (natürlich auch an die anderen sofern mir jemand weiterhelfen kann).
Wenn ich, wie in dem Artikel auf BJ´s Seite beschrieben (http://encodingwissen.de/spezial/staxrip-neue-quellformate.html) vorgehe, bekomme ich ne Fehlermeldung, dass Staxrip nicht mit dga Files umgehen kann, bzw. der Direct Show Filter.
In dem Command Line Preparer steht in als Video Out der dga File von DGAVCIndex. Den kann aber Stax nicht verarbeiten. Bei mir erscheint der DGA-File nachdem Staxrip mit Hilfe von DGAVCIndex diesen erstellt hat, als Video Input.
Muss das so sein, wenn nicht ja - was muss ich verändern, damit keine Fehlermedlung mehr kommt
wenn nicht, was muss ich an der Command Line Preparer verändern, damit der dga File nicht mehr als Input steht.

Gruß

Hondo

stax76
6. March 2008, 13:14
Der letzte preparer gibt dga als Video aus, kann der source filter auch sicher dga öffnen?

Deinorius
10. March 2008, 21:09
Die Seite gehört mittlerweile aktualisiert. DGAVCIndex kann auch direkt aus .ts demuxen. Für Audio gilt das, glaub ich, auch.

@Hondo
Lad dir das aktuelle DGAVCIndex runter (Alpha 18). Und schau dir die CLI-Parameter an und passe diese an die Beschreibung an Brother Johns Anleitungen an. Das sollte helfen.

Es sollte funktionieren. DGAVCDec funktioniert bei mir und StaxRip seit es die Alpha 3 gab. Vergiss aber nicht bei den Filtern AVCSource anzugeben (falls nicht vorhanden, natürlich hinzufügen).

_WoRm_
13. March 2008, 20:05
Ich habe eine Frage:
StaxRip stürzt auf meinem Notebook immer ab, wenn ich eine Videodatei öffnen will.

Problemsignatur
AppName: staxrip.exe AppVer: 1.0.0.1 ModName: unknown
ModVer: 0.0.0.0 Offset: 0f0c1468

Kann das jemand nachvollziehen? Ich habe auch den Vorgänger DVX installiert, der funktioniert ohne Probleme. Auf meinem alten Desktoprechner läuft StaxRip allerdings. Mein Notebook hat den neuesten Intelchipsatz GL965 und einen Celeron M530. Ich habe DVX extra noch mal deinstalliert und StaxRip alle zusätzlichen Programme noch mal selbst installieren lassen - stürzt trotzdem immer noch ab. Der Absturz erfolgt nachdem DGIndex seinen Dienst beendet hat, und StaxRip die d2v-Datei laden will.


hi

das gleiche problem hab ich hier auch mit der neuen :-(
an was kann das denn liegen??

stax76
13. March 2008, 21:16
das gleiche problem hab ich hier auch mit der neuen :-(
an was kann das denn liegen??


Mit mehr Details komm ich vielleicht dahinter, einfachste Methode ist folgendes:

1. StaxRip starten
2. im Hauptmenu Help/Make Bug Report anklicken
3. Anweisungen folgen

xrated
16. March 2008, 02:22
Wenn man die DirectShow Source auf fps=23.976 abändert funktioniert es. Habe gelesen das auch fps=%source_rate% gehen soll aber dann kommt eine Meldung das man es nach YV12 konvertieren soll. Und diese Meldung geht erst weg nachdem man diesen convert hinzufügt und wieder entfernt, etwas nervig. Selbst wenn diese Option schon lange aus Source entfernt ist.

Sollte man eigentlich convertfps auf false oder true stellen?

Und wie kann man timecode also die anzahl der frames einstellen?

stax76
23. March 2008, 08:24
StaxRip beta (http://www.planetdvb.net/non_drupal/staxrip/StaxRip_unofficial.exe)

Changelog:



1.0.0.? (2008-??-??)

Fixed PAR detection for HD sources
The x264 fixed size and constant quality profiles are now based on the HQ-Slow profile
DGMPEGDEC and MP4Box were update since the used versions had some issues
Fixed assistant complaining the image size isn't mod 16 even when it is
The crop and preview dialog have improved startup dimensions for HD sources
With auto resize disabled StaxRip will now auto adjust the height according to the aspect ratio
New option to limit the aspect ratio to a defined value to auto crop the width instead
Fixed a bug with three pass encoding
Fixed crash caused by applications like TrueCrypt creating virtual hard drives
The preview can now show the display aspect ratio for anamorphic sources
The preview has now a menu/shortcut to toggle between display aspect ratio and
script aspect ratio when the source is anamorphic.
The video and the window position of the crop and in the preview dialog is now
remembered. The page in the x264 dialog is remembered
The external preview menu/shortcut in the preview dialog use now KMPlayer or MPC
when found passing the current video position as command line argument
Added setting to use double-click instead of single-click for the tray icon,
the default remains single-click
When the process window is hidden in the tray, all applications will now be
started hidden and the active window won't become inactive any longer
Added button to the processing dialog showing a menu to disable jobs. This menu
is also available as tray context menu since a couple of versions. All buttons
have images
The MKV and MP4 container settings have a option to add additional command line
switches
The x264 dialog has a feature to manage custom switches more convenient
Added options to define a maximum value of the width and height to be
overcropped
Automatic VobSub is now always performed if the option is enabled, before it was
only performed when a container with VobSub support (mkv) was loaded before
opening a source while (because extraction happens after loading a source file)
Hard to believe but nobody noticed that changing encoding settings from quality
mode to multi pass and back didn't change the encoder menu that displays the
options to run a comp check etc.
Since in StaxRip the muxer is part of the encoder loading another encoder
brought always new muxer settings resulting in current muxer settings being
lost. From now on the old muxer settings will be reused in case the new encoder
stream is supported by the old muxer
Improved verifications to prevent users from problems and improved diagnostics
to help users better with errors
Most command line applications are executed hidden showing the output on the log dialog
and writing the the output to the logfile

testit
24. March 2008, 11:26
Hallo,

unter
http://encodingwissen.de/staxrip/encoder.html
ist folgendes zu lesen:

"Unter Quality steht dort nun ein Prozentwert, der mit dem Test ermittelt wurde. Der sinnvolle Bereich liegt in etwa zwischen 60 und 90 Prozent. Darunter wird die Qualität schnell schlechter, darüber vergrößert sich nur die Datei ohne spürbare Steigerung der Qualität."

Ich habe noch nicht ganz verstanden, wie dieser QUALITY-Wert, der beim Compressioncheck ermittelt wird, zu verstehen ist?

60% (VON WAS?) hört sich eigentlich für mich nicht besonders gut an?

Ist damit 60% der Qualität des Ausgangsmaterials gemeint (was auch immer unter Qualität in diesem Kontext gemeint ist!)?

Danke für Hinweise!

Nette Grüße

testit

Deinorius
24. March 2008, 12:20
Beim Compressibility Check werden Szenen in einer vorkonfigurierten Szenenfolge (also z.B. 10 s wird das Video dargestellt und dann springt man eine min vorwärts usw.) des Videos mit einem "Constant Quality" Wert von 18 komprimiert. Dabei bekommt man die relativ höchste Bitrate heraus, die irgendwie noch sinnvoll ist. Deshalb stellt man die schlussendliche Bitrate auf 60-90 % der Bitrate vom Compressibility Check, u.a. auch weil durch die schnellen Szenenwechsel die Bitrate noch künstlich hochgesetzt wird.
Ein Constant Quality Wert von 22 bringt eine (sehr) gute Qualität, mit der man eher rechnen könnte.

testit
24. March 2008, 14:57
Hallo!

Ich habe mit ProjectX eine TS-Datei demuxxt. Es liegen nun eine m2v und eine mp2-Datei vor.

Kann ich mit StaxRip einfach die m2v-Datei laden und StaxRip erkennt dann, dass als Audio das mp2-File mit gleichem Namen vor dem Suffix mp2 zu laden ist?

Oder kann man mit StaxRip "nur" gemuxxte Files laden und verarbeiten?

Danke und Gruß
testit

stax76
24. March 2008, 17:38
Deinorius hat das sehr schön erklärt, 50% - 60% kommt etwas auf crf 22, das sollte dick ausreichen, lieber die Auflösung hochfahren, am besten den resize filter komplett entfernen. Die Frage ist in letzter Zeit auch schonmal aufgetaucht, hab deshalb jetzt den Assistent Tip verbessert:


"The recommended quality value for x264 is 50%. Using a much different value is not recommended."

xrated
25. March 2008, 23:14
Kann man in srt files etwas einbauen damit es als UTF-8 erkannt wird? mkvmerge muxt nämlich nicht mit UTF-8 weil er es vermutlich nicht erkennt und Umlaute funktionieren nicht. Und ich weiß nicht wo man das in Staxrip einstellen kann.

Zwischen crt 20 und 22 gibt es keinen sichtbaren Unterschied?

Deinorius
25. March 2008, 23:26
@testit
Am besten die gemuxxte Datei direkt in StaxRip eingeben. Nutze doch einfach das Template Project "DVB". Den Rest sollte StaxRip automatisch machen, dafür ist es doch da.
Bei Problemen kannst dich ja wieder melden.

@xrated
UTF-8 stellt keine Hürde da. Hab damit überhaupt keine Probleme. Es wundert mich, dass es bei dir Probleme gibt.
Hast du die aktuellste MKVtoolnix Version? Versuche das Muxen sowohl mit mkvmerge GUI, als auch direkt mit StaxRip. Vergleiche auch, ob sich die Zeilenbefehle irgendwie unterscheiden.
Ist die srt Datei überhaupt mit UTF-8 codiert? Beim Speichern mit dem Editor steht unten eh die Kodierung, einfach UTF-8 auswählen. Um welche Umlaute handelt es sich denn? äöü sollten auch mit ANSI gehen.

2. Es heißt nicht crt, sondern crf. So ist der CLI-Befehl vom Constant Quality Modus.
Außerdem ist "kein sichtbarer Unterschied" auch eher falsch ausgedrückt. Kein wirklich relevanter Unterschied bzw. relativer Unterschied wären bessere Bezeichnungen. Ob man den Unterschied sieht, hängt von der Quelle und der eigenen subjektiven Wahrnehmung ab. Bei Animes würde ich kaum einen niedrigeren crf Wert von 22 verwenden.

xrated
26. March 2008, 01:08
suprip speichert anscheinend nicht als utf-8, das von dir geschriebene mit dem neu speichern habe ich eben auch in einem anderen Thread gelesen, schade das man das in Staxrip nicht einstellen kann. In mkvmerge geht das schon.

Habe eben was mit crf20 erzeugt, war jedenfalls nicht extrem groß gegenüber 22.

Brother John
26. March 2008, 01:30
Du musst MKVMerge mitteilen, dass die Datei UTF-8 ist, weil es standardmäßig davon ausgeht, dass alle Dateien mit der fürs ganze System eingestellten Codierung arbeiten. Gibts nen CLI-Schalter dafür und die brandneue StaxRip Beta hat ein Feld für zusätzliche CLI-Parameter bekommen.

Wenn von den Zeichen her nix dagegen spricht, ist es allerdings einfacher, als ANSI zu speichern und MKVMerge automatisch umwandeln zu lassen.

/Edit:
Ein aktuelles SubRip fragt dich falls nötig beim Speichern, ob du Unicode (= UTF-8) haben willst.

Deinorius
27. March 2008, 02:20
Brother John hat ja schon alles Nötige gesagt und zu...

Habe eben was mit crf20 erzeugt, war jedenfalls nicht extrem groß gegenüber 22. Wundert mich doch. Normalerweise gibts zwischen 20 und 22 einen doch nicht unerheblichen Größenunterschied. Wie sieht der in Bitraten aus?

xrated
27. March 2008, 11:06
Du musst MKVMerge mitteilen, dass die Datei UTF-8 ist, weil es standardmäßig davon ausgeht, dass alle Dateien mit der fürs ganze System eingestellten Codierung arbeiten. Gibts nen CLI-Schalter dafür und die brandneue StaxRip Beta hat ein Feld für zusätzliche CLI-Parameter bekommen.


Wenn man mkvmerge einzeln benutzt schon aber der Thread geht ja um Staxrip ;)

xrated
27. March 2008, 11:07
Brother John hat ja schon alles Nötige gesagt und zu...
Wundert mich doch. Normalerweise gibts zwischen 20 und 22 einen doch nicht unerheblichen Größenunterschied. Wie sieht der in Bitraten aus?

Muss zugeben, ich habe 2 unterschiedliche Filme umgewandelt. Wäre möglich das der Film mit 20 eine nicht so hohe Qualität hat.

Brother John
27. March 2008, 12:06
StaxRip tut auch nichts anderes als MKVMerge aufzurufen. Die Kodierung musst du eh manuell angeben, weil es keine sichere Methode zur Autoerkennung gibt.

Evtl. bei UTF-8. Wie speichert Subrip das denn ... Ah! Ich seh gerade: was SubRip 1.5b4 nach seiner »Wollen Sie Unicode«-Frage erzeugt, ist gar nicht UTF-8. SciTE erkennt das als »UCS-2 Little Endian«, was auch immer das sein mag. Wenn man manuell auf UTF-8 stellt, erzeugt SubRip eine leere Datei. Also Vorsicht mit den Funktionen!

Deinorius
27. March 2008, 12:25
Wenn man mkvmerge einzeln benutzt schon aber der Thread geht ja um Staxrip ;) Wie schon erwähnt, benutzt StaxRip mkvmerge. StaxRip ist nix anderes als eine GUI, die andere Programme nutzt. StaxRip dient nur dazu, um alles einfacher zu machen und automatischer.

Vergleiche am besten einfach die Befehle, die du in mkvmerge GUI bekommst und übetrage nur die, die speziell für deine Subs notwendig sind, nach StaxRip. Bei Show Commandline kannst du dann überprüfen, dass du nix doppelt hast.

Muss zugeben, ich habe 2 unterschiedliche Filme umgewandelt. Wäre möglich das der Film mit 20 eine nicht so hohe Qualität hat. Entschuldige mal bitte, aber wie vergleichst du? -.-
Das muss einem schon der gesunde Menschenverstand einreden, dass du da mehr als nur falsch machst.

stax76
27. March 2008, 12:38
UTF-8 wird ohne Schalter erkannt, öffne die Datei mal mit Notepad++ und schau ob die Datei als UTF-8 erkannt wird.

edit: Brother John war schneller, vielleicht kann man die Subrip Datei mit Notepad++ oder SciTE (basieren beide auf dem hervorragenden Scintilla) als UTF-8 speichern.

xrated
27. March 2008, 20:39
/Edit:
Ein aktuelles SubRip fragt dich falls nötig beim Speichern, ob du Unicode (= UTF-8) haben willst.

0.93? Bei mir kommt da nichts.

xrated
27. March 2008, 20:40
UTF-8 wird ohne Schalter erkannt, öffne die Datei mal mit Notepad++ und schau ob die Datei als UTF-8 erkannt wird.

edit: Brother John war schneller, vielleicht kann man die Subrip Datei mit Notepad++ oder SciTE (basieren beide auf dem hervorragenden Scintilla) als UTF-8 speichern.

Klar, habe ich auch schon rausbekommen mit Notepad. Ne Option in Staxrip für manuelle Eingabe wäre aber auch nicht schlecht.

Brother John
27. March 2008, 20:47
@xrated
Siehe #417.

Ich will nochmal drauf hinweisen: Diese ganze manuelle Konvertiererei ist ausschließlich dann sinnvoll, wenn die UT-Datei Zeichen benötigt, die die aktuelle System-Codierung nicht hergibt. Ansonsten ist Speichern mit Systemcodierung am einfachsten, weil eben MKVMerge von genau dieser Codierung als Standard ausgeht.

xrated
27. March 2008, 22:12
Vergleiche am besten einfach die Befehle, die du in mkvmerge GUI bekommst und übetrage nur die, die speziell für deine Subs notwendig sind, nach StaxRip. Bei Show Commandline kannst du dann überprüfen, dass du nix doppelt hast.


Schon klar aber dann kann ich gleich alles manuell machen. Würde ich auch in Betracht ziehen aber das mit Graphedit und Avisynth habe ich noch nicht 100% raus und Staxrip erspart auch Zeit.




Entschuldige mal bitte, aber wie vergleichst du? -.-
Das muss einem schon der gesunde Menschenverstand einreden, dass du da mehr als nur falsch machst.

Mir war der zeitaufwand zum vergleichen einfach zu hoch, deswegen habe ich die Filegröße der letzten Encodings verglichen.

Die Bitrate ist bei 20 allerdings fast doppelt so hoch wie bei 22 :nein:

xrated
27. March 2008, 22:13
Evtl. bei UTF-8. Wie speichert Subrip das denn ... Ah! Ich seh gerade: was SubRip 1.5b4 nach seiner »Wollen Sie Unicode«-Frage erzeugt, ist gar nicht UTF-8. SciTE erkennt das als »UCS-2 Little Endian«, was auch immer das sein mag. Wenn man manuell auf UTF-8 stellt, erzeugt SubRip eine leere Datei. Also Vorsicht mit den Funktionen!

Ich habe vorhin vergebens nach der Version gesucht weil ich suprip benutze und du subrip :ani_lol:

mopsy
6. April 2008, 01:39
Servus,

ich hoffe ihr zieht mir nicht gleich die Ohren lang weil schon danach gefragt wurde, aber 43 Seiten waren doch biserl hart zu lesen ;)

Vor kurzem bin ich auf StaxRip gestoßen - endlich mal ein Programm das ohne große Probleme perfekt läuft!

Nun zu meiner Frage, ich rippe DVD's mit Smartripper auf die Platte und starte StaxRip ohne Änderung der Einstellungen - alles Default.
Ausgabe als XVid hat bis jetzt immer ein erstklassiges Bild ergeben und das bei einer Dateigröße zwischen 800-1100 MB. Beispiel Star Wars hat 829 MB - Bild und Ton - bestens.
Nun wollte ich die drei Wrestle Mania DVD's mit den gleichen Einstellungen als XVid speichern und schon DVD 1 hatte 5,6 GB Größe.

Kann mir da jemand von Euch nen Tipp geben warum die Dateien so riesig geworden sind.

Danke, Gruß Stephan

impurity
6. April 2008, 20:37
Das kann vielleicht mit den unterschiedlichen Laufzeiten zusammenhängen.
So wie ich das aus deinem Beitrag herauslesen kann, encodest du immer nach Bitrate und nicht nach exakter Dateigröße.

Wenn die Wrestlemania DVD also schon ne Spielzeit von 180min hat ist das ganz logisch dass du kein gutes Ergebnis mehr mit 800mb bekommst.

5,6GB scheinen mir aber extrem groß für ne Xvid, vielleicht hast du auch einfach ne Einstellung durcheinander gebracht?

Leak
6. April 2008, 21:29
5,6GB scheinen mir aber extrem groß für ne Xvid, vielleicht hast du auch einfach ne Einstellung durcheinander gebracht?
Naja, Wrestling ist wohl einerseits interlaced, andererseits tut sich in so einem Stadion (siehe Publikum) wohl mehr als bei einem Film, womit man automatisch mehr Bitrate braucht - ich nehm' mal an, er wird mit konstantem Quantizer codiert haben...

mopsy
7. April 2008, 00:34
Erstmal Danke für Eure antworten,

ja, ich codiere immer nach Qualität - glaube da war bei der Ersteinrichtung von StaxRip ein Assistent - richtig?
Da hab ich einfach das obere genommen, denke das war MKV und dann war noch die Frage ob nach Größe oder Qualität da hab ich dann XVid Qualität genommen.
Nachdem ja Star Wars auch über 2 Stunden hat und nur 800 MB auf der Platte verbraucht dachte ich nicht das dieses Wrestling Zeugs gleich soviel mehr braucht :(
Die vielen Bewegungen im Stadion hab ich auch schon vermutet - aber gleich 5,6 GB.

Mittlerweile hab ich schon ca. 20 Filme codiert und nur bei einem Probleme mit dem Ton gehabt das der nicht synchron war - ansonsten ist alles prima gelaufen und die Dateigrößen liegen bei max. 1,3 GB.

Kurzum ich hab Euch mal nen Screenshot von den Dateieigenschaften drangehängt, vielleicht kann man da was erkennen.

Hmm, dann das Bild als Url wenn's nicht zum einfügen geht ;)
http://www.bilder-space.de/show.php?file=fLTwrfBZWH5Uked.jpg

http://www.bilder-space.de/show.php?file=fLTwrfBZWH5Uked.jpg

mopsy
9. April 2008, 16:17
So, kaum beschäftigt man sich tagelang damit ;) schon geht's auch.

Nachdem ich nun alle Einstellung x-mal durchgeklickt hab und die erste Wrestling DVD, 4 mal codiert hatte war ich zufrieden :D

Nach Qualität codieren und einfach auf's Programm vertrauen war's dann doch nicht. Das Ergebnis ist jetzt die DVD 1 mit 1,6 GB in der gleichen erstklassigen Qualität nach Größe codiert.

Gruß Stephan

testit
11. April 2008, 23:23
Hallo,

nachfolgend nochmals einige grundlegende Fragen:

Ich habe zahlreiche Filme mit einem SAT-Receiver im DVD-Format (mpeg2) aufgenommen und die Filme nehmen ziemlich viel Platz weg.

Ziel ist es, die Filme zu komprimieren, wobei aber keine max. Zielgröße vorgegeben werden soll, sondern vielmehr die bestmögliche Qualität durch H264-Encodierung in Bezug auf die Original-mpeg beibehalten werden soll, wobei ich davon ausgehe, dass die erzeugte H264 (mp4)-Datei dann immer noch wesentlich kleiner sein wird als das Original. Nach allem, was ich gelesen habe, dürfte H264 gegenüber DivX bei gleicher Dateigröße stets das bessere Ergebnis (Qualität) erzielen.

a) Stimmen meine vorstehenden Annahmen?
b) Nutze ich zur Verwirklichung dieses Ziels am besten die HiQuality-Templates mit variabler Bitrate und 2-3Pass?

Danke im voraus
testit

Brother John
11. April 2008, 23:58
a) Abhängig davon, wie stark die Quellen schon komprimiert sind und davon ausgegangen, dass du x264 nicht komplett verkonfigurierst: im Wesentlichen ja.
b) Nein, mehrere Durchgänge sind eigtl. nur dann sinnvoll, wenn du eine feste Zielgröße erreichen willst. Für vorgegebene Qualität auf höchstem Niveau nutzt du 1-Pass CRF (StaxRip nennt das »Single Pass - Quality«) mit einem nominalen Quantizer irgendwo zwischen 18 und 20. Kannst auch in StaxRip erst eines der HQ-2Pass-Profile auswählen und dann auf CRF umstellen.

testit
12. April 2008, 00:22
Herzlichen Dank für die rasche Antwort!

Gruß
testit

testit
12. April 2008, 14:17
Hallo,

was ich allerdings immer noch nicht verstanden habe: Macht eine variable Bitrate in Verbindung mit mehreren Durchgänge nicht IMMER Sinn, wenn ich hier die max. Bitrate nicht kleiner als DIE Bitrate setze, die ich sonst bei CRF nutzen würde?

Schliesslich soll/müsste doch durch die variable Bitrate und die Verteilung einer höheren Bitrate auf DIEJENIGEN Filmpassagen, die eine solche erfordern zugunsten den Filmpassagen, die mit weniger Bitrate auskommen, eine kleinere Datei gleicher "Quality" rauskommen, oder habe ich da einen Denkfehler?

Nette Grüße
testit

Brother John
12. April 2008, 15:28
Auf doom9.org gabs mal einen Thread, wo sie 2-Pass und CRF bei gleicher Größe verglichen haben. Ich find ihn nur auf Anhieb nicht. Ergebnis war, dass beide Verfahren qualitativ praktisch identisch sind und 2-Pass in sehr speziellen Situationen evtl. einen winzigen Vorteil haben könnte; Wahrnehmbarkeit fraglich.

Alle normalen Encodingmethoden von x264 (--crf, --qp, 1-Pass --bitrate, 2-Pass) sind VBR. CBR kannst du höchstens über --qcomp hinbiegen.

testit
12. April 2008, 19:27
Ups, offenbar herrscht bei mir ein Missverständnis vor, da ich crf für CBR hielt!?

Danke und Grüße
testit

MacLeod
16. April 2008, 10:06
... naja eigentlich mehr Leid :(
Nachdem gestern DivX meinte, dass ein Updates auf Version 6.8.2 vorliegt, habe ich das mal gezogen und installiert.
Gestern Abend hab ich dann StaxRip gestartet und meine vorbereiteten Jobs (vor DivX-Update vorbereitet) geladen und das Codieren gestartet. Bzw ich wollte es starten, denn StaxRip maulte erstmal rum, dass die DivX-Version nicht passt und da hab ich erstmal noch die aktuelle Version installiert. Und die wollte dann gleich noch irgendwelche Profile ändern ... Naja was solls, alles geladen und dann die Jobs gestartet.
Heute morgen wundere ich mich dann nur, dass bereits alle Jobs erledigt sind; normal hätten die noch bis ca 9:00 coden müssen und waren schon gegen 3:00 erledigt.
Nachforschungen ergaben dann, dass das eigene Profil ebenfalls geändert wurde :nein::nein::nein:
Die Kodierungsmethode wurde von "Sehr gute Qualität" auf "Ausgewogen" umgestellt. Matrix und I-Frame-Intervall wurde auch geändert.
Wie kann das sein? Es war doch eine eigenes erstelltes Profil ...

Sind eigentlich die Qualitätsstufen "Ausgewogen", "Bessere Qualität", "Sehr gute Qualität" so unterschiedlich? Soll heißen, lohnt sich der erhöhte Zeitaufwand?

FreePavel
17. April 2008, 12:48
Also wer statt Xvid, DivX verwendet, hats auch nicht anders verdient ;)

MacLeod
17. April 2008, 12:58
Also wer statt Xvid, DivX verwendet, hats auch nicht anders verdient ;)
Danke für dieses äußerst konstruktiven Beitrag :nein:

stax76
17. April 2008, 13:36
Hab den uralt code angeschaut, es ist tatsächlich so das bei einem neuen DivX build die Einstellungen verloren gehen.

FreePavel
18. April 2008, 13:09
Danke für dieses äußerst konstruktiven Beitrag :nein:

Hey, war doch nur Spass (siehe Smilie).
Verstehe trotzdem nicht warum du auf Xvid verzichtest. Hat bessere Quali und ist auch noch schneller.

Selur
18. April 2008, 16:19
Wobei das Nicht-Beachten von vbv Beschränkungen für SAPs schon sehr Nachteilhaft sein kann und ich auch 'Hat bessere Quali und ist auch noch schneller.' erst einmal bewiesen sehen will.

Cu Selur

MacLeod
18. April 2008, 23:20
Tja und mir gehts dabei um die Kompatibilität zum SAP.

cappo
24. April 2008, 20:58
Danke für dieses geile Tool.
Ich benutze es schon seit ca einem Jahr.

Doch hab ich ein Problem.

Bei einigen Clips hab ich MP3 Tonspuren. Diese möchte ich in OGG umwandeln.

Beim auswählen des OGG-Formates kommt die Fehlermeldung, dass MP3 als Quelle nicht unterstützt wird.

Wenn ich dann jedoch bei den Soundoptionen auf Edit und Execute gehe, wandelt das Programm das Problemlos um.

Kann man diese MP3 Sperre in Staxrip deaktiveren??

mfg


Johannes Schick

stax76
24. April 2008, 21:21
Kann man diese MP3 Sperre in Staxrip deaktiveren?

Im 'Audio Settings' Dialog unter 'Input' mp3 eintragen, dann müsste es klappen.

LigH
24. April 2008, 21:47
Bedenke, dass Ogg Vorbis in AVIs normalerweise nicht funktioniert, oder zumindest nicht zuverlässig (selbst am PC). Da solltest du schon MKV erzeugen - was aber fast kein "DivX-Player" versteht.

Sharky
24. April 2008, 23:57
Kann man eigentlich auch Mono MP3s erzeugen?
Ich hab viele alte Filme wo nur Monoton bei ist und würde mir da gern auch eine mono MP3 machen, was muss man da bei den Templates ändern?
Meine 2te Frage bezieht sich auf die Ausblendung von Senderlogos, geht da mittlerweile mehr als früher mit StaxRip?

LigH
25. April 2008, 00:06
Kurze Hinweise dazu, ohne Gewähr auf Vollständigkeit:

1) Mono-MP3s erzeugen ist technisch möglich. Im Allgemeinen. StaxRip wird sicher zumindest in der Lage sein, fertig vorbereitete Mono-Tonspuren zu verwenden, denke ich. Die Ansteuerung von BeSweet ist hier gut zu überlegen.

2) Logos entfernen ist grundsätzlich keine leichte Angelegenheit. Das erfordert meist mehr manuelles Eingreifen, als man einer Benutzeroberfläche zutrauen kann, deren Hauptaufgabe die Automatisierung von zwei Durchläufen ist.

cappo
25. April 2008, 09:38
Natürlich verwende ich MKV, will ja auch H264 nutzen.

Ich will nur diese Sperre entfernen, da das Programm ja MP3 in OGG umwandeln kann.

stax76
29. April 2008, 15:07
Gibt eine neue beta.

Screenshot (http://www.planetdvb.net/staxrip/screenshot)

Changelog (http://www.planetdvb.net/staxrip/changelog)

Download (http://www.planetdvb.net/staxrip/download)

Support (http://www.planetdvb.net/staxrip/support)

Forum (http://www.planetdvb.net/forum)

Rheuma Kai
20. May 2008, 09:49
Hallo
Hatte gestern das erstemal StaxRip getestet, ich kann allerdings leider irgendwie nicht alles einstellen, denn sobald ich meine Quelldatei (gecaptured MPG 3.2 GB) einladen, röddelt er los, ich find da irgendwie nix in den Optionen, kann mir einer dabei helfen ?
Edit: OK, hab gerade gemerkt das es nur so eine Art Testdurchlauf war, man kann also nachher noch Einstellungen vornehmen, aber ist die Geschwindigkeit eigentlich normal ?


avis [info]: 640x352 @ 25.00 fps (156679 frames)
x264 [info]: using cpu capabilities: MMX MMXEXT SSE SSE2 SSE3 3DNow!
encoded frames: 5171/156679 (3.3%), 3.66 fps, eta 11:29:27

Ich hab ein 3000 Sempron und 1.5 GB RAm, aber ca. 11 Std. für 100 Minuten Film kommt mir ziemlich viel vor

stax76
21. May 2008, 01:01
Ist normal, mit einem Athlon 64 x2 5200+ bei normaler Auflösung kommt man auf ca. 25 fps, mit 1920x1080 wird's wieder extrem langsam.

RCf
3. June 2008, 01:02
Hallo!

Habe mir gerade Staxrip geholt und bin begeistert davon. Alles einstellbar unter einer schönen Oberfläche, gute Hilfestellungen, und man kommt irgendwie schneller zum Ziel, als wenn man alles selber machen muss (ProjektX, AVS-Skript erstellen, MeGUI einstellen, Sound schneiden und muxen etc.). Feine Sache!

Nun ich hab aber auch zwei Fragen dazu:
1) Wofür braucht StaxRip den VirtualDubMod, wenn ich ein Video nach AVC kodieren möchte? Ich meine, wozu braucht es das überhaupt, wenn es doch z.B. die DVB-S-Aufnahme mit ProjektX demuxt, mit AviSynth verarbeitet, mit x264 kodiert und mit mkvmerge zusammenfügt? Außerdem ist VDubMod doch längst veraltet und soll für Matroska-Container besser nicht genommen werden (hab ich hier auch irgendwo gelesen).


2) Wie funktioniert der "x264 pass through" Modus, den ich unter Encoder -> Misc auswählen kann? Ich dachte, es ist endlich mal eine Möglichkeit, AVC-kodierte Dateien ohne Neukodierung zu schneiden, so wie man es bei MPEG2-Videos schon lange kann. Aber es klappt bei mir nicht so ganz. Den entscheidenen Schritt tut er nicht. (Wo kann ich rausfinden, welche Befehle bei einem StaxRip-Job ausgeführt werden?)
Im Logfile steht dann z.B.

"d:\Video\MKVtoolnix\mkvmerge.exe" -o "blubb_new.mkv" --track-name 0:Video --default-duration 0:50.000fps "blubb_new_EncoderOutput.264" --language 0:deu "blubb2_Cutting.ac3"
Aber die neue Videodatei "blubb_new_EncoderOutput.264" ist nie erzeugt worden. Genau das würde ich aber gerne mal hinbekommen. Einfach ein ganz simpler Schnitt an einer AVC-kodierten Videodatei. Die Originaldatei ist ja als raw h.264 vorhanden. Wieso geht denn das nicht? mkvmerge kann das theoretisch sogar selbst, aber nur in Form von Splitting (und auch nicht framegenau...?).

Wäre schön, wenn mich da jemand aufklären könnte, wie ich diese Option in StaxRip nutzen kann. Und Frage 1 natürlich auch.

Danke für Ratschläge und Hinweise. :)

stax76
3. June 2008, 02:03
1: avs Datei als wav speichern, ac3 schneiden, mp3 und ac3 demuxen, sonst fällt mir gerade nichts mehr ein.

2: null encoder oder null muxer machen garnichts, da wird der Arbeitsschritt einfach übersprungen. Sinn macht der null encoder nur wenn das Projekt schon einmal mit einem normalen encoder verarbeited wurde damit ein muxer auch tatsächlich eine Eingangsdatei antrifft.

cappo
3. June 2008, 11:23
X264 braucht schon Leistung wie Sau:D

Bei meinem E6600@3GHz hab ich so 25-26fps im Second Pass bei 640*irgentwas.

Ich rüste meine Wakü grad auf, dass ich Ende des Jahres mir nen gescheiten Quad zulegen kann.

mfg


Josch

Deinorius
3. June 2008, 22:27
@cappo
Wieviele Filter hast denn dabei aktiviert? Mit ein paar wenigen Filtern krieg ich mit meinem E4200@3GHz bei voller PAL-Auflösung knapp 30 fps.

katjarella
3. June 2008, 22:55
Hallo Jungs bevor Ihr hier Euch die FPS um die Ohren haut, möchte ich doch mal zu gerne sehen: Quellformat; AVISynth Version/Script, X264 Version/Commandline, das Encoding Protokoll und eine Info über das Ergebnis.

Vielen Dank für Euer Verständnis

Selur
4. June 2008, 00:50
@katjarella: Spielverderberin.
@all: http://www.techarp.com/showarticle.aspx?artno=520
und
http://www.techarp.com/showarticle.aspx?artno=520#data

Deinorius
4. June 2008, 01:12
Frauen... :D

Mich wundert dennoch, dass du auf sowas kommst. Ich hab mich ja nur gewundert, dass es bei ihm langsam läuft, da es bei mir schneller läuft. Also her mit dem Skript, damit wir sehen, wo der Haken ist.

RCf
4. June 2008, 01:17
@stax0711:
Vielen Dank für die Antworten. Gerade bei 1) bin ich ja beruhigt, dass VDubMod meistens nicht verwendet wird, obgleich StaxRip bei der ersten x264-Kodierung auf dessen Vorhandensein besteht.

Schade, dass der NullMuxer/Encoder jetzt gar nix tut. Gibt es denn eine Alternative, die H.264 ohne Neukodierung schneiden kann (zumindest an IDR-Frames)? Naja, die Frage ist etwas offtopic...

cappo
6. June 2008, 19:51
Ich hab da noch einmal ein Problem.

Wenn ich DivX3 Files in X264 umwandeln will erzeugt StaxRip 0kb *.264 datei und fängt mit dem nächsten File an.

Woran liegt das, ich hab auch schon DivX 6 installiert?

Muss ich umbedingt Divx3 draufhauen?

stax76
6. June 2008, 20:35
@cappo

StaxRip öffnet das mit AVISource, nehme an das AVISource das öffnen kann wenn DivX 6 installaliert ist, wenn nicht hätte ich schon mit Problemen gerechnet bevor du überhaupt encoden starten kannst. Wenn du ein Sample mit 2shared.com hochlädst, würd ich schaun was es bei mir macht, hängt ja immer davon ab welche Filter wie installiert sind.

matbal
10. June 2008, 13:24
Hallo Leute,

ich habe eine Frage zur Berechnung der Zielauflösung.

Bei einer DVD-Recorder-Aufnahme in PAL 4:3 / 704x576 schlägt StaxRip eine in die Breite gezogene Zielauflösung von 640x464 Pixel vor. Laut Brother Johns Encodingwissen sollte aber ziemlich genau eine 4:3 Auflösung herauskommen.

Habe ich irgend eine Einstellung übersehen? Oder Fehler im System? :)

Gordian Knot kommt im etwa auf die gewünschte Zielauflösung von 640x480.

MeGui schlägt allerdings auch die krumme Auflösung von 640x464 vor. Wird hier vielleicht die nach der gleichen Formel gerechnet?

Gruß

Brother John
10. June 2008, 15:15
Exakt gerechnet nach ITU-R BT.601 und unter der Voraussetzung kein Cropping. (MPEG-4-PAR 12/11 führt zum gleichen Endergebnis.)

PAL 4:3 704×576 hat ein PAR von 128/117, d.h.:
704 * 128/117 = 770,189
und damit eine »quadratische« Auflösung von 770,189×576.

Auf 640er Breite skaliert ergibt sich vertikal:
(640/(704*128/117)) * 576 = 478,63
und damit 640×478,63

Beachtet man mod16, ist die nächste passende Zielauflösung 640×480. Das gleiche mit generischem PAR (16/15) durchexerziert ergibt 640×490,90 und incl. mod16 640×496.


Ist bei dir in den StaxRip-Projektoptionen "Use ITU-R" aktiviert? Das brauchst du, um auf 640×480 zu kommen. Aber auch wenn das nicht der Fall ist, rechnen sowohl StaxRip als auch MeGUI falsch.

Ein bisschen weiterspekuliert dürfte der Fehler daher kommen, dass die modernen Encoding-Frontends versuchen, das Seitenverhältnis des Quellmaterials immer automatisch zu bestimmen und dafür gerne das DAR nehmen. Man sieht das in MeGUIs Fall, das eine Quell-DAR von 1,36 annimmt. Das stimmt zwar für 720×576, aber nicht mehr für 704×576 – obwohl beide Auflösungen das gleiche PAR haben. Der Fall ist imo ein gutes Beispiel dafür, warum man sich aufs PAR verlassen und nur im absoluten Notfall das DAR nehmen sollte.

matbal
10. June 2008, 20:46
Ist bei dir in den StaxRip-Projektoptionen "Use ITU-R" aktiviert? Das brauchst du, um auf 640×480 zu kommen. Aber auch wenn das nicht der Fall ist, rechnen sowohl StaxRip als auch MeGUI falsch.
Die Option ist aktiviert.

Ist nur ein bißchen dumm, wenn man sich nicht auf die Ergebnisse verlassen kann. Ich bin da auch nur durch Zufall drauf gestoßen, weil ich zufällig nicht gecropt hatte.


Ein bisschen weiterspekuliert dürfte der Fehler daher kommen, dass die modernen Encoding-Frontends versuchen, das Seitenverhältnis des Quellmaterials immer automatisch zu bestimmen und dafür gerne das DAR nehmen.
Vielleicht sollte das ürsprünglich bei den krummen DVB-Auflösungen, wie 352x576, 480x576, 528x576 und 544x576 helfen :hm:

Wobei bei der 544er Auflösung ja noch ein zusätzlicher Fehler entsteht:
544 * 4/3 = 725


Gruß

stax76
11. June 2008, 18:40
War mir leider nicht ganz klar, werd schaun es bald zu ändern.

cappo
11. June 2008, 19:59
Jetzt hats geklappt musste nur den yuv12 filter laden.
Danke für die Hilfe.

Jetzt noch was anderes, wenn ich das File mit Staxrip öffnen zeigt er in Preview falsche Farben an, die natürlich auch beim umwandeln übernommen.

Hier mal die Bilder

Original
http://www.bilder-hochladen.net/files/6rpm-k.jpg (http://www.bilder-hochladen.net/files/6rpm-k-jpg-nb.html)

Staxrip
http://www.bilder-hochladen.net/files/6rpm-l.jpg (http://www.bilder-hochladen.net/files/6rpm-l-jpg-nb.html)

Weiß jemand wie das weggeht.
Ich weiß net mal wie man den Fehler beschreiben soll.

mfg

josch

Selur
11. June 2008, 23:44
spontan sieht es nach einer Farblayerverschiebung aus,... -> eventuell auf eine Auflösung gecroppt die nicht glatt durch 4 teilbar ist? Oder bei einem Filter der einen gewissen Teiler braucht diesen nicht eingehalten?

stax76
12. June 2008, 07:17
Jetzt hats geklappt musste nur den yuv12 filter laden.

Was genau meinst du damit?

cappo
12. June 2008, 09:59
@stax0711

ich hab immer diesen batch auftrag für alle Files geplant und da ist keine Fehlermeldung gekommen.

Nachdem ich aber die Files mal einfach geladen habe, hat mit Staxrip angegeben dass es einen YUV12 Filter benötigt, den habe ich hinzugefügt und es hat funktioniert.

@selur
danke werde ich mal gucken.

stax76
12. June 2008, 12:35
@matbal

Teste bitte mal eine neue beta, hoffe dass jetzt alles 100% korrekt funktioniert.

@cappo

Versuch auch mal wie es mit ConvertToRGB() auschaut.

matbal
12. June 2008, 13:53
Teste bitte mal eine neue beta, hoffe dass jetzt alles 100% korrekt funktioniert.

Ja, super. Jetzt funktioniert es richtig. Das sind ja richtig fixe Bug Fixes :)

Gruß

cappo
13. June 2008, 09:39
Mit Convert to RGB hats nicht hingehauen.

Nachh vielem Probieren und fluchen:D:D hab mich mal DirectShowSource genommen.

Tada.

Hamma Tool, fehlt nur noch mein Quadcore


mfg


Josch

MacLeod
4. July 2008, 10:48
Welcher Codec ist eigentlich besser für animierte Serien geeignet? Der aktuelle DivX-Codec (h.263 opt + masking) oder XVid (h263 + Cartoon Mode) ?

Selur
4. July 2008, 10:53
Tut sich nicht wirklich was, würde wenn eher zu x264 greifen,...

MacLeod
4. July 2008, 11:12
Für 264 habe ich eine Hardware, divx+xvid kann ich mit DVD-Player und alter XBOX wiedergeben.
Deswegen nun meine Frage, welcher Codec besser damit umgeht. Es soll auch keine Glaubensfrage werden (ich habe eine Lizenz für DivX), sondern einzig und allein ein Vergleich ...

Lugia25000
4. July 2008, 12:38
Welcher Codec ist eigentlich besser für animierte Serien geeignet? Der aktuelle DivX-Codec (h.263 opt + masking) oder XVid (h263 + Cartoon Mode) ?

Meinst also "Animes"? Der Cartoon Mode ist nich wirklich für Animes geeignet, vielleicht für ältere Cartoons, aber so material hab ich auch nie encoded. Und sonst durch VAQ bei Xvid und den einstellungsmöglichkeiten gefällt mir persönlich Xvid mehr und ich erziehl auch bei geringen Datenraten gute Ergebnisse. Die Ger/Eng Fansub Encoder verwenden z.B. meistens nur Xvid/x264 für ihre Encodes.

Aber die Japanischen Ripper in ihrem Lande verwenden z.B. nur DivX oder ebend x264.

Also kommts drauf an für was du encoden willst, x264 ist der relativ neuste Videocodec, der auch ständig weiterentwickelt wird, damit sollteste auch die besten ergebnisse erziehlen können bei kleinerer Datengröße. Wenn du allerdings für DVD/XBOX encoden willst, sollteste dich mit Xvid/DivX auseinander setzen.

Selur
4. July 2008, 12:39
Wie gesagt: Ist egal, je nach Szene wird mal der eine mal der andere etwas schöner aussehen; bei gleicher Größe. Da Du für DVD-Player encoden willst würde ich eher DivX wegen der vorhandenen und funktionierenden vbv-Unterstützung nehmen.

eronix
4. July 2008, 19:42
Die im Programm integrierte Downloadmöglichkeit für die "External Applications" funktioniert mit der Version 1.1.0.1 nicht bei "DivX" und "AviSynth". Als Meldung erscheint "Download failed".

stax76
6. July 2008, 12:41
Danke, waren externe Links die tot sind, glaube die beta benutzt überhaupt keine externen Links mehr um solche Probleme in Zukunft zu vermeiden.

MacLeod
6. July 2008, 12:46
Ich habe mir vor zwei Tagen die 1.1.0.1 gezogen und installiert.
Ich finde es schon, dass man beim Resize-Regler keine größere Auflösung als die max Source-Width einstellen. Bei den alten 1.0.x ging das noch ...

stax76
6. July 2008, 18:46
dass man beim Resize-Regler keine größere Auflösung als die max Source-Width einstellen. Bei den alten 1.0.x ging das noch

In der beta gibt es wieder eine Einstellung dafür (Options/Advanced/Image/Maximum...).

MacLeod
6. July 2008, 18:49
In der beta gibt es wieder eine Einstellung dafür (Options/Advanced/Image/Maximum...).
Ah klingt gut ... Wann kommt die Final Release? ;)

stax76
7. July 2008, 13:53
Weiß es auch nicht genauer, aktuelle beta müsste relativ stabil sein!

MacLeod
9. July 2008, 11:14
Weiß es auch nicht genauer, aktuelle beta müsste relativ stabil sein!
Ich scheue mich bei StaxRip immer vor Updates, jedesmal sind alle erstellten Profile hinfällig.

Deinorius
9. July 2008, 13:33
Nein, nicht alle. Nur diejenigen, die aktualisiert werden.

Für die Avisynth Filter gibts ne einfache Lösung. Einfach alles in ein Textdokument kopieren und wieder nach dem Update rückkopieren.
Und die anderen Profile kannst du mittels Templates sichern, indem du diese beim Update nicht aktualisierst, wenn du solch ein öffnest.
Ist natürlich umständlich, aber stax hat ja schon angekündigt, dass er an einer möglichen Lösung arbeitet.

stax76
10. July 2008, 12:59
1.1.1.0 (2008-07-10)

* Added support for custom source PAR
* Many fixes and Improvements regarding various source formats
* Many minor fixes and improvements
* x264 updated to 900
* DGAVCDec updated to 1.0.0a26
* Some new MKV features added
* Tooltip added to tray icon showing console output
* Preparers can define which formats to be used and which not
* Various aspect ratio fixes and improvements
* VirtualDub updated to 1.8.1
* Pass through encoder improved to handle not only previously encoded project but also source files
* Since the pass through encoder was improved StaxRip can now be used to (batch) remux source files
* MediaInfo updated to version 0.7.7.2, it fixes reading aspect ratio from anamorphic avi source files
* Some fixes and improvements picking up audio files
* Added MP4 demuxing, improved MKV demuxing
* Added support for more then one IDX (vobsub) file
* Added support to reorder IDX (vobsub) subtitles
* Various setup fixes and improvements
* Many useful directories added to the main menu
* A couple of improved tooltips
* Fixed two bugs with adding jobs from a second StaxRip instance
* New command to play a sound file

stax76
10. July 2008, 13:20
Ich scheue mich bei StaxRip immer vor Updates, jedesmal sind alle erstellten Profile hinfällig.

Ich versuch immer Reset nicht zu erzwingen, es kommt dann die Frage ob man die entsprechende Einstellung updaten möchte, wählt man nein, bleiben die Einstellungen erhalten. Ist auf jeden Fall besser jede neue Version zu nutzen da es sein kann, das ein Reset erzwungen wird wenn Versionen übersprungen werden, denke neue Version zu installieren geht am einfachsten mit der Auto Update Funktion. Es muss einem klar sein was der Unterschied zwischen 'Filter Setup', 'Filter Profiles' und 'Filter Setup Profiles' ist und das 'Filter Setup' z.B. eine Projekteinstellung ist und damit die Update Meldung/Frage für jedes Template angezeigt wird.

Es ist nicht immer einfach das Programm zu ändern ohne ein Reset zu erzwingen. Man kann für den x264 CRF Wert jetzt z.B. auch Dezimalzahlen verwenden, Migrationscode wäre hierfür super aufwendig gewesen, nach längerem Überlegen hatte es den Anschein dass es ein kleines Abenteuer werden könnte, hab's deshalb einfach sein lassen, der Wert wird für alle Profile heimlich auf 22 zurückgesetzt, Vorsicht also!

MacLeod
10. July 2008, 18:34
Ich schau mir grad mal die neue Version an ...
Bin gerade bei den Filtern.
Field: Bisher hab ich immer mit FieldDeinterlace gearbeitet, jetzt ist Yadif von Haus aus voreingestellt. Welcher ist denn besser?

Nachtrag:
Kann ich irgendwo auch wieder das BeSweet-Log-Fenster anzeigen lassen? Das war besser als dieser "kleine Vermerk" im StaxRip-Status-Fenster ...

stax76
10. July 2008, 19:58
Kann ich irgendwo auch wieder das BeSweet-Log-Fenster anzeigen lassen?
Leider nein

Deinorius
10. July 2008, 20:23
Du kannst stattdessen das log speichern lassen. Dann siehst dus nachher. Die Geschwindigkeit wird dir ja auch so angezeigt.

Hinsichtlich Yadif: Zuviele Deinterlacer sind besser als Fielddeinterlace. Tomsmocomp, Yadif, Leakkernel oder TDeint sind weit besser. Man sollte dafür eher wissen, welchen man wan einsetzen sollte.

MacLeod
11. July 2008, 09:58
Leider nein
Schade, das könnte man wieder reinprogrammieren. Oder gibt es deswegen ein Problem mit BeSweet?


...
Hinsichtlich Yadif: Zuviele Deinterlacer sind besser als Fielddeinterlace. Tomsmocomp, Yadif, Leakkernel oder TDeint sind weit besser. Man sollte dafür eher wissen, welchen man wan einsetzen sollte.
Gibt es eine Übersicht, welchen man wann einsetzt?
Ich code hauptsächlich Real-Serien, Zeichtrick, Anime ...

Selur
11. July 2008, 10:16
Gibt es eine Übersicht, welchen man wann einsetzt? Nö,..


Ich code hauptsächlich Real-Serien, Zeichtrick, Anime ...
Na, dass ist ja mal ne präzise Einschränkung bzgl. des Inputmaterials,...

Deinorius
11. July 2008, 10:18
Das musst du selber austesten. Für Animes kann man im Grunde alle vier nehmen. TDeint und Yadif bieten dabei die bessere Qualität, zusätzlich auch Leakkernel können alle drei auch als Bobber verwendet werden und in Verbindung mit MRestore 25 fps Animes in 24 fps Videos rückgewandelt werden.
Weitere Infos findest du, wenn du im Forum nach Anime Skript suchst (von Momonster empfehle ich).

Realserien, Zeichentrick, Anime... Wow... wie präzise. :rolleyes:
Fehlt nur noch, dass du anfängst, auch noch Kinofilme zu bearbeiten.

MacLeod
12. July 2008, 10:10
oh mann, das ist ja eine Wissenschaft für sich ...
Wie kann ich so ein Skript in StaxRip einbinden? Erkennt SR dann die benötigten Plugins für AviSynth oder muss ich mir die manuell zusammensuchen?

stax76
12. July 2008, 10:28
StaxRip erkennt nur die Plugins welche im 'External Applications' Dialog unter Plugins aufgelistet sind.

Denke man kann mit StaxRip reibungslos mit komplexen Skripten arbeiten wobei das meinerseits nicht sonderlich erprobt ist, ein gutes Verständniss für StaxRip ist da sicher von Vorteil. Ich hab kürzlich etwas in englisch darüber geschrieben, wird allerdings schon etwas anspruchsvoller:

http://forum.doom9.org/showthread.php?p=1157528#post1157528

Deinorius
12. July 2008, 23:49
Der Einsatz von Avisynth Filter ist imo eigentlich ganz einfach. Du musst nur den entsprechenden Filter zu einem Befehl hinzusetzen und das sieht dann so aus, wie im Anhang.

Das ist nur ne veraltete Version. Für die Neuere wäre ich grad im falschen Ort. Die Filter sind ziemlich stark für Animes ausgerichtet.

FrankT
15. July 2008, 17:55
Hallo,
habe grad erst das geniale staxrip gefunden. ich lasse auf meinem laptop nebenher meine Filme encoden. Bisher mit Mediacoder, bei dem man die max. Prozessorauslastung einstellen konnte (z.B. 10%). Das verhindert, daß mein Lüfter ständig auf Hochtour läuft und die CPU im Grunde frei ist für die normale Benutzung. Das wäre ein super Feature bei Staxrip, damit ich das dann auch benutzen kann.

Selur
15. July 2008, 18:02
Bisher mit Mediacoder, bei dem man die max. Prozessorauslastung einstellen konnte (z.B. 10%).
Falls jemand dazu einen Link hat wo erklärt wird wie das geht würde mich das interessieren. :)

stax76
15. July 2008, 20:46
Hab mir gerade die Steuerungsmöglichkeiten einen Prozesses angeschaut und leider keine Möglichkeit gefunden die Auslastung runterzufahren, wenn sonst niemand eine Idee hat weiß ich auch nicht. :(

FrankT
15. July 2008, 22:26
Ich habe ein Tool gefunden, mit dem die Prozessor-Nutzung für einen bestimmten Prozess gedrosselt werden kann. Der Source ist offen, vielleicht hilft das?

http://mion.faireal.net/BES/